Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer feiern deutlichen Erfolg in Bützow

Bützow Handballer feiern deutlichen Erfolg in Bützow

Grimmen holt verdienten 27:18 Erfolg in der Fremde und bleibt seit drei Spielen ungeschlagen

Bützow. Handball / MV-Liga Männer / TSV Bützow — HSV Grimmen 18:27 (7:14) Die Männer vom HSV Grimmen feierten einen deutlichen Auswärtserfolg in Bützow und sind seit drei Spielen ungeschlagen in der Liga. Schon in der ersten Halbzeit zeichnete sich schnell eine Tendenz ab, in welche Richtung die Partie laufen sollte. „Wir haben schon frühzeitig gezeigt, dass wir unbedingt diese zwei Punkte wollen. Zwar hätte ich mir öfter etwas mehr Leidenschaft und mehr Spannung im Team erhofft, doch an diesem Tag hat es auch so gereicht. Da kommen in den letzten Spielen noch andere Kaliber“, analysierte Kibscholl die Partie kurz.

Grimmen begann gut und führte bereits nach zehn Minuten mit 3:5 und ließ sich im gesamten Spiel von jeglicher Härte nicht beeinflussen. Im Gegenteil — die Trebelstädter hielten ordentlich gegen und teilten ebenfalls gut aus. Damit kam Bützow wohl nicht zurecht, denn Grimmen setzte sich in der Folge auf 6:10 ab — hätte aber in dieser Phase schon deutlicher führen können, wenn nicht sogar müssen.

Doch verlor der HSV im Vorwärtsgang, vor allem in der zweiten Welle, zu oft den Ball.

Die Abwehr, mit einem starken Stefan Köpke im Kasten, stand allerdings kompakt, so dass Grimmen nicht nur die Führung behaupten, sondern auch weiter ausbauen sollte. Zur Freude der zahlreich mitgereisten Fans, traf dann sogar Moritz Hildebrandt zum ersten Mal bei den Männern. Grimmen ging mit einer komfortablen 14:7 Führung in die Kabine.

„Es lief noch nicht alles rund, doch wir waren Bützow in vielen Dingen überlegen. Wichtig war nur, dass wir uns auf den Vorsprung nicht ausruhen. Das habe ich der Mannschaft mit in den zweiten Abschnitt gegeben“, so Kibscholl. Kurzzeitig schienen diese Worte am Ohr vorbeigegangen zu sein. Bützow konnte gleich nach der Pause auf 10:15 verkürzen und schien Morgenluft zu wittern. Doch Grimmen fing sich schnell und hielt sich den Gastgeber durch drei Toren in Folge auf Abstand (10:18). Bis auf neun Tore wuchs der Vorsprung an (11:20), nach dem Steve Salbrecht in dieser Phase alles traf.

Es sollte jetzt eine lockere Angelegenheit werden oder nicht? Grimmen fing sich nun einige Zeitstrafen ein und der Gastgeber versuchte mit der Manndeckung gegen Tino Hagedorn und Steve Salbrecht alles, um das Spiel noch zu drehen. Die Umstellungen zeigten definitiv Wirkung. Bützow verkürzte Tor um Tor und war sechs Minuten vor Schluss auf 18:23 wieder ran.

Doch Grimmen schaltete nochmals einen Gang höher und ließ bis zum Ende keinen Treffer mehr zu. Stefan Köpke hätte zum Schluss seine starke Leistung noch krönen können, doch sein Wurf aus dem eigenen Torbereich landete nur am Pfosten. Dennoch feiern die Männer vom HSV einen in dieser Höhe verdienten 27:18 Erfolg in der Fremde.

„Es waren immer hartumkämpfte Spiele hier in Bützow, dass es dann doch so deutlich und entspannt wird, hätte ich nicht gedacht. Damit liegen wir weiterhin im Soll und geben den Kampf um Platz drei nicht auf, so lange noch alles möglich ist“, gibt sich Trainer Kibscholl kämpferisch.

Der HSV Grimmen spielte mit: Köpke, Pervölz 3, Plötz 3, Kopilow 2, T. Hagedorn 1, Bernhardt 3, Salbrecht 7, Pollex 5, Köhler 1 und Hildebrandt 1.

Von Manuel Abé

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die beiden Grimmener Teams vor dem Bus, der sie in die tschechische Hauptstadt und wieder zurück gebracht hat.

Handballteams aus Grimmen schlugen sich achtbar beim Turnier in der tschechischen Hauptstadt / 350 Teams aus ganz Europa waren dabei / Unsere Jungen erreichten sogar die Hauptrunde

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.