Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
HSV will gegen Greifswald/Loitz siegen

HSV will gegen Greifswald/Loitz siegen

Anstoß für dieses Spitzenspiel in der MV-Liga ist morgen um 17 Uhr in Loitz

Voriger Artikel
Herbstturnier der Bogensportler
Nächster Artikel
Erster Heimerfolg der Saison für Tribsees

HSV-Torgarant von der Außenposition: Patrick Plötz, hier im Spiel gegen den SV Warnemünde.

Quelle: Steffen Krüger

Grimmen Lang, lang ist es her, dass sich die Handballer des HSV Grimmen und die SG Uni Greifswald/Loitz (vorher: HSV Peenetal Loitz) im Pflichtspiel gegenüber gestanden haben. Damals gab es noch keine Ostsee-Spree-Liga, beide Teams spielten in der Regionalliga. Seitdem haben sich die Wege der Teams nicht mehr gekreuzt. Grimmen spielte fortan in der MV-Liga und war dort immer unter den besten fünf zu finden.

Wir haben ein extrem starkes Team vor der Brust. Aber wir wollen gewinnen.“HSV-Trainer

Lars Kibscholl

Loitz hingegen, war jahrelang weiter in der Regionalliga, 3. Liga und zum Schluss Ostsee-Spree-Liga zu finden.

2015 leistete sich Greifswald/Loitz allerdings einen Ausrutscher und stieg in die MV-Liga ab. Dort will der Gastgeber sicherlich nicht lange bleiben. Denn mit der Qualität, die der Kader besitzt, will und muss die Mannschaft sofort wieder aufsteigen. Damit wird die SG Uni Greifswald/Loitz in jedem Spiel zum Favoriten. Und genau das muss die Chance der anderen Teams und in diesem Fall des HSV Grimmen sein.

Nach dem starken Auftritt am ersten Spieltag, hat Grimmen viel Selbstvertrauen getankt und kann ohne Druck zum Nachbarn nach Loitz reisen.

Die Tabelle hat zwar nach dem ersten Spieltag noch keine Aussagekraft, dennoch trifft der Zweite auf den Dritten der MV-Liga. „Unser Sieg gegen Warnemünde war für den Kopf immens wichtig. Nun haben wir mit Loitz ein extrem spielstarkes Team vor der Brust. Doch Angst haben wir nicht. Wir wollen gewinnen“, so die Kampfansage von Trainer Lars Kibscholl.

Trainer und Mannschaft hoffen dabei auf lautstarke Unterstützung der Fans. Der Anfahrtsweg ist kurz und mit 17 Uhr gibt es eine angenehme Anstoßzeit.

Bei den Frauen geht es nun zum ersten Schlusslicht der noch jungen Saison, TSV Bützow. Der Gastgeber, musste sich am ersten Spieltag deutlich in Stralsund geschlagen geben und wird genauso auf den ersten Saisonsieg schielen wie die Frauen des HSV. Diese können, im Gegensatz zum ersten Spieltag, wieder auf die Dienste von Mareen Riewe, Anne Boldt und Laura Stamer bauen. Damit stehen Trainer Paetow mehr Alternativen zur Verfügung. Doch daran sah er den Grund der Niederlage nicht. „Wenn wir die Fehler reduzieren können und sicherer im Abschluss werden, dann sind mit Sicherheit zwei Punkte in Bützow drin. Und diese wollen wir mit aller Macht“, so Paetow. Anwurf ist Samstag um 15 Uhr in Bützow.

Die zweite Männermannschaft des HSV will endlich den ersten Sieg der neuen Saison. Gegen Teterow reichte es nur zu einem Punkt. Gegen Warnemünde II wurden beide Punkte abgegeben.

Nun kommt der HSV Insel Usedom II in die Trebelstadt. Angepfiffen wird die Partie um 14 Uhr.

Ebenfalls ein Heimspiel hat die weibliche Jugend C gegen Eintracht Rostock. Allerdings wird die Partie um 10.45 Uhr in der Sporthalle Loitz angepfiffen.

Ebenfalls in Loitz trägt die weibliche Jugend B ihre Partie gegen die Gäste aus HSV Waren aus. Anwurf ist 12.40 Uhr.

Am Sonntag startet die neue Saison nun auch für die männliche Jugend D. Diese bestreiten gleich ein schweres Spiel in Torgelow. Der Gastgeber verfügt nicht nur über körperlich größere Spieler, sondern auch teilweise ältere, was eine Ausnahmegenehmigung des Verbandes erlaubt. Anwurf ist um 11 Uhr.

Für die weibliche Jugend D steht die zweite Partie auf den Plan. Nach dem deutlichen Sieg gegen Altentreptow und Platz eins der Tabelle, geht es nun 14 Uhr nach Greifswald, gegen den Zweiten die SG Vorpommern. Manuel Müller

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.