Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Judoka beim Hansecup erneut erfolgreich

Judoka beim Hansecup erneut erfolgreich

Greifswald Judo Der 14. Hansecup in Greifswald war erneut ein sehr stark besetztes Turnier, bei welchem neben deutschen auch schwedische, dänische und polnische Sportler antraten.

Greifswald Judo Der 14. Hansecup in Greifswald war erneut ein sehr stark besetztes Turnier, bei welchem neben deutschen auch schwedische, dänische und polnische Sportler antraten. Am Sonnabend kämpften die Judoka der U10 und der U12, sowie die Frauen und Männer.

Der KSV schickte krankheitsbedingt in der U12 nur vier Athleten ins Rennen. Hier unterstrich vor allem Lilia Possehl ihre Dominanz in der Gewichtklasse bis 48 kg. Überlegen siegte sie in ihren Kämpfen und schlug auf dem Weg zu Gold auch eine starke Grüngurtin aus Schweden. Auch Lion Strübing bis 28 kg kämpfte stark auf und sicherte sich nach drei Siegen und einer Halbfinalniederlage einen tollen dritten Platz. Ina-Marie Prägler (36 kg) und Max Elsner (46 kg) schieden dagegen schon in ihren Vorrunden aus.

Bei den Männern hatte der KSV Grimmen mit Alex Meider (66 kg), Johan Groth und Robert Jost (beide 90 kg) drei Starter. Alex erwischte einen rabenschwarzen Tag und schied nach zwei Niederlagen frühzeitig aus. Johan und Robert schafften es nach Siegen und jeweils einer Niederlage ins kleine Finale um Platz drei. Hier hatte Johan die Nase vorn und holte Bronze, Robert wurde somit Fünfter.

Sonntag gingen zuerst die Athleten der U15 auf die Tatami. Eine grandiose Leistung zeigte dabei erneut Sten Rabsch (46 kg). Nach drei Siegen in der Vorrunde schlug er auch im Finale den amtierenden nordostdeutschen Meister und sicherte sich die Goldmedaille. Bronze erkämpfte nach ebenfalls starken Kämpfen Celine (48 kg) und Philipp Dassow (43 kg). Ein fünfter Platz ging an Coral Löhrke (63 kg), ohne vordere Platzierung blieben Piet Lorenz (46 kg) und Max Rebehn (+66 kg).

Zum Abschluss folgten die Kämpfe der U18. Bis 60 kg startete Marc Elsner und räumte in der Vorrunde alle seine Gegner vorzeitig aus dem Weg. Im Finale traf er auf einen bärenstarken Schwarzgurt aus Schweden. Nach einem tollen Fight musste er sich zwar geschlagen geben, freute sich am Ende aber über Silber. In der Gewichtsklasse Plus 78 kg wurde unsere Leoni Kutz leider kampflos. Somit bestritt sie zwei Freundschaftskämpfe, welche sie beide souverän für sich entschied. Bis 63 kg hatte der KSV drei Starterinnen und diese Sportlerinnen bestimmte diese Gewichtsklasse eindrucksvoll. Am Ende siegte Nadine Vogt, Silber holte Nele