Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
HSV-Teams auswärts gefordert

Grimmen HSV-Teams auswärts gefordert

Männer wollen weiter auf Medaillenkurs bleiben / Frauen auf Tour, um Tabellenzweiten zu ärgern

Grimmen. Ist eine Medaille noch drin? Für die MV-Liga-Handballer des HSV Grimmen wird die morgige Partie gegen den HC Empor Rostock II diesbezüglich richtungsweisend. Das Reserve-Team startet am Sonntag in die Verbandsliga-Endrunde. Nichts zu verlieren haben dagegen die Damen. In der landeshöchsten Spielklasse treffen sie am Sonntag auf den derzeitigen Tabellenzweiten der MV-Liga, den Mecklenburger SV.

OZ-Bild

Männer wollen weiter auf Medaillenkurs bleiben / Frauen auf Tour, um Tabellenzweiten zu ärgern

Zur Bildergalerie

Männer wollen Siegesserie fortsetzen

Die MV-Liga-Handballer des HSV Grimmen machen wieder Lust auf Handball und haben zurzeit einen kleinen Lauf. Seit drei Spielen sind die Männer von Trainer Lars Kibscholl in der Liga ungeschlagen und plötzlich wieder in Medaillenreichweite. „Wer hätte dies vor knapp vier Wochen noch gedacht. Auf einmal haben wir wieder alles selbst in der Hand, weil wir endlich die Leistung abrufen, die uns ausmacht. Das müssen wir nun in Rostock bestätigen“, fordert Kibscholl. Denn für die Männer des HSV geht es morgen in die Hansestadt zur Bundesligareserve des HC Empor Rostock.

Das Hinspiel war ein Torefestival, an dem die Zuschauer sichtlich viel Spaß hatten. Nur nicht die Torhüter. Die Partie hat Grimmen mit 44:35 gewonnen. Jedoch ist Empor seinerzeit auch nur mit dem letzten Aufgebot angereist. „Das wird morgen nicht passieren. Ausgerechnet jetzt, wo wir einen Lauf haben, wird Empor sein stärkstes Aufgebot ins Rennen schicken“, befürchtet Kibscholl.

Die zweite Bundesliga hat frei und die Bundesliga-A-Jugend muss erst am Sonntag ran, so dass die Hansestädter aus dem Vollen schöpfen können. Sofern sie dies konnten, haben sie beachtliche Ergebnisse eingefahren. So haben sie einen Punkt bei den heimstarken Stralsundern erkämpft und sind eins von zwei Teams, die gegen den Spitzenreiter aus Loitz gewinnen konnten. „Und darauf müssen und werden wir uns vorbereiten. Wir haben aber keine Angst, denn wer oben mitspielen beziehungsweise eine Medaille holen will, muss jeden Gegner in der Liga schlagen. Unser Ansporn muss es sein, jedes Spiel gewinnen zu wollen. Auch wenn wir um die Schwere des Spieles wissen.“

Ausgerechnet jetzt, wo es in die entscheidenden Spiele geht, wird Steve Salbrecht der HSV-Mannschaft nicht zur Verfügung stehen. Er hat sich den Handwurzelknochen im letzten Spiel gebrochen. „Für uns ein herber Schlag. Er war gerade dabei, seine Form wiederzufinden. Nichtsdestotrotz werden wir eine starke Truppe auf die Platte stellen, die den jungen Spielern aus Empor einen harten Kampf liefern wird“, verspricht Kibscholl. Und mit Sicherheit werden auch wieder viele Grimmener Schlachtenbummler den Weg in die altehrwürdige Halle „Marienehe“ finden und das Spiel zu einem Heimspiel machen.

MV-Liga/Männer: HC Empor Rostock II – HSV Grimmen (morgen, 18.00 Uhr.

