Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Edelmetall für Grimmens Kampfsportler

Schlatkow/Rostock Edelmetall für Grimmens Kampfsportler

In Schlatkow und beim Keso-Ostsee-Cup in Rostock gingen die hiesigen „Kampftiger“ an den Start

Voriger Artikel
Mathias Schuck: Es war wie ein Knockout
Nächster Artikel
Drei Punkte bleiben beim FSV Klevenow

Die in Rostock erfolgreichen Grimmener Judokas.

Quelle: Ralf Päplow

Schlatkow/Rostock. Judo Für die Grimmener Kampfsportler war es wieder an der Zeit, sich auf der Tatami im Vergleich mit anderen Kampfsportlern zu beweisen. Sowohl in Schlatkow, wie auch beim Keso-Ostsee-Cup in Rostock gingen unsere „Kampftiger“ an den Start im Kampf um das Edelmetall.

In Schlatkow starteten zwei Grimmener und konnten sich bis aufs Treppchen hinauf kämpfen. Dritte Plätze gehen hier an Ina- Marie Prägler in der U12 bis 36 kg sowie an Lucas Juha in der U10 bis 30 kg.

In Rostock-Warnemünde ging es beim Keso-Ostsee-Cup an zwei Tagen ums Edelmetall sowie um den großen Wanderpokal, mit welchem der Mannschaftssieger gekürt wurde. In den letzten drei Jahren konnte der KSV diesen Pokal erkämpfen, was zugleich den Verbleib in der Vereinsvitrine bedeutete. Am Samstag stellten sich acht Kampfsportler aus Grimmen der Gegnerschaft aus 40 Vereinen und insgesamt 389 Sportlern aus Mecklenburg Vorpommern, Potsdam und Bremen sowie aus Hamburg.

Den Anfang machten die Kleinen in der U9, U11 und U13. In der U9 bis 23 kg belegte Jean Meliß nach fünf Siegen und einer Niederlage einen guten 2. Platz. In der U11 konnte sich Joel Meliß über die Bronze Medaille bis 38 kg freuen. Lion Strübing schaffte es in einem ganz starken Teilnehmerfeld und trotz starker Kampfleistung leider nicht aufs Treppchen und musste sich am Turnierende mit dem 5.

Platz zufrieden geben. Mathis Hanf trat trotz Erkältung an, hatte dann aber im Verlauf des Wettkampfs leider das Nachsehen und musste sich geschwächt durch die Erkältung geschlagen geben.

In der U13 gingen Clara Groth bis 44 kg und Alexander Blank bis 32 kg an den Start. Beide überzeugten an diesem Tag mit schönen Techniken und sicherten sich jeweils Gold. Den krönenden Abschluss an diesem Tag machten unsere Männer Mayk Lahs und Markus Stühle in der Altersklasse über 30. Markus hatte es schwer bis 81 kg, erkämpfte am Ende dann aber doch noch Platz drei. Mayk sichert sich über 100 kg Gold und überzeugte danach noch in seinen Freundschaftskämpfen.

Am Sonntag starteten die Altersklassen U15, U18 sowie Männer und Frauen. In der U15 wurde Sten Rabsch seiner Favoritenrolle erneut gerecht und holte sich überzeugend Gold in der Gewichtsklasse bis 46 kg. Ebenfalls Gold holt sich Philipp Dassow bis 43 kg, welcher mit Kampfeswille überzeugte. In der selben Gewichtsklasse musste sich Alrik Wegner leider trotz kämpferischen Auftritts in seinen Begegnungen geschlagen geben. Andre Wegner (55 kg) und Max Rehbehn (über 66) müssen sich am Turnierende leider mit dem 4. Platz zufrieden geben und schaffen den Sprung aufs Treppchen leider nicht.

Cora Löhrke erkämpft Bronze, eine Verletzung verhinderte eine bessere Platzierung.

In der Altersklasse U18 stellten sich Nele Ziesemer, Helena Vogt, Nadine Vogt (alle bis 63 kg), sowie Mark Elsner (bis 66 kg). Wie schon beim Hanse Cup in Greifswald dominierten unsere Damen ihre Gewichtsklasse. Am Ende freut sich Nadine über Gold, Helena über Silber und Nele über Bronze. Marc Elsner erkämpft in einer stark besetzten Gruppe am Ende einen guten 3. Platz. Bei den Männern vertraten uns Alex Meier sowie Philipp Pietschmann, beide bis 73 kg. Philipp kämpft sich am Ende bis auf Platz drei, Alex muss sich leider in einer bisher unbekannten Gewichtsklasse geschlagen geben und landete auf Platz fünf. Den Abschluss des Tages machte Nadine Vogt, welche sich nach der U18 auch noch bei den Frauen bis 63 kg stellte. Mit Cleverness und gutem Coaching durch Trainer Ralf Päplow sichert Nadine sich am Ende auch hier erneut Gold. In der U15 männlich nimmt der KSV Grimmen den 1.Platz in der Mannschaftswertung mit nach Hause. In der U18 springt durch unsere Damen in der Mannschaftswertung am Ende ein guter 2. Platz heraus. Am Ende beider Wettkampftage musste der KSV Grimmen sich leider aufgrund der geringen Starteranzahl mit dem 4. Platz in der Gesamtwertung hinter dem PSV Rostock, dem BC Samurai Berlin und dem SV Motor Wolgast zufrieden geben. Erschöpft, aber zufrieden traten die „Kampftiger“ nun die Heimreise an.

Von Ralf Päplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Ein Bild aus vergangenen Tagen als der Grevesmühlener FC noch in der Fußball-Landesliga spielte.

Am 29. April sind Vorstandswahlen beim Grevesmühlener FC angesetzt / Präsident Peter Robst will nicht mehr an der Vereinsspitze agieren

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.