Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Judo: Teilnehmerrekord beim Anfängerturnier

Grimmen Judo: Teilnehmerrekord beim Anfängerturnier

270 junge Kampfsportler aus 21 Vereinen gehen in Grimmen auf die Tatami.

Voriger Artikel
Kickernachwuchs auf Punktejagd
Nächster Artikel
Saisonauftakt: Kirchdorf und Abtshagen gewinnen

Gemeinsames Gruppenfoto zum achtjährigen Bestehen: Die Judokas des KSV Grimmen. Fotos (2): Raik MIelke

Grimmen. Die vier Tatamis waren am Sonnabend dicht umlagert. Hunderte Eltern, Trainer und Freunde feuerten die Nachwuchskämpfer lautstark an.

„Einfach ein tolles Erlebnis für die jungen Kämpfer“, freute sich Ralf Päplow. Der Vereinsvorsitzendes Kampfsportvereins kann stolz verkünden, dass 270 Judokas aus 21 Vereinen zum 6. Skoda Anfängerturnier nach Grimmen kamen. Heißt: Teilnehmerrekord! „Es ist das größte Turnier für die Kleinsten in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Für viele ist es der erste große Wettkampftag “, erklärte Ralf Päplow. Dementsprechend viel Nervosität war bei den Jungen und Mädchen in den Wettkampfklassen U(nter) 9, U11 und U13 auch spürbar. „Ich war wirklich aufgeregt, habe aber meinen ersten Kampf gewonnen“, war Alexandra Szponauska vom KSV Grimmen überglücklich. Die Erfahrung, wie es ist, wenn einen der Gegner mit einem kraftvollen Wurf auf den Rücken legt, musste der sechsjährige Patrick Zanker in seinem ersten Kampf machen. Das Fliegengewicht ging mit 16 Kilogramm Körpergewicht in der Altersklasse U9 an den Start. „Wichtig ist, dass sich auch die jungen Leute schon auf die Tatami trauen und sich im sportlichen Wettkampf dem Gegner stellen. Dass es vor allem für die ganz Neuen in unserem Verein dann Niederlagen hagelt, ist überhaupt nicht wichtig“, erklärte Päplow. So gingen über 30 Sportler alleine vom KSV an den Start. „Ich habe einmal nicht aufgepasst und schon hatte ich den Kampf verloren“, so der siebenjährige Toni Franzke zu seinen ersten Kampferfahrung.

000109hk.jpg

Gemeinsames Gruppenfoto zum achtjährigen Bestehen: Die Judokas des KSV Grimmen. Fotos (2): Raik MIelke

Zur Bildergalerie

Auch aus Brandshagen waren vier Sportler auf den Weg nach Grimmen. Unter ihnen der kleine Tobias März. Er bestritt seinen ersten Wettkampf. In einem großen Teilnehmerfeld der Kleinste, mischte er mutig mit. Natürlich klappte beim ersten Wettkampf nicht alles so wie geplant aber zufrieden nahm er seine erste erkämpfte Medaille entgegen. In der U11 schaffte es Nadine Groß mit zwei gewonnenen Kämpfen und zwei Niederlagen auf den dritten Platz. Carl Meißner steigerte sich von Kampf zu Kampf und sicherte sich in einem starken Feld verdient den dritten Rang. Oskar Schön bot an diesem Tag eine konzentrierte und tadellose Leistung und musste sich erst im Finale einem Sportler aus Teterow beugen.

Egal, ob Gewinner oder Verlierer - bei der abschließenden Siegerehrung gab es viele strahlende Gesichter. „Bei den Anfängerturnieren bekommt jeder Sportler eine Medaille, denn alle Akteure haben sich dem sportlichen Duell gestellt und Mut bewiesen“, fand KSV-Trainer Gottfried Wessel. „Die Kämpfe haben sehr viel Spaß gemacht und ich habe gesehen, was ich im Training noch alles lernen muss“, war Moritz Hupfeld (11) zufrieden.

Zahlen zum 6. Skoda Cup
270 Judokas gingen beim sechsten Anfängerturnier des KSV Grimmen an den Start.

21 Vereine zählten die Organisatoren am Ende des Tages.

3 Altersklassen (Unter 7,9 und 11) gab es, in denen die besten Nachwuchskämpfer des Landes Mecklenburg-Vorpommern gesucht wurden.

4 Tatamis waren hierbei von hunderten Besuchern dicht umlagert.

 

Raik Mielke und Jens Stamer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.