Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Grimmener SV startet in die Saison

Grimmen Grimmener SV startet in die Saison

Zum Auftakt empfängt der Verbandsligist den Aufsteiger Hagenower SV

Grimmen. Und los geht’s – die Verbandsliga-Saison für die Fußballer des Grimmener SV. Nachdem die Trebelstädter am vergangenen Wochenende in aller Ruhe auf die Ligakonkurrenten gucken konnten, starten sie morgen im heimischen Sportforum um 14 Uhr gegen den Aufsteiger Hagenower SV in die Punktspielsaison.

In der Favoritenrolle sieht Grimmens Trainer Burghard Schultz seine Männer aber keineswegs. „Hagenow hat den Vorteil, bereits ein Spiel bestritten zu haben. Zudem ist bei den Aufsteigern die Euphorie, gerade am Saisonstart, grundsätzlich hoch“, schätzt Schultz ein. Und damit scheint er recht zu haben. Denn am ersten Spieltag trotzten die Hagenower dem Rostocker FC – einem der Titelaspiranten dieser Saison – ein 0:0-Unentschieden ab.

Trotzdem! Burghard Schultz sieht sich und seine Männer als Sieger vom Platz gehen. Er tippt einen 2:1-Endstand. „Sicher werden wir die ersten Minuten uns den Gegner erstmal angucken, aber dann wollen wir natürlich zeigen, dass wir die Hausherren sind“, gibt sich der Coach kämpferisch und wie gewohnt optimistisch.

Da hat er auch allen Grund zu. Nachdem sich die Grimmener zum Anfang der Vorbereitung eher quälten, „war zum Ende eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen“, meint Schultz.

Nun sei er gespannt, wie er und seine Männer in die Saison starten. Am Anfang sei es immer schwierig, die Gegner einzuschätzen beziehungsweise ein Saisonziel festzumachen. Seine Nervosität halte sich aber noch in Grenzen. „Vergangenes Wochenende war ich schon ziemlich aufgeregt. Warum, kann ich nicht mal erklären“, sagt er. Aber er gehe davon aus, dass genau diese Nervosität sich auch wieder einstellen werde.

Aufstellung, Kader – in diesen Punkten möchte er sich vorab nicht in die Karten gucken lassen. „Ich habe zwar eins zwei Absagen von Spielern, aber ich gehe davon aus, dass ich elf Leute auf dem Platz und drei Auswechsler da haben werde“, scherzt er. Auf alle Fälle werde Maurice Wühn, sein erster Torwart, wieder mit von der Partie sein. Er musste in den vergangenen Wochen aufgrund einer leichten Verletzung aussetzen. „Beim Dienstagabendtraining war er komplett schmerzfrei“, berichtet Schultz. Die vergangenen Wochen wurde noch einmal intensiv genutzt. Kondition, Zweikämpfe, Torschüsse und Standardsituationen standen auf dem Trainingsplan. Schultz sieht seine Truppe gut vorbereitet auf das morgige Spiel.

Davon konnte er sich auch am vergangenen Wochenende überzeugen, als er sich einen Blick von der Zuschauertribüne im Grimmener Sportforum gönnte, als neun Spieler aus seinem Kader bei der Reserve gegen den SV Putbus aufliefen. „Wir hatten allen Spielern frei gestellt, ob sie sich lieber noch ein Wochenende Ruhe gönnen, oder die Zweite beim Saisonstart unterstützen wollen“, erzählt der Trainer. So konnte er sich einen Überblick verschaffen vom Leistungsstand von Hannes Griwahn, Thomas Boljahn, Patrick Jeschke, Danny Wrüske, Oliver Fischer, Nick Buchholz, Sven Berndt, Marcel Max und dem 17-jährigen Florian Otto.

Auch wenn Schultz das Auftreten seiner Akteure in der ersten Halbzeit nicht gefallen habe, weil „zu zurückhaltend agiert wurde“, wie er sagt. „Aber in der zweiten Hälfte hat Putbus so gut wie keinen Stich gesehen“, lautet sein Fazit und damit die Erkenntnis, dass seine Männer wohl genauso den eigenen Saisonstart herbeisehnen, wie er selbst auch.

Anja Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der Ahlbecker Christian Haufschild gewinnt das Laufduell mit einem Greifswalder Spieler.

Eintracht Ahlbeck startet mit einem Remis in die Fußball-Kreisliga-Saison / Lassan geht zu Hause 0:9 unter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.