Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
GSV II muss weiter um Verbleib in der Landesklasse bangen

GSV II muss weiter um Verbleib in der Landesklasse bangen

1:2 heißt es zuhause gegen Sassnitz /Am nächsten Spieltag muss bei der SG Reinkenhagen nun ein Sieg her

Voriger Artikel
Kleines Turnier mit toller Beteiligung
Nächster Artikel
Leinen los zur 67. Stralsunder Segelwoche

Felix Lehmann (2. v. l.), hier im Spiel gegen den Greifswalder FC II, kassierte erneut Gelb/Rot.

Quelle: Anja Krüger

Grimmen Fußball / Landesklasse: Grimmener SV II– SG Empor Sassnitz 1:2 (1:0) Der GSV II wollte den letzten Schritt zum Klassenerhalt machen, doch nach der Niederlage am Sonntag fehlt ihm ein Dreier, um diesen zu bewerkstelligen.

Der Spielbeginn war aus Grimmener Sicht eigentlich vielversprechend. Die Räume wurden gut zu gestellt, Sassnitz versuchte Pressing zu spielen, wodurch Grimmen sich gezwungen sah, den einen oder anderen langen Ball zu schlagen. In der 21. Minute nutzte der GSV II gleich seine erste gute Chance. Durch einen Diagonalball von Erik Ohlrich bekam Lars Schneider die Kugel. Der setzte sich durch und traf aus 16 Metern zum 1:0. Ansonsten war die Partie r chancenarm. Leider musste Grimmen dann zur Pause mit Kapitän Dell und Torschütze Schneider zwei Akteure ersetzen. Bei der knappen GSV-Führung wurden die Seiten gewechselt. Mit Tino Lenker und Philipp Anders kamen zwei junge Leute in die Partie. Grimmen hatte dann auch die große Chance zum 2:0, als Tobias Totz allein auf den Keeper zulief, jedoch scheiterte. Auch der Nachschuss von Robin Baarhs konnte geblockt werden. Nun machte Saßnitz richtig Druck, so dass sich der Schiedsrichter in dieser Phase gezwungen sah, für jedes Foulspiel die gelbe Karte zu zeigen. Dies hatte zur Folge, dass Felix Lehmann in der 59. Minute mit Gelb/Rot den Platz verlassen musste. Dies nutzten die Gäste sechs Minuten später zum Ausgleich durch Karsten Makiol. Nur vier Minuten danach nutzte der Top-Torjäger der Liga, Tim Essner die Chance und drehte das Spiel endgültig. Danach musste auch noch Tobias Müller verletzungsbedingt raus. Grimmen stellte auf Dreierkette um, was Sassnitz weitere guten Situationen brachte. Die letzte Chance für Grimmen ergab sich nach einem Doppelpass von Boy und Baahrs, doch Alex Boy scheiterte an Schiller und somit ging der Sieg der Gäste am Ende auch in Ordnung.

Für den GSV II gilt es nun, das spielfreie Wochenende zu nutzen, um Wunden zu lecken, um dann in zwei Wochen bei der SG Reinkenhagen die noch notwendigen Punkte einzufahren. GSV II:

Westphal, Lehmann, T. Müller (75. Graf), Gau, Dell (45. Lenker), A. Boy, Baarhs, Ohlrich, Totz, Schneider (46. Anders), Radig

Weiterhin spielten:

SV Kandelin – SG Reinkenhagen 0:3 (0:2); Kandelin: Bahls, Dünow, Romaniszyn, Abs, Rahn (88. Rockmann), Glimm, Alms, Mackowski (14. Kleinwächter), Reimus, Pegelow (70. Guhlke), Meyer;

Reinkenhagen: R. Prust, c. Schlender (57. Haberland), Lüdemann, Kossin, Wossidlo, Zimak, Kuhn, M. Prust (80. T.

Schlender), Jähnke, Olbrich, Schlutt;

Tore: 0:1 Jähnke (36.), 0:2 Olbrich (43.), 0:3 Zimak (70.);

Zuschauer: 99

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
HSV-Trainer Bruno Labbadia feuerte am vergangenen Sonnabend im heimischen Volksparkstadion sein Team gegen den FC Augsburg an. Am Sonntag ist er zu Gast im Kurt-Bürger-Stadion.

Am Sonntag trifft der Wismarer Oberligist auf den Bundesligisten Hamburger SV im Kurt-Bürger-Stadion

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.