Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Jeder Schritt für einen guten Zweck

Abtshagen Jeder Schritt für einen guten Zweck

48 Paare laufen beim Sponsorenlauf in Abtshagen zusammen 923 Runden / Erlös fließt in neue Flutlichtanlage

Abtshagen. Sportfest 2016 Julian Purrmann und Pepe Rakow sind außer Puste. Gerade haben die beiden 11-Jährigen den Sponsorenlauf hinter sich gebracht.Wie oft sie in der letzten halben Stunde den Sportplatz in Abtshagen umrundet haben, wissen sie nicht – bei Runde 20 etwa haben sie aufgehört zu zählen. „Wir wollten einfach ein bisschen Geld für unseren Sportverein verdienen“, sagt Pepe, der genauso wie Julian bei den E-Junioren des Ortes kickt. „In dieser Saison haben wir noch kein Spiel verloren und sind auf dem ersten Tabellenplatz“, ist Julian stolz auf seine Mannschaft. „Und da heute spielfrei ist, sind wir für unseren Verein gelaufen“, ergänzt Pepe.

Wie die Auszählung wenig später ergab, sind die Nachwuchsfußballer sogar 28 Runden gelaufen. Damit zählten Julian und Pepe zu den besten Läufern des 2. Sponsorenlaufes, den der SV Abtshagen im Rahmen seines Sportfestes mit großem Engagement vorbereitet hatte. Doch nicht immer nur zählte an diesem Vormittag das Ergebnis. Manchmal war es auch der eiserne Wille, der Zuschauer und Teilnehmer gleichermaßen berührte. Wie beispielsweise der von Eric Zander. Der Abtshäger Jugendliche saß als 10-Jähriger noch im Rollstuhl, hat erst in den letzten sechs Jahren nach unzähligen Operationen das Laufen erlernt und ist noch immer gehandicapt. Zusammen mit seinem Onkel Steffen aus Berlin ging er als Team „Wahed“ – auf arabisch „Erster“ – an den Start. Und von der Familie und vielen Zuschauern angefeuert er die gesamte Zeit im Einsatz. „Es hat mir so großen Spaß gemacht“, ließ er erschöpft, aber glücklich nach dem Zieleinlauf alle an seiner Lauffreude teilhaben...

Insgesamt beteiligten sich am Sonnabend 48 Paare an dem Sponsorenlauf. „Zusammen sind wir 923 Runden gelaufen – das ist unglaublich“, zollte Vereinsvorsitzende Steffi Becher dem sportlichen Ehrgeiz aller Teilnehmer großen Respekt. Mit Hilfe der vielen Sponsoren fließe nun ein Euro pro gelaufener Runde auf das Vereinskonto, erklärte sie gegenüber der OSTSEE-ZEITUNG. „Damit sind wir unserer neuen Flutlichtanlage ein ganzes Stück näher“, machte sie deutlich, wofür sich der Schweiß dieses Vormittags lohnen wird. Und apropos Schweiß: Der floss nicht nur angesichts der sommerlichen Temperaturen in Strömen. Denn mit Volleyball- und Völkerballturnier, Radladerabhängen, Rudern, Wasser- oder Torwandschießen hatten die Abtshagener und Sportbegeisterten aus den umliegenden Gemeinden ein Mammutprogramm zu absolvieren , das inklusive Sportlerball bis in die frühen Morgenstunden andauerte...

Susanne Senneke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.