Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Favorit lässt Punkte

Grimmen Favorit lässt Punkte

Männliche Jugend B holt Remis gegen Stralsund.

Grimmen. Handball / MV-Liga männliche Jugend B: HSV Grimmen — Stralsunder HV 26:26 (10:11). Sichtlich stolz war das HSV-Trainergespann Templin/Hagedorn auf sein Team, als am Sonnabend der Schlusspfiff in der Sporthalle Südwest ertönte. Schließlich hatte die männliche Jugend B des HSV Grimmen kurz zuvor eine unglaubliche Aufholjagd gestartet und dem Favoriten aus Stralsund einen Punkt abgerungen.

Der Gastgeber verschlief wieder einmal die Anfangsphase der Partie. Immer wieder verzettelte er sich in Einzelaktionen und spielte dem Gegner den Ball in die Hände. Die Gäste nutzten die Fehler und gingen 3:0 in Führung. Dieser Rückstand wuchs bis Mitte der ersten Halbzeit auf vier Tore an (5:9). Steven Meyer im HSV-Tor war es zu verdanken, dass der Rückstand nicht noch größer wurde. Kurz vor der Halbzeit kam der HSV dann besser ins Spiel und konnte bis zur Pause auf ein Tor verkürzen. In der Pause schwor das Trainergespann sein Team noch einmal ein. Über den Kampf sollte das Unmögliche möglich gemacht werden.

Doch es sollte anders kommen. Ehe Grimmen sich versah, zog der Gegner auf sieben Tore davon. Die Partie schien in der 35. Minute bereits gelaufen. Die Trainer reagierten, stellten sowohl den Angriff als auch die Abwehr um. Dies sollte die Wende bringen. Angetrieben von Hannes Hahn, der nach seiner Einwechslung vier Tore erzielte und die gegnerische Abwehr immer wieder vor Probleme stellte, blies der HSV zur Aufholjagd. Auch Michael Raesch übernahm in dieser Phase Verantwortung. Und plötzlich kämpfte jeder auf der Platte bis zum Umfallen. Beim 24:24 erzielte der HSV zum ersten Mal in der Partie den Ausgleich. Der Favorit ging zwar wieder in Führung, aber der Gastgeber konterte und glich wieder aus.

Die Schlussphase war dann an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Stralsund legte wieder vor (25:26), der HSV glich wiederum aus. Stralsund im Angriff konnte eine Großchance nicht verwerten.

Grimmen kam noch einmal in Ballbesitz. Aber die Zeit reichte nicht mehr aus, um den Ball aufs Tor zu bringen. Am Ende hieß es 26:26. „Das man drei, vier Tore aufholt, das kommt schon öfter vor. Aber sieben in der Schlussviertelstunde gegen den kommenden Vizelandesmeister, ist eine tolle kämpferische Leistung. Kompliment an das Team“ sagte Trainer Hagedorn nach der Partie.

Nun können die Nachwuchsspieler des HSV Grimmen am 5. April befreit beim feststehenden Landesmeister in Rostock aufspielen und die Saison beenden.

Der HSV Grimmen spielte mit: Meyer, Pagels (beide Tor), Korb (2), Bornemann (4), Raesch (6), Berge n.e., Schewelies, (4), Pollex (1), Machel (4), Markert (1), Hahn (4).

 



Dana Templin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.