Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer holen zwei Punkte

Loitz Handballer holen zwei Punkte

Grimmens Zweite gewinnt gegen Loitz

Loitz. Grimmens Handball-Zweite gewinnt das Derby in Loitz und setzt somit ihre kleine Siegesserie fort. Bis dahin war es aber ein langer und holpriger Weg. Grimmen setzte von Beginn auf die jungen Spieler und die Rechnung ging auf. Durch eine aggressive Abwehr und einen gut aufgelegten Krause konnte man schnell mit 3:0 vorlegen. Erst durch einen verwandelten Siebenmeter kam Loitz zu seinem ersten Treffer. Der Gastgeber kam nun besser ins Spiel und versuchte durch schnelles Angriffsspiel die Grimmener Abwehr auseinander zu reißen. Die dadurch entstehenden Lücken wurden genutzt und so blieb man an Grimmen dran. Der Zwei-Tore Abstand hielt aber erstmal. Zum einen lag es an der Fehlerquote der Loitzer und an dem zweiten Torhüter Kluth der gleich zwei Siebenmeter halten konnte. Im Gegenzug schafften es die Trebelstädter aber nicht sich weiter abzusetzen. Reihenweise wurden 100 Prozentige versemmelt. Beim Stand von 6:7 musste man dann auch noch in Unterzahl spielen. Aber diese Phase schien die Spieler wieder zur Besinnung zu bringen. Ohne Gegentreffer ging man aus dieser Situation heraus und wurde auch im Angriff wieder sicherer. Man spielte lange um dann seine Chancen zu nutzen. Dadurch konnte man sich bis zur Halbzeit doch noch mit vier Toren zum 9:13 absetzen.

In Hälfte zwei starteten Grimmen mit einigen Umstellungen und konnte sich auf 9:15 absetzen. Aber Loitz hatte seinen Angriff auch umgestellt und das schien zu einem Problem zu werden. Nicht umsonst nahm Trainer Hagemann schon nach vier Minuten die Auszeit. Klare Worte sollten wachrütteln und dafür sorgen, dass man das hier nicht auf die leichte Schulter zu nehmen hat. Diese Worte kamen aber irgendwie nicht an, denn anders war es nicht zu erklären, das Loitz Tor für Tor aufholte und auf einmal stand es 17:17.

Eine rote Karte in der 50. Minute und die dadurch resultierende Unterzahl rüttelte die Grimmener aber erneut wach. Eine Glanzparade mit folgendem Tempogegenstoß sorgten endlich wieder für eine Führung. In einer zerfahrenen Schlussphase mit Fehlern und Fouls auf beiden Seiten konnten die Zweiten dann doch noch mit 21:23 die beiden Punkte aus der Peenestadt entführen. Daniel Lemke

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

„Wir brauchen uns vor niemanden verstecken, das haben wir nicht zuletzt bei der Niederlage in Stralsund gesehen. Das Ergebnis war mit 32:25 zwar deutlich, allerdings spiegelt dies nicht den Spielverlauf wieder. André Paetow Trainer der HSV-Frauen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.