Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Favoriten setzen sich am Ende durch

Kirchdorf Favoriten setzen sich am Ende durch

Der SV Traktor Kirchdorf kann den Titel beim 6. Rasenmäher-Cup nicht verteidigen

Voriger Artikel
Grimmener D-Junioren vergolden Saison
Nächster Artikel
Die Kleinen kommen groß raus

Etwa 80 Zuschauer verfolgen das Geschehen beim traditionellen Rasenmäher-Cup in Kirchdorf.

Quelle: Erik Paeplow

Kirchdorf. Der traditionelle Rasenmäher-Cup fand zum bereits sechsten Mal in Kirchdorf / Sundhagen statt. Mannschaften aus der Region kämpften in zahlreichen Spielen um den begehrten Siegerpokal.

Platzierungen

Die Abschlusstabelle:

1.   Ml&s Greifswald

2.   Mannhagen West II

3.   Speedlac & friends

4.   SV Traktor Kirchdorf

5.   SV Fichte Greifswald

6.   Team Landwerthof

7.   Skaliks & Sohn Sponsorenteam

8.   FC Schönwalde United

9.   Metal Grimmen

10.   Riemser FV

Circa 80 Zuschauer verfolgten die Partien des Rasenmäher-Cups.

Wie auch schon im Vorjahr fanden zehn Mannschaften den Weg nach Kirchdorf. Bei idealen Wetterbedingungen trafen Hobbyfußballer und gestandene Fußballer aufeinander. In den 20 Gruppenspielen setzten sich am Ende die Favoriten in ihrer Staffel durch. Das diesjährige Halbfinale 1 bestritten Mannhagen West II und der Gastgeber SV Traktor Kirchdorf. Hier konnte sich Mannhagen West II mit 2:0 durchsetzten und das Finalticket einlösen.

Im zweiten Halbfinale trafen zwei Greifswalder aufeinander. Ml&s Greifswald konnte sich erst im Neun-Meter-Schießen gegen Speedlac & friends durchsetzten und ebenfalls ins Finale einziehen. Im Spiel um Platz 3 musste der SV Traktor Kirchdorf erneut eine unglückliche Niederlage einstecken. Nach 15 Minuten Spielzeit hieß es 3:2 für Speedlac & friends um Kapitän Erik Michaelis. Im diesjährigen Finale standen sich dann Mannhagen West II und Ml&s Greifswald gegenüber.

In einem intensiven aber fair geführten Finale setzten sich die Greifswalder am Ende etwas glücklich mit 1:0 durch. Siegtorschütze war kein geringerer als GSV-Legende Thomas Möller. Die restlichen Platzierungen wurden standesgemäß im Neun-Meter-Schießen entschieden.

Beste Torschütze war, wie in den letzten Jahren auch, Steffen Eickfeldt mit neun Toren.

Der Gastgeber bedankt sich bei allen Mannschaften, die teilgenommen haben und freut sich über das positive Feedback von Spielern und Zuschauern schon während des Turniers. Das Schiedsrichtergespann um Robby Kullat und Sebastian Taraschinski hatte es nicht immer einfach, die aufkommenden Emotionen richtig zu bewerten. Trotzdem zeigten beide Sportsfreunde eine gute Leistung und verschafften sich viel Lob und Anerkennung durch ihre ruhige Art. Der SV Traktor Kirchdorf bedankt sich ebenso bei allen Helfern und Sponsoren.

Bei der anschließenden Aftershow-Party sorgte DJ Enrico für Stimmung und brachte so einige Fußballer zum Tanzen.

ep

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmens Chef-Coach Eckerhard Pasch (l.) mit seinem neuen Co. Burghard Schultz.

Beim Trainingsauftakt stellt Grimmens Trainer Eckerhard Pasch mit Burghard Schultz den neuen Mann an seiner Seite vor

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.