Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Handball-Krimi: Frauen retten Sieg
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Handball-Krimi: Frauen retten Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 19.01.2015
Treffsicher: Neunmal traf Nadine Rambow für die Frauen des HSV Grimmen. Fotos (2): Steffen Krüger

Handball / Frauen: MV-Liga / HSV Grimmen — SG Bützow/Güstrow 29:28 (15:13). Den Frauen aus Grimmen gelang der ersehnte erste Sieg der Rückrunde gegen die Spielgemeinschaft aus Bützow/Güstrow. Dabei mussten sie lange zittern, weil ein Acht-Tore-Vorsprung Anfang der zweiten Hälfte leichtfertig verspielt wurde. Dennoch reicht es am Ende zum 29:28 Erfolg und den zweiten Sieg gegen die Spielgemeinschaft innerhalb von zwei Wochen. „Anfang der zweiten Hälfte sah alles nach einem klaren Sieg für uns aus. Doch wir machen dann teilweise unerklärliche Fehler und schon wird es wieder unnötig spannend. Trotzdem sind wir glücklich, dass der Sieg noch über die Zeit gerettet wurde“, so Trainer Stefan Köpke erleichtert nach der Partie.

Die Partie begann zerfahrend. Beide Mannschaften packten in der Abwehr ordentlich zu und ermöglichten den Spielerinnen wenig Raum. Der Gast legte bis zum 2:3 vor, ehe eine gute Phase zur 6:3 Führung genügte. Vor allem die schnelle Anne Boldt zeigte sich hierbei über die erste Welle sehr treffsicher. Grimmen gelang es jetzt vermehrt, in der Deckung die Gäste zu Fehlern zu zwingen und führte nach zehn Minuten mit 9:5. Doch wiederholt brachte so ein Vorsprung nicht die nötige Ruhe. Die Spielgemeinschaft kam wieder besser in die Partie und verkürzte, bedingt durch viele individuelle Fehler auf Seiten des HSV, auf 9:7. Auch in den weiteren Minuten lief auf einmal nichts mehr im Spiel des HSV. Bützow/Güstrow spielte konstant den Stiefel runter und übernahm beim 11:12 die Führung. Eine Auszeit sollte das Spiel wieder in die richtigen Bahnen lenken und die Frauen aus Grimmen gaben die richtige Antwort. In den letzten Minuten vor der Pause traf Grimmen noch viermal und ging mit einem knappen 15:13 in die Pause.

Nach einer klaren Ansprache kam Grimmen wie verwandelt aus den Kabinen. Im Positionsspiel klappten wieder die einfachsten Sachen. Der Ball lief flüssig durch die Reihen und in der Deckung kämpfte jetzt Jeder für Jeden. Bützow/Güstrow schien beeindruckt und machte jetzt viele Fehler. Grimmen zeigte sich eiskalt vor dem Gehäuse und baute den Vorsprung innerhalb von zehn Minuten auf 23:15 aus.

Das schien die Vorentscheidung zu sein .

Doch plötzlich traute niemand seinen Augen: Grimmen stellte das Handballspielen ein und machte jetzt fast alles falsch. Dazu kamen noch Pech bei den Würfen und unglückliche Torhüteraktionen.

Innerhalb von zehn Minuten wurde der komfortable Vorsprung verspielt und die Gäste konnten mit einem 1:7 Lauf auf 24:22(50. Minute) das Spiel wieder unnötig spannend machen. Doch Grimmen zeigte jetzt wieder sein Kämpferherz und behauptete den Zwei-Tore-Vorsprung in den letzten zehn Minuten mit viel Mühe. Den Gästen gelang es nicht, den so wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen. Mit dem Schlusspfiff traf die Spielgemeinschaft dann noch zum 29:28, ehe sich die Spielerinnen aus Grimmen in den Armen lagen. Manuel Abé

Wir machten unerklärliche Fehler und es wurde unnötig spannend.“Stefan Köpke, Trainer



OZ

5,83 m im Kugelstoßen reichten für Podiumsplatz, Marie Reich auf Platz 3.

19.01.2015

Hallenfußball / Warbelcup in Gnoien. Auch bei seinem dritten und letzten Auftritt auf dem Hallenparkett konnte sich der Verbandsligist des Grimmener SV nicht ins ...

19.01.2015

Elf Judokas aus Grimmen kämpfen bei den 4. Offenen Kinder- und Jugendspielen auf der Tatami.

19.01.2015
Anzeige