Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Grimmener SV kann Chancen bei Pommern nicht verwerten
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Grimmener SV kann Chancen bei Pommern nicht verwerten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.05.2017
Stralsund

Freude auf der einen Seite – Frust über ungenutzte Chancen auf der anderen. Im Verbandsliga-Derby zwischen dem FC Pommern und dem Grimmener SV kamen beide Teams nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Grimmen schaffte es nicht, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Viele Möglichkeiten, wie einen Elfmeter, nutzten die Gäste nicht. Sie scheiterten an Torwart Marcel Nierstenhöfer. Für die abstiegsgefährdeten Hausherren reicht der Punkt zwar nicht, um aus dem Tabellenkeller zu klettern. Dennoch hatten die Fußballer nach Abpfiff Grund zum Jubeln.

Zunächst übernahm der FC Pommern das Spiel. Nach 20 Minuten hatten die Gäste ihre erste Chance in dieser körperbetonten Begegnung. Den Strafstoß konnte Pommerns Keeper aber entschärfen. Auch einen Elfmeter von Grimmens Kapitän Stephan Rambow hielt Nierstenhöfer. Doch auch den Pommern fehlte es an Glück zum Abschluss. So ging es torlos in die Kabinen.

Stralsunds Coach Ingo Plewka sagte zur Pause: „Sie haben die erste Hälfte gut im Griff gehabt, das 0:0 ging okay. Wir waren letztlich nur wieder nicht konsequent genug.“ Gästecoach Burghard Schultz hätte sein Team nach 45 Minuten gern weiter vorn gesehen: „Klar sind die Pommern mehr gerannt, die besseren Chancen hatten aber wir. Nur Kampf allein reicht aber nicht, die Chancen blieben ungenutzt und das haben wir in der Pause besprochen.“

Mit der Umsetzung klappte es für Grimmen nach Wiederanpfiff besser. Nach der umstrittenen Entscheidung des Schiris auf Handspiel, verwandelte Grimmens Thomas Boljahn den anschließenden Elfmeter zum 0:1 in der 47. Minute. Das brachte Unruhe ins Pommern-Spiel, wie Ingo Plewka bestätigte. „Da muss dann ein anderer Spielaufbau her. Grimmen musste ja nur noch auf Konter gehen, wir dagegen auf Risiko spielen, um ein Tor zu erzielen. Das ist dann ein ganz anderes Spiel, das hat man auch gemerkt“, so der FCP-Coach.

Die Hausherren suchten die Zweikämpfe, die Partie wurde härter. Aber Pommern gab sich nicht auf. Die nächste Chance bot sich in der 74. Minute, als Kevin Kutz die Gelegenheit nutzte, den Ball vorbei an Grimmens Keeper zum 1:1-Ausgleich zu lupfen. „Wir haben heute wieder eine gute Moral gezeigt, haben zurückgelegen und sind wiedergekommen“, so der Torschütze. „Kämpferisch waren wir gut. Wir müssen uns aber auch bei unserem Keeper bedanken. Letztendlich ist es ein gerechtes Ergebnis, beide Teams hatten ihre Chancen“, meinte Pommerns Kevin Kutz.

Grimmens Coach zeigte sich über diesen Ausgang weniger glücklich. „Damit bin ich natürlich nicht zufrieden“, sagte Burghard Schultz. „Wir hatten mindestens sechs Chancen, darunter einen Elfmeter.

Beim FCP habe ich nur eine Chance gesehen und die machen das Tor.“ Dem konnte sich sein Kapitän nur anschließen. „Wir hatten die klareren Chancen, darunter Hochkaräter wie meinen Elfmeter. Wir haben die Dinger aber einfach nicht reingemacht“, sagte Stephan Rambow und kritisierte damit auch seinen eigenes Spiel.

FC Pommern: Nierstenhöfer – Gabriel, Lorenz, Orend, Gurlt, Lindberg (90. Wedel), Pompe, Nojiri (86. Winkler), Metzentin, Kutz, Ishida (89. Thiele)

.

Grimmener SV: Claas - Otto (55. Klein), Rambow, Boljahn, Müller (72. Buchholz), Niendorf, Fischer, Schmidt, Jeschke, Lau, Berndt.

Tore: 0:1 Boljahn (47.), 1:1 Kutz (74.).

Wenke Büssow-Krämer

SG Grimmen/Loitz beendet Bezirksliga auf Rang zwei

15.05.2017

Simon Gurlt (27) kickte früher für den Grimmener SV. Seit Beginn der Saison steht er im Pommerntrikot auf dem Platz. Wie hat er das Derby erlebt?

15.05.2017

Sportler des KSV kehren mit Pokalen und Medaillen von Turnieren in Jarmen und Brüel zurück

15.05.2017
Anzeige