Reserve auf Punktejagd im Überkreuzvergleich

Die Vorrunde der Verbandsliga-Männer ist beendet. Mit einem Sieg gegen Loitz haben sich die Männer aus Grimmen den sechsten Platz in der Oststaffel gesichert. Nun stehen noch die Überkreuzvergleiche an. Grimmen als sechster aus der Oststaffel trifft auf den Sechsten der Weststaffel. Diesen Platz hat sich die HSG ESV Schwerin-Leezen gesichert. Damit kommt es am Sonntag um 14 Uhr zum Hinspiel in Schwerin, ehe eine Woche später das Rückspiel in Grimmen ansteht. Der Sieger aus den beiden Spielen belegt am Ende den elften Platz in der Gesamtabrechnung.

Verbandsliga/Männer: HSG ESV Schwerin-Leezen - HSV Grimmen II (So., 14 Uhr) Frauen beim Tabellenzweiten zu Gast

Nichts zu verlieren haben die Frauen am Sonntag bei ihrem Spiel gegen den Tabellenzweiten Mecklenburger SV. Der MSV hingegen steckt nach der knappen Niederlage bei Pädagogik Rostock unter Druck.

Denn durch diese Niederlage mussten sie die Tabellenführung an den Stralsunder HV abgeben, der in der vergangenen Woche in Grimmen deutlich mit 32:19 gewonnen hat. Aber nicht nur aus diesen Grund will und muss der MSV gewinnen. Der Gastgeber hat sicherlich noch das Hinspiel im Kopf, als der HSV sich überraschend mit einem Tor durchsetzte. Diese Niederlage schmerzt mit Blick auf die Tabelle doppelt. Denn diese zwei Punkte fehlen zur Spitze.

„Mecklenburg hat Jahr für Jahr eine starke Mannschaft zusammen und mischt immer oben mit. Doch dass auch solch ein Team zu schlagen ist, haben wir im Hinspiel gezeigt. Allerdings sah dort die Personaldecke deutlich besser aus. Wir müssen uns jetzt bis zum Saisonende da durchbeißen und auch mit dieser Besetzung können wir spielerisch mehr, als was wir in den letzten beiden Heimspielen gezeigt haben“, weiß HSV-Trainer Roman Bernhardt um die Stärke seines Teams.

Die Bilanz verheißt zwar nichts Gutes, denn die letzten Duelle in Dorf Mecklenburg gingen allesamt an den Gastgeber, dennoch reisen Bernhardt und Co. nicht dorthin, um brav die Punkte abzugeben.

„Egal mit welcher Mannschaft. Ich will immer und überall gewinnen. Wenn wir uns vorher aufgeben und Angst haben, kann dies nur nach hinten losgehen“, sagt Bernhardt.

Dabei muss sich die Mannschaft gerade in der Fremde nicht verstecken. Denn gerade da bringt das Team zurzeit bessere Leistungen als vor heimischen Publikum. „Ich vermute, der Druck ist auswärts geringer, deshalb spielen die Mädels dort anders“, meint Bernhards Trainer-Kollegin Christina Pohle.

MV-Liga/Frauen: Mecklenburger SV - HSV Grimmen (So., 16.00 Uhr)

Männliche Jugend B morgen in der Südwest-Sporthalle

Mixed-F-Jugend/Bezirksliga: HSV Grimmen - SG Dargun/Demmin und HB SG Greifswald II (morgen, 9.00 bzw. 10.00 Uhr in Dargun) männliche Jugend D/Bezirksliga: HSV Grimmen - HSV Greif Torgenow (morgen, 10.15 Uhr, Sporthalle Südwest in Grimmen) männliche Jugend C/Bezirksliga: HC Empor Rostock II – SG Grimmen/Loitz (morgen, 11.30 Uhr) weibliche Jugend D/Bezirksliga: SG Grimmen/Loitz - Wolgaster HV 2000 (morgen, 11.30 Uhr, Sporthalle Südwest in Grimmen) weibliche Jugend C/Bezirksliga: SG Dargun/Demmin - SG Grimmen/Loitz (morgen, 13 Uhr, in Dargun) männliche Jugend B/MV-Liga-Endrunde: SG Grimmen/Loitz - Mecklenburger Stiere (morgen, 13 Uhr, Sporthalle Südwest in Grimmen)

Manuel Abé

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemünde

Wismarer Handballer gewinnen 31:30 beim SV Warnemünde

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.