Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Grimmens C-Junioren treffen achtmal ins Tor

Grimmens C-Junioren treffen achtmal ins Tor

Kicker mussten beim abstiegsbedrohten Stralsunder FC antreten

Voriger Artikel
HSV-Frauen: Zweiter Heimsieg in Folge
Nächster Artikel
Anpfiff und Heimvorteil für Wildcats

Grimmens Torhüter Marvin Dummer konnte sich in der zweiten Halbzeit nicht auf seine Vorderleute verlassen. FOTO: STEFAN DUMMER

Stralsund Die C-Junioren des Grimmener SV traten beim abstiegsbedrohten Stralsunder FC an. Man wollte den Gastgeber unter Druck setzen. In der 3. Minute hatte Jannis Block die erste dicke Chance doch vergab diese aus acht Metern. In der 4. Minute machte es Ole Krupinski dann besser. Nach schöner Vorlage von Tim Zühlsdorf musste er nur noch einschieben. In der 7. Minute bekam Grimmen einen Freistoß aus gut 25 Metern zugesprochen. Diesen knallte Alexander Kazimiersch genau unter die Latte und es stand 0:2.

Sobe, Krupinski, Block und Zühlsdorf ließen dann gute Chancen liegen. Doch in der 22. Minute machte Tim Zühlsdorf das 3:0 für die Gäste, nachdem Leon Gottwald einen schönen Pass genau in die Nahtstelle der Abwehr spielte. Keine drei Minuten später legte Tim Zühlsdorf dann nach und traf zum 4:0. Grimmen spielte konzentriert, ließ Ball und Gegner in der ersten Hälfte gut laufen. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Marvin Sobe dann 5:0.

In der zweiten Hälfte ging der angeschlagene Leon Gottwald dann vom Feld und wurde von Leon Piepenhagen ersetzt.

Die zweite Hälfte zeigte dann das alte Leid des GSV. Nach einer Standardsituation standen gleich drei Stralsunder völlig frei, Marvin Dummer war geschlagen und die Gastgeber verkürzten. Was Grimmen in der zweiten Hälfte dann spielte, war für die knapp 60 Zuschauer nicht schön anzusehen. Die Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten ließen zu wünschen übrig. Stralsund konnte zum Teil das Spiel bestimmen und Grimmen schaute nur noch zu. Zehn Minuten vor Ende der Partie traf Tim Zühlsdorf mit einem Sonntagsschuss dann zum 6:1. Das war so etwas wie ein Befreiungsschlag.

Nun spielte Grimmen wieder gut anzusehenden Fußball. Das Spiel wurde in die Breite gezogen und man kam zu Chancen. Der inzwischen eingewechselte Tony Blahr fügte sich gleich super ein und brachte nun neuen Schwung im Angriff. Grimmen bekam kurz vor Ende der Partie nochmal einen Freistoß in Höhe der Mittelinie zugesprochen. Sören Blietz, der sich seit Wochen in bestechender Form zeigt, schoss den Ball aus gut 50 Metern direkt ins Tor. Mit dem Schlusspfiff traf Marvin Sobe zum Endstand vom 8:1. Grimmen festigt damit den 6. Tabellenplatz und empfängt nächsten Sonntag den FSV Bentwisch, der dem Tabellenführer vom Güstrower SC einen Punkt abtrotzte. Hier muss aber über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung abgeliefert werden, wenn man gegen die Randrostocker bestehen will.pha

Grimmener SV: Dummer, Grünwald (57. Sponholz), Blietz, H. Markert, Kazimiersch, Zühlsdorf, Gottwald (36. Piepenhagen), Markert, Block (45. Blahr) , Sobe, Krupinski (57. Rabe)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen
Das Team des DFB-Stützpunktes in Bergen zeigte den Trainern die frontale Situation in der Offensive. FOTO: CHRISTIAN NIEMANN

Infoabend des DFB vermittelte den Trainern die frontale Situation in der Offensive

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.