Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Handballerinnen als Aufsteiger vorzeitig Tabellenvierter
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Handballerinnen als Aufsteiger vorzeitig Tabellenvierter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014

Handball / MV-Liga Frauen: HSV Grimmen — Mecklenburger SV 30:25 (17:13). Die Frauen des HSV Grimmen feierten nach dem Heimsieg gegen den Mecklenburger SV den sicheren vierten Rang in der MV-Liga. Durch einen 30:25-Erfolg sind die Frauen in den letzten drei Partien nicht davon zu verdrängen. „Ich bin stolz auf diese Truppe. Sie hat als Aufsteiger in dieser Saison Hervorragendes geleistet. Damit hätte vor der Saison niemand gerechnet und wir feiern dies als riesigen Erfolg“, sagte HSV-Trainer Manuel Abé nach der Partie stolz.

Grimmen hatte am Sonnabendnachmittag eine harte Nuss zu knacken. Die Gäste aus Mecklenburg spielten eine gut Rückrunde und bestätigten dies nicht nur in der ausgeglichenen ersten Viertelstunde, sondern auch in Hälfte zwei, als sie sich nicht abschütteln ließen. Der HSV legte anfangs ständig vor. Doch die Gäste vom MSV antworten prompt. Vor allem Gästespielerin Stefanie Stender fand Gefallen am Torewerfen und erzielte allein die ersten sechs Treffer ihrer Mannschaft. Aber auch Christina Dettmann auf Grimmener Seite erwischte einen guten Tag. Sie hielt ihre Farben mit schönen Treffern in Führung. Über die Stationen 4:3, 8:7 und 11:10 schaffte es kein Team, sich abzusetzen. Doch dann erhöhte der HSV den Druck im Angriff und agierte in der Deckung beherzter. Folge war die erste Drei-Tore-Führung durch Tore von Schacht, Boldt und Langschwager beim 14:11. Und diese gaben die Frauen aus Grimmen bis zur Pause auch nicht mehr her. Josephine Kaatz war wieder mal treffsicher vom Punkt und somit ging es mit einer 17:13-Führung in die Pause.

Und auch danach spielte Grimmen druckvoll weiter und konnte den Vorsprung sogar auf 20:14 ausbauen. Doch dann leisteten sich die Damen von der Trebel eine Auszeit. Mecklenburg konnte durch ihren beiden Torschützen vom Dienst bis auf 20:17 und 21:19 verkürzen. Aber diese kurze Durststrecke meisterte der HSV und setzte sich allmählich wieder vom Gast ab. Auch eine Unterzahl überstand Grimmen schadlos und baute die Führung wieder auf 26:21 aus. Mecklenburg blieb hartnäckig und wollte die Entscheidung in dieser Partie noch nicht zulassen. Mehr als das 27:23 gelang dem MSV aber nicht.

Grimmen verwaltete souverän den Vorsprung und fuhr einen verdienten 30:25-Heimsieg ein. „Dennoch muss ich sagen, dass die Gäste uns alles abverlangt haben. Mit dieser Leistung hätte der MSV sicherlich schon mehr Punkte in dieser Saison eingefahren. Aber die zwei Punkte bleiben wieder bei uns und das freut uns alle“, sagte der HSV-Trainer nach der Partie. Nun muss der HSV nächste Woche zum sieglosen Schlusslicht nach Crivitz, ehe das letzte Heimspiel gegen den Stralsunder HV ansteht. „Nun gilt aber der Blick, trotz der restlichen Spiele, Richtung Final Four. Dort versuchen wir, die Saison mit dem Einzug ins Finale oder sogar dem Pott zu krönen“, sagte Manuel Abé.

Radohs, Korom, Schacht (5), Kaatz (4/4), Rambow (4), Hoffmann (1), Dettmann (6), Henning (2), Langschwager (3), Boldt (5), Koch.



Christoph Pohle

Fußballer des GSV holen in Neubrandenburg Punkte.

24.03.2014

Die Nachwuchs-Handballer erkämpfen Bronze.

24.03.2014

Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften: Spitzenpaare des Nordens tanzen im „Treffpunkt Europas“.

24.03.2014
Anzeige