Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer starten gegen Warnemünde in die Saison

Grimmen Handballer starten gegen Warnemünde in die Saison

Männer und Frauen des HSV bestreiten ihre ersten Punktspiele auf heimischem Parkett

Voriger Artikel
Sie kamen, sahen und liefen
Nächster Artikel
A-Jugend des HSV holt die ersten Punkte

Auf seine Tore setzt das HSV-Männer-Team gegen den SV Warnemünde: André Machel (M.).

Quelle: Steffen Krüger

Grimmen. Es geht wieder los und das lange Warten hat endlich ein Ende. Und der Handball-Spielplan meint es zum ersten Punktspiel gut, denn neben der Verbandsligasieben haben auch die erste Männermannschaft (MV-Liga) und die Frauen (MV-Liga) des HSV Grimmen jeweils Heimrecht gegen die Vertretungen vom SV Warnemünde.

Heimspieltag des HSV

Zum Auftakt der Handballsaison 2016 / 2017 können sich die Fans des schnellen Ballsports gleich auf vier HSV-Partien in der Sporthalle „Südwest“ in Grimmen freuen:

12.15 Uhr wJD – HV Altentreptow

14 Uhr II. Männer – SV Warnemünde II

16 Uhr Frauen – SV Warnemünde

18 Uhr I. Männer – SV Warnemünde

Gespannt sein kann man auf die Partie der MV-Liga-Männer. „Die Vorbereitung war ein wenig holprig, die Ergebnisse der Test- und Trainingsspiele nicht die besten“, gesteht HSV-Trainer Lars Kibscholl ein. Bereits am letzten Spieltag der vergangenen Saison trafen beide Teams aufeinander. In einer packenden Begegnung unterlag die HSV-Sieben am Ende knapp mit einem Tor und musste damit den vierten Rang an Warnemünde abgegeben. Da gibt es also noch etwas gut zu machen.

Bei der Aufgabe muss die Mannschaft auf wichtige Stützen in dieser Partie verzichten. Neben den noch länger ausfallenden Tim Pischke und Roman Bernhardt fehlen dem Team mit Basti Köhler (Urlaub), Manuel Abé und Tino Corswandt (privat verhindert) weitere Leute. Dennoch verfügt die Mannschaft über genügend gute Spieler. Außerdem spielt man vor heimischer Kulisse und dort soll die Saison mit einem Sieg gestartet werden. „Ich sehe uns gut vorbereitet auf das Vorhaben, mit einem positiven Ergebnis in die Saison zu starten. Wir müssen nur an unsere Stärken glauben und 60 Minuten lang als Team auftreten und kämpfen“, gibt sich Kibscholl zuversichtlich.

Den Auftakt zum ersten Heimspieltag der Saison bestreitet allerdings die weibliche Jugend D. Diese empfangen um 12.15 Uhr die Mädels aus Altentreptow. „Vor solch einem Spiel kann man noch keine Aussage tätigen, dennoch möchten unsere Mädels mit einem Heimsieg starten“, meint Trainerin Ricarda Lesnik.

Im zweiten Spiel des Tages tritt die zweite Männermannschaft schon zum zweiten Punktspiel an. Im vorgezogenen Heimspiel gegen Teterow kam das Team nicht über ein enttäuschendes 29:29-Remis hinaus.

Damit ging der Saisonauftakt teilweise in die Hose. Damit der Start aber nicht vollkommen missglückt, will das Team morgen gegen Warnemünde II den Bock wieder wettmachen, was keine leichte Aufgabe gegen die junge und unbekannte Mannschaft wird.

Anschließend geht es gleich weiter mit dem Warnemünder Wochenende, wenn die Frauen auf den letztjährigem Dritten der MV-Liga treffen. Damit ist gleich ein harter Brocken in der Sporthalle Südwest zu Gast. Die Vorbereitung lief für die Grimmenerinnen weniger optimal. Diverse Testpartien wurden ausgetragen und immer wieder musste Neu-Trainer Paetow mit einer anderen Formation auflaufen und konnte sich so nicht richtig einspielen. Auch morgen sieht das nicht anders aus. Anne Boldt, Mareen Riewe, Christina Pohle und Marleen Stubbe werden dem Team fehlen. Dennoch blickt das Team optimistisch nach vorn.

Auswärts tritt morgen die neuformierte A-Jugend um 12 Uhr in Schwaan an. Schon zur B-Jugendzeit war Schwaan eine harte Nuss und das weiß auch Trainer Christoph Pohle. Um 12.30 Uhr ist die weibliche Jugend B in Stavenhagen gefordert. Zum ersten Punktspiel der Saison läuft die männliche Jugend B um 13.15 Uhr beim Stralsunder HV auf.

Am Sonntag wird es dann für die männliche und die weibliche Jugend C ernst. Während die Jungen um 12 Uhr bei der SG Vorpommern II antreten, sind die Mädchen ab 12.15 Uhr beim Stralsunder HV gefordert.

Manuel Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die HSV-Neuzugänge (hier im 1. Saisonspiel) unter sich: Patryck Biernacki und Dawid Nowomiejski (l.).

Die Oberligisten des HSV bezwingen nach einer 18-monatigen Durststrecke wieder eine Mannschaft auf fremdem Boden. Sie siegen gegen den VfL Tegel mit 27:22.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.