Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Damen bleiben auf Platz neun

Volleyball Damen bleiben auf Platz neun

Volleyball Am vorletzten Spieltag in der Regionalliga stand für den JSV die Auswärtspartie beim Oststeinbeker SV auf dem Programm.

Oststeinbek. Volleyball Am vorletzten Spieltag in der Regionalliga stand für den JSV die Auswärtspartie beim Oststeinbeker SV auf dem Programm.

Leider mussten erneut berufs- und krankheitsbedingt mehrere Spielerinnen absagen, sodass der Kader auf sieben Spielerinnen schrumpfte. Trotz dieser Umstände wollten die Grimmerinnen sich auch in Oststeinbek so teuer wie möglich verkaufen. Dies gelang im ersten Satz hervorragend.

Die vom Trainerteam ausgegebene taktische Marschroute wurde konsequent umgesetzt und führte zu vielen leichten Punktgewinnen für den JSV. Mitte des Satzes verschaffte sich Grimmen dann mit tollen Abwehraktionen den nötigen Abstand und brachte Durchgang eins verdient mit 25:22 Punkten ins Ziel. Sichtlich überrascht stellte der Gastgeber sein Team im zweiten Satz um und gab dem JSV damit eine neue Herausforderung. Die Umstellung zeigte sofort Wirkung und Grimmen reagierte viel zu spät auf die neuen Bedingungen. Trotz wiederholter taktischer Anweisungen agierte der Grimmener Sechser nun nicht mehr so erfolgreich wie in Satz eins.

Oststeinbek zog auf 18:8 davon und schien den Satz bereits abgehakt zu haben. Grimmen kam aber noch einmal über seinen starken Aufschlag zurück ins Spiel. Erst eine zweifelhafte Netzentscheidung stoppte die Aufholjagd. Zwar wurde der Rückstand auf zwei Punkte verkürzt, doch der Gastgeber setzte sich mit 25:21 Punkten durch. Leider blieb es nicht bei diesem Satzverlust.

Auch die beiden folgenden Durchgänge waren nicht vom Erfolg gekrönt. Der JSV bemühte sich redlich, verlor aber phasenweise komplett den Faden. Trotz guter Annahme über die gesamte Partie war die Fehlerquote in der zweiten Hälfte des Spieles zu hoch. Viele Chancen blieben ungenutzt und führten zu Punkten für den Gegner. Am Ende gewinnt Oststeinbek durch die Sätze drei (25:18) und vier (25:14) das Spiel mit 3:1 und besiegelt damit bereits vorm Saisonfinale am 2. April bei Wiwa Hamburg Platz neun in der Tabelle für den JSV.

Der JSV Grimmen spielte mit: Mandy Bleyl, Katja Hartwig, Evelyn Seitz, Katja Vahl, Kristin Wenzel, Jennifer Witt, Jeannine Witte

Von Nils Stubbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Wildcats (in Rot) können entspannt ins letzte Spiel gehen, der Klassenerhalt ist bereits geschafft.

Morgen empfangen die Stralsunder Volleyballerinnen in der 2. Bundesliga mit Bayer-Leverkusen den Tabellenführer / Letztes Heimspiel soll gefeiert werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.