Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Handball: Nachwuchs schwitzt für den Erfolg

Handball: Nachwuchs schwitzt für den Erfolg

Loitz Für den Handballnachwuchs der Mannschaften aus Loitz und Grimmen beginnt im September die Punktspielsaison.

Loitz Für den Handballnachwuchs der Mannschaften aus Loitz und Grimmen beginnt im September die Punktspielsaison. Zur Vorbereitung trafen sich die Damen der weiblichen C-Jugend der SG Grimmen/Loitz zu einem dreitägigen Trainingslager in Loitz. Trotz der Ferien konnte sich Trainer Walter Schewelies über eine rege Beteiligung seiner Spielerinnen freuen. Zu seiner neuen Mannschaft, den Zielen und Rahmenbedingungen stand Walter Schewelies Rede und Antwort.

 

OZ-Bild

Im Gespräch: Handballtrainer Walter Schewelies.

Quelle: Anja Krüger

Herr Schewelies, die neue Saison steht bevor, inwieweit steht der Mannschaftskader?

Walter Schewelies: Wie im Jugendbereich üblich ändert sich jährlich altersbedingt die Mannschaftsbildung. Fünf Spielerinnen spielen zukünftig in der B-Jugend, sieben sind aus der D-Jugend aufgerückt. Zahlenmäßig sind wir gut bestückt. Ich bin überzeugt, das die Damen schnell zueinanderfinden und sich eine gute Mannschaft herauskristallisiert.

Ein Trainingslager in den Ferien, wie wurde das aufgenommen?

Schewelies: Zunächst möchte ich betonen, dass es für den Charakter unserer Spielerinnen spricht, sich am gemeinsamen Auftakt in dieser Form zu beteiligen. Die Mädchen brennen nach fünfwöchiger Pause regelrecht darauf, dass es wieder losgeht. Die guten Ergebnisse ihrer Vorgängerinnen sind Ansporn, an deren Leistungen anzuknüpfen.

Was wird in diesen drei Tagen trainiert?

Schewelies: Da absolvieren wir ein umfangreiches Programm. Unliebsame Einheiten wie Kraft- und Konditionstraining stehen an. Die Auffrischung der Spieltaktik spielt eine wichtige Rolle. Sehr wichtig ist auch das Wurftraining. Durch all diese Einheiten werden die Teammoral und der Zusammenhalt untereinander gefördert. Doch auch gemeinsame Freizeitaktivitäten kommen nicht zu kurz.

Was passiert noch bis zum ersten Pflichtspiel?

Schewelies: Mit den Städten Grimmen und Loitz sind die Trainings- und Wettkampfzeiten abgestimmt. Am 10. September findet in Grimmen die Saisoneröffnung statt. Es kommt zu einem Spiel zwischen der weiblichen B-Jugend und der C-Jugend der SG Grimmen/Loitz. Am 18. September tritt die Mannschaft zum ersten Pflichtspiel beim Stralsunder HV an.

Welche Ziele peilen Sie mit der Mannschaft an?

Schewelies: Im Nachwuchsbereich Platzierungen vorzugeben, halte ich für sehr vage. Was man mit Einsatz, Kampf und Trainingsfleiß erreichen kann, hat uns der letzte Jahrgang bewiesen. Ich wünsche mir an erster Stelle, dass alle Spielerinnen von Verletzungen verschont und gesund bleiben, das eine echte Mannschaft heranwächst und die Lust am Handballsport bei den Mädchen erhalten bleibt. Erfolg schweißt zusammen und fördert die Persönlichkeit. Das ist für alle Verantwortlichen in den Vereinen des HSV Grimmen und des HSV Peenetal Loitz das Wichtigste.

Interview: Ralf Scheunemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Er kommuniziert viel mit seinen Spielern: Empor-Trainer Robert Teichert (38).

Rostocker Handballer zunächst gegen Drittligist VfL Eintracht Hagen gefordert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.