Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Die Deckung muss wach sein: HSV will in Ribnitz punkten
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Die Deckung muss wach sein: HSV will in Ribnitz punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.02.2017
Ribnitz-Damgarten

Vor einer Mammutaufgabe stehen die MV-Liga-Handballer des HSV Grimmen. Die Männer von Trainer Lars Kibscholl müssen morgen um 18 Uhr beim Tabellenzweiten, beim Ribnitzer HV, antreten.

Danny Keil, hier im Spiel gegen Schwaan, will morgen mit der HSV-Siegen in Ribnitz den Sieg. Quelle: Foto: Steffen Krüger

Im Hinspiel wurden dem HSV deutlich die Grenzen aufgezeigt und der RHV präsentierte sein wohl bis dahin bestes Saisonspiel in der Trebelstadt. Sang- und klanglos ging der HSV in eigener Halle unter.

„An dieses Spiel erinnere ich mich ungern zurück. Ribnitz war gnadenlos und ließ uns nie den Hauch einer Chance – ein bitteres Erlebnis“, schaut Kibscholl mit Bauchschmerzen zurück.

Während Ribnitz seitdem eine konstant gute Saison spielt, im Pokal vergangene Woche ins Final Four einzog und dabei sogar den Spitzenreiter Loitz ausschaltete, hinkt der HSV weiterhin den Ansprüchen hinterher. Zwar gab es zuletzt zwei Erfolge in heimischer Halle zu feiern, doch diese sind wohl als Pflichtsiege gegen den Tabellenletzten (Matzlow Garwitz) und -vorletzten (Schwaan) abzustempeln.

„Mit Ribnitz haben wir da ein ganz anderes Kaliber vor der Brust. Da dürfen wir nicht so viele Chancen liegen lassen, wie noch gegen Schwaan. Sonst erleben wir in der Bernsteinstadt ein böses Erwachen. Ich erwarte ein spannendes Spiel, in dem die Tagesform am Ende den Ausschlag geben wird“, zeigt sich Kibscholl optimistisch.

Vor allem den starken RHV-Rückraum muss der HSV in den Griff bekommen und sich deutlich präsenter im Deckungsverbund zeigen. „Da haben wir starken Nachholbedarf. Da müssen wir kompakter auftreten und dürfen die Schützen nicht ohne Kontakt werfen lassen. Nur so haben wir eine Chance“, nimmt Kibscholl seine Deckung in die Pflicht.

Auf ihre Kosten werden die Zuschauer mit Sicherheit kommen und die Halle wird wieder prall gefüllt sein. Ob der HSV auch wieder der jubelnde Sieger sein wird, wie beim letzten Duell in Ribnitz oder der RHV den zweiten Erfolg in dieser Saison gegen den HSV feiert, wird sich zeigen.

Keinen Deut leichter wird es für das Reserveteam der MV-Liga-Mannschaft. Sie empfängt zum fälligen Verbandsliga-Punktspiel den Tabellenzweiten HV Altentreptow. Die Gäste spielen bisher eine starke Saison und mussten sich nur zweimal dem Spitzenreiter aus Greifswald und einmal dem Dritten (Teterow) geschlagen geben. Mit nur sechs Punkten weniger sind sie den Greifswaldern dicht auf den Fersen und hoffen von Woche zu Woche auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters. Die Grimmener aber wollen zu Hause natürlich keine Niederlage kassieren und werden dem Favoriten alles abverlangen. Im Hinspiel klappte dies nicht so gut. Eine deutliche Niederlage musste der HSV II einstecken. Doch nach einem durchwachsenen Saisonstart haben sich die Grimmener gefangen und wollen am Sonntag um 14 Uhr in der Südwest-Sporthalle ihr Punktekonto ins Positive rücken.

Handball / MV-Liga: Ribnitzer HV - HSV Grimmen (morgen, 18 Uhr, Sporthalle am Mühlenberg in Ribnitz-Damgarten; Handball / Verbandsliga: HSV Grimmen II - HV Altentreptow (So., 14 Uhr, Sporthalle Südwest in Grimmen)

Manuel Abé

Mehr zum Thema

Männer des HSV gewinnen Nachholspiel gegen Schwaaner SV mit 33:28

20.02.2017

HSV-Frauen brechen in der Schlussphase ein

21.02.2017

Abstiegsplatz und desaströse Leistung lassen die Hoffnung schwinden

21.02.2017

Handball-Jungen und -Mädchen in Loitz gefordert

24.02.2017

Bei der Fightnight in Stralsund bestreitet Tino Jantzen seinen ersten Boxkampf

24.02.2017

Die „Pferdewelt am Wollberg“ in Papenhagen hat mit Silvio Wascher, Sohn des langjährigen Redefiner Oberbereiters Daniel Wascher, einen neuen Pferdesportler in ihrer Reihe.

24.02.2017
Anzeige