Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Grimmener Judoka erkämpfen Podestplätze

Jarmen/Brüel Grimmener Judoka erkämpfen Podestplätze

Sportler des KSV kehren mit Pokalen und Medaillen von Turnieren in Jarmen und Brüel zurück

Voriger Artikel
Saisonabschluss der Handballer
Nächster Artikel
Grimmener SV kann Chancen bei Pommern nicht verwerten

Die U 12-Judoka aus Grimmen: Mathis Hanf, Leni Giselle Bünning und Lion Strübing (vorn v.l.) sowie Magnus Rusch (hinten r.) und Begleiter Hannes Päplow beim Turnier in Jarmen.

Quelle: Foto: S. Hanf

Jarmen/Brüel. Stolz halten sie ihre Urkunden und Pokale hoch. Die Kampfsportler des KSV Grimmen haben es geschafft. Beim 10. Peenepokalturnier sicherte sich der Nachwuchs zweimal Silber und dreimal Bronze. Bei dem Wettkampf in Jarmen gingen 150 Sportler aus 15 Vereinen an den Start. In der Altersklasse U 10 traten zwei Grimmener an. André Wähnke (bis 34 kg) verpasste das Treppchen knapp und landete auf Rang fünf. Skadi Lange (+ 40 kg) belegte Platz zwei.

Bei den U 12-Judokas gingen Mathis Hanf (bis 30 kg), Lion Strübing (bis 31 kg), Konstantin Graap (bis 34kg), Magnus Rusch (bis 38 kg) und Leni Giselle Bünning (bis 31 kg) auf die Matte. Trotz des intensiven Trainings konnte keiner dieser jungen Sportler sein volles Potenzial abrufen. So musste Konstantin Graap verletzungsbedingt ausscheiden und landete auf Platz fünf. Mathis Hanf startete mit zwei Auftaktniederlagen, kämpfte sich danach aber mit zwei Siegen noch auf Platz drei. Lion erging es ähnlich, er stand einem gestandenen Kämpfer der Sportschule Neubrandenburg gegenüber und musste sich ihm beugen und landete auf Platz zwei. Magnus Rusch und Leni Giselle Bünning gingen als jüngste Starter des Teams ins Rennen und hatten es sehr schwer. Mit viel Kampfgeist landeten beide auf einem dritten Platz.

Die älteren Judoka reisten am Wochenende zum Wettkampf nach Brüel. In der U 15 belegte Philipp Dassow (bis 50 kg) Platz zwei. Schwester Celine (ebenfalls U 15, bis 57kg) landete auf Platz eins. Der dritte Grimmener, Danny Strübing (bis 66 kg), konnte sich gleichsam über Gold freuen. Danach folgte die Kämpfe der Sportler der Altersklasse U 18. Hier belegte Erwin Rädel (bis 90 kg) Platz zwei, Max Rehben landete in der Klasse bis 66 kg auf Platz drei und Sten Rabsch erhielt in der Klasse bis 55 kg Silber. Damit schaffte es das Team des KSV Grimmen in der Gesamtwertung auf Platz drei.

Judo-„Opa“ Markus Stühle reiste zu den Offenen Thüringer Meisterschaften. Er musste sich im Finale geschlagen geben und erhielt die Silbermedaille.

hapae

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen/Rostock

Regionalligist ist nach Auftaktsieg Tabellenführer

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.