Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Grimmens Athleten glänzen bei eigenem Turnier
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Grimmens Athleten glänzen bei eigenem Turnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.12.2017
Grimmen

Es fällt Emma Walther schwer, sich über ihren Sieg zu freuen. Tränen rinnen über das Gesicht der jungen Athletin des KSV Grimmen. So hatte sie zwar ihre Gegnerin besiegt, aber diese verletzte sich am Ende des Kampfes schwer am Arm. In der Sporthalle des Grimmener Gymnasiums ist beim 23. Internationalen Weihnachtsturnier des KSV Grimmen alles super organisiert. Sofort sind Rettungssanitäter zur Stelle. Emma Walther muss sich indes auf ihren nächsten Kampf vorbereiten. Diesen verliert sie zwar, kann sich am Ende aber über die Bronzemedaille doch noch ein wenig freuen.

Ralf Päplow, Vorsitzender des KSV Grimmen, zieht am Ende ein positives Resümee und ist dankbar für die zahlreiche ehrenamtliche Unterstützung. Seien es die Rettungssanitäter, die dem Verein seit Jahren die Treue halten, oder die KSV-Mitglieder, die sich um die Technik kümmern, die Wettkampfleitung oder das Listen schreiben übernommen haben, bis hin zum Catering.

Auch aus sportlicher Sicht ist der Vereinsvorsitzende zufrieden. Rund 600 Meldungen liegen dem Verein zum Meldeschluss vor. „Letztendlich waren es leider aus Krankheitsgründen einige weniger“, berichtet Päplow. Trotzdem ist er total zufrieden. Nach dem ersten Wettkampftag, an dem die Athleten der U 9, U 13, U 18 und die Männer und Frauen ihre Kämpfe austragen, findet sich der KSV auf dem zweiten Platz in der Mannschaftswertung wieder. „Die Schweden haben hier ganz klar dominiert“, berichtet Päplow. Letztendlich sind es auch die Sportler aus Grimmens Partnerstadt Staffanstorp, die die Mannschaftstrophäe – den Pokal des Grimmener Bürgermeisters – erneut mit nach Hause nehmen. Aber auch Grimmener Athleten lieferten Topleistungen ab. „Lilia Possehl beispielsweise hat ihre Siegesserie fortgesetzt. In diesem Jahr ist sie in ihrer Altersklasse, der U 13, ungeschlagen“, erzählt Päplow. Auch sein Sohn Paul habe geglänzt und sich ungeschlagen die Goldmedaille erkämpft. Tia Scheerat, eigentlich Altersklasse U 15 kämpfend, stellte sich am ersten Wettkampftag den Gegnern in der U 18. „Absolute Spitzenleistungen lieferte sie ab, gewann alle Kämpfe“, erzählt Päplow. Und so könne er viele viele weitere KSV-Sportler aufzählen, die bei diesem Turnier überzeugten. Letztendlich sind es bereits nach dem Wettkampftag sechs Gold-, vier Silber- und acht Bronzemedaillen.

Am zweiten und letzten Wettkampftag sind es schließlich neben den Schweden die Athleten des Vereins Asia Sport Neubrandenburg und PSV Rostock, die die Altersklassen U 11 und U 15 dominieren. „Die Sportler der beiden Vereine sind hier stark aufgefallen“, gibt Päplow gerne zu.

Anja Krüger

7 Gold-, 5 Silber- und 14 Bronzemedaillen erkämpften die Athleten des KSV Grimmen beim 23. Internationalen Weihnachtspokalturnier.

05.12.2017

Hannes Päplow und Nils Patzenhauer gewinnen Gold bei den Nordostdeutschen Vergleichen in Berlin

05.12.2017

Fußball-Verbandsligist erzielt Remis beim FC Förderkader

04.12.2017