Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Grimmener SV beendet Negativserie

Grimmen Grimmener SV beendet Negativserie

Nach vier Niederlagen in Folge bezwingt der Verbandsligist Ueckermünde mit 4:0

Voriger Artikel
Sportliche Städtepartner
Nächster Artikel
Grimmener Kampfsportler auch international erfolgreich

Gemeinsam, wie hier Oliver Fischer und Thomas Boljahn, gingen die GSV-Akteure das Vorhaben „Sieg“ gegen Ueckermünde an.

Quelle: Anja Krüger

Grimmen. Endlich! Nach vier Niederlagen in Folge feierten die Verbandsliga-Fußballer des Grimmener SV wieder einen Sieg. Mit 4:0 bezwangen die Spieler um Kapitän Stephan Rambow einen der Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt – den FSV Einheit Ueckermünde. „Das sind drei wichtige Punkte. Aber nun gilt es, am kommenden Wochenende nachzulegen“, sagte Rambow nach dem Spiel.

Grimmener SV:

Wühn, Arend, Rambow, Wrüske, Boljahn, Max, Brenz, Klein, Jeschke, Piepelow, Lau, Berndt, Fischer; Tore: 1:0 Rambow (12.), 2:0 Rambow (19.), 3:0 Max (46.), 4:0 Boljahn (88.); Zuschauer: 30; Schiedsrichter: Martin Kuhardt (Assistenten: Holste, Rosenow)

Wir haben vier Wochen auf die Mütze bekommen, heute haben wir uns endlich mal wieder belohnt.“Burghard Schultz (61), Trainer GSV

War man auf Grimmener Seite am Ende erleichtert, konnte GSV-Coach Burghard Schultz mit den ersten Minuten allerdings nicht zufrieden sein. Denn die ersten zehn Minuten sahen alles andere als nach einem Sieg aus. Unsicherheit war den Grimmenern anzusehen. Und so waren es die Gäste, die sich in der Anfangsphase der Partie zwei große Chancen erspielten. Doch beide Male war GSV-Torhüter Maurice Wühn zur Stelle.

Eine einzige Aktion blies dann alle Unsicherheit auf Grimmener Seite einfach weg. In der 12. Minute eroberte Thomas Boljahn mit tollem Einsatz in der Rückwärtsbewegung den Ball und brachte diesen zu Stephan Rambow. Der GSV-Kapitän vollendete überragend ins lange Kreuzeck zur Grimmener Führung.

Diese gab dem GSV nun die nötige Sicherheit und in der 19. Minute war es wiederum Boljahn, der den besser positionierten Rambow sah. Und wieder nutzte er seine Chance konsequent zum 2:0. Jetzt hatte Grimmen alles im Griff. Thomas Boljahn vergab im weiteren Spielverlauf selber zwei weitere Möglichkeiten. Der GSV versuchte keinesfalls, die Führung nur zu verwalten. Permanent wurde der Gegnner angelaufen, die Zweikämpfe angenommen, wobei natürlich nicht alles gelang. „Aber von der Intensität war das schon stark“, lobte auch GSV-Coach Schultz. Erwähnenswert auch war die Leistung von Toni Arend in diesem Spiel, der Ueckermündes Celeban komplett aus dem Spiel nahm und beinahe keinen Zweikampf verlor.Weitere sich bietende Chancen wurden allerdings vergeben, sodass es mit 2:0 in die Pause ging.

„Wir haben vier Wochen auf die Mütze bekommen, heute belohnen wir uns“, motivierte der Trainer seine Akteure für die zweite Hälfte. Und dies hatte gefruchtet. Bereits in der 46. Minute war es wiederum Thomas Boljahn, der mit seiner dritten Torvorlage Marcel Max bediente, der zum 3:0 einköpfte. Das war die Vorentscheidung. Ueckermünde hatte zwar per Freistoß die Möglichkeit, zu verkürzen, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf schwächten sich die Gäste dann auch noch selbst. Toni Achterberg musste nach wiederholtem Foulspiel das Feld verlassen.

Grimmen wechselte nun und gab neben Oliver Fischer, der diesmal nur als Joker agierte, sowie den Youngstern Danny Wrüske und Max Brenz Spielzeit. Weitere Chancen ließen Oliver Fischer und Thomas Boljahn dann liegen. Bis zur 88. Minute: Nachdem „Bolle“ mehrfach im Abschluss scheiterte, womit er sichtlich unzufrieden war, durfte sich der Grimmener Goalgetter dann doch noch belohnen und traf zum Endstand von 4:0. Damit war der dritte Saisonsieg perfekt und der Grimmener SV konnte sich etwas Luft nach unten verschaffen.

Christian Bockhahn und Anja Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fadlind Memaj (l.) leitete mit dem 1:0 den Torreigen des Greifswalder FC ein.

Greifswalder dominieren gegen Rostocker FC / B-Junioren gewinnen glücklich beim Förderkader

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.