Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° stark bewölkt

Navigation:
Elfmeter entscheidet das Spiel

Sievershagen Elfmeter entscheidet das Spiel

Grimmener SV gewinnt gegen Sievershäger SV.

Sievershagen. Fußball / Verbandsliga: Sievershäger SV 1950 — Grimmener SV 2:3 (1:1). Der Sievershäger SV war in den vergangenen Jahren immer eine der Spitzenmannschaften der Liga, die aber am Sonnabend drei Punkte an den Grimmener SV abgeben musste.

Der Gastgeber kam besser ins Spiel und hatte gleich zwei Einschussmöglichkeiten. Aber auch Grimmen setzte durch Simon Gurlt und Stephan Rambow erste Achtungszeichen. Nach 20 Minuten verflachte das Spiel. Die größte Chance des Grimmener SV bis zur 31. Minute: Ein überragender langer Pass von Christian Schmidt, der Thomas Boljahn erreichte. Er scheiterte aber an Eric Lange im SSV-Tor.

In der 40. Minute bediente Björn Boy Simon Gurlt. Dessen Ball fand Thomas Boljahn, der zum 0:1 einschob. Drei Minuten später stellte der GSV die Mauer, als dem Gastgeber ein Freistoß zugesprochen wurde. Maurice Wühn im Grimmener Tor konnte zunächst parieren. Aber den Abpraller beförderte Robert Franke per Kopf zu Lars Reimann, der den Ausgleich markierte. Mit diesem Remis ging es in die Pause. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit einigen Halbchancen. In der 65. Minute kam es im Grimmener Strafraum zum Duell Tim Schmitt gegen Christian Schmidt, wobei der Grimmener sehr robust zu Werke ging. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeter-Punkt. Den Strafstoß verwandelte Johannes Grahl zur SSV-Führung.

Das Spiel wurde nun noch intensiver und Grimmen brachte Nils Gütschow für Simon Gurlt und Lars Radig für Brian Kozlowski. In der 87. Minute fiel schließlich der Ausgleich. Lars Radig eroberte den Ball auf der Außenposition. Seine Flanke wurde geblockt und Marcel Max traf aus dem Rückraum in den Winkel. In der Nachspielzeit bediente Nils Gütschow erneut Thomas Boljahn, der regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den daraus resultierenden Elfmeter versenkte Oliver Bollhagen und schenkte seiner Mannschaft damit den 3:2-Sieg. „Männer war das ein Spiel“, jubelte der Routinier danach.

Wühn, Rambow, Boljahn. Bollhagen, Max, Kozlowski (72. Radig), C. Schmidt, Jeschke, Gurlt (65. Gütschow), R. Schmidt, B. Boy.

 



Christian Bockhahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.