Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Grimmen unterliegt Greifswald

Grimmen unterliegt Greifswald

Grimmen Fußball / Landesklasse: Grimmener SV II — HFC Greifswald 2:3 (1:2) Wie auch die Verbandsligamannschaft hatte die Zweite mit großen Besetzungsproblemen zu kämpfen.

Grimmen Fußball / Landesklasse: Grimmener SV II — HFC Greifswald 2:3 (1:2) Wie auch die Verbandsligamannschaft hatte die Zweite mit großen Besetzungsproblemen zu kämpfen. Auf der Bank nahmen lediglich Trainer Baarhs, der eigentlich verletzte Steffen Krüger und der Ersatztorwart Marcel Junge Platz. Trotzdem wollte man seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen aufrecht erhalten und gegen die abstiegsbedrohten Hengste aus Greifswald den nächsten Sieg einfahren. Daraus wurde am Ende nichts, was für Trainer Baarhs klare Gründe hatte: „Wir haben es heute eigentlich an allem vermissen lassen, was uns in den letzten Wochen stark gemacht hat. Keine Laufbereitschaft, kein Zweikampfverhalten und kein spielerisches Niveau", ging der Coach mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. Bereits in der vierten Minute nutzte HFC-Kapitän Tischer einen Absprachefehler der Grimmener Hintermannschaft zum 0:1. Weitere acht Minuten später war es dann Mathias Geng, der auf 0:2 erhöhte. Lars Schneider wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte André Graf zum 1:2 (34.). Die zweite Halbzeit wurde dann nicht viel besser. HFC vermied ein Grimmener Pressing mit vielen langen Bällen und hatte dann meistens die „zweiten Bälle“ und erarbeitete sich dadurch Standards. Dann verlor Grimmen bei eigenem Freistoß

Der Grimmener SV II spielte mit:

Westphal, Wolff, Müller, Gau, Dell, Boy, Lenker (81. Krüger), Graf (66. Baarhs), Totz, Schneider, Brandenburg.

den Ball und Ullmann ging durch in den Strafraum, wo er von Keeper Westphal am Fuß getroffen wurde.

In der 78. Minute spielte der HFC einen blitzsauberen Konter und wiederum Mathias Geng erhöhte auf 1:3. Dann sah der erst eingewechselte Dave Kröger aus Greifswald die gelb/rote Karte. Schlusspunkt war dann eine Baarhs-Ecke, die Brian Kriese ins eigene Tor befördert wurde, doch das kam zu spät und Grimmen verlor unerwartet, aber verdient. Christian Bockhahn

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.