Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Grimmener SV will Siegesserie starten

Grimmen/Bad Doberan Grimmener SV will Siegesserie starten

Schultz-Schützlinge treten im Landespokal gegen den Doberaner FC an

Grimmen/Bad Doberan. „Einer für alle und alle für einen!“, geben sich die Grimmener Verbandsliga-Fußballer Woche für Woche mit auf den Weg ins Spiel. So auch morgen, wenn sie um 14.00 Uhr zu Gast beim Landesligisten Doberaner FC sind. Dort steht für sie die 3. Runde des Landespokals von MV an.

An die vorangegangenen Begegnungen der beiden Kontrahenten erinnert sich auf Grimmener Seite niemand gern. Vor zwei Jahren kickten die Doberaner die Trebelstädter nach Verlängerung der Partie aus dem Pokal. Wieder war es das Achtelfinale, das dem Grimmener SV das Genick in diesem Wettbewerb brach. Wieder fanden die Viertelfinalspiele ohne Grimmen statt.

Aber ganz so weit denken die Grimmener noch nicht. „Erstmal gilt es, morgen zu gewinnen und damit das Achtelfinale zu erreichen“, steckt der stellvertretende Vereinspräsident Christian Bockhahn das Ziel. Und das nicht ausschließlich, weil es für die Teilnehmer erstmals eine Geldprämie gibt. „Wir haben so verdammt unnötig verloren vor zwei Jahren, da steht auf alle Fälle eine Wiedergutmachung an“, sagt Bockhahn.

Der Doberaner FC belegt derzeit den 14. Platz in der West-Staffel der Landesliga. Fünf Niederlagen, ein Unentschieden und ein Sieg – mehr sprang für die Doberaner noch nicht raus. Aber auch die Grimmener hadern noch mit ihren Leistungen in der laufenden Verbandsliga.

Auch die Trebelstädter verbuchten erst einen Dreier für sich, spielten dreimal unentschieden und kassierten drei Niederlagen. „Wir waren in den vergangenen Wochen dermaßen schlecht aufgestellt – das war nicht die Grimmener Mannschaft“, sagt Schultz. Schon gegen Pommern war das GSV-Team wieder breiter aufgestellt. „Und auch nach Doberan werden wir mit einer schlagkräftigen Truppe antreten“, sagt der GSV-Coach.

Auch Grimmens Trainer Burghard Schultz fordert einen Sieg gegen den Doberaner FC von seinen Männern. „Motivation sollte die Begegnung von vor zwei Jahren sein. Allein, dass sie verloren haben“, meint er. In den beiden vorausgegangenen Runden des Landespokals war die Losfee auf Grimmener Seite. Nachdem die Trebelstädter in der ersten Runde den Landesklasse-Vertreter HFC Greifswald vor der Brust hatten und diesen mit 8:0 bezwangen, kickten sie mit 2:0 den SV Traktor Penz (Landesklasse) aus dem Pokal.

Und mit dem Siegen soll es, wenn es nach Schultz geht, auch weitergehen. „Wir haben schon vor, in Doberan eine Serie zu starten“, sagt er. Mit Boizenburg und Friedland stünden in der Verbandsliga in den kommenden Wochen direkte Vergleiche an. „Und da gilt es, ebenfalls zu gewinnen“, meint der Coach. Das nötige Selbstvertrauen dafür, wolle sich die GSV-Mannschaft in Doberan holen.

Anja Krüger

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Bluttat in Las Vegas
Fassungslosigkeit: Der 64 Jahre alte Schütze hatte den Ermittlern zufolge mit einer automatischen Waffe in das Publikum eines Konzertes gefeuert.

Die Bluttat von Las Vegas gehört zu den entsetzlichsten Massenmorden, die die USA je erlebt haben. Erschwinglichkeit und Menschenmassen machen die Stadt zu einem der verwundbarsten weichen Ziele der Welt. Wird hier jetzt alles anders werden?

mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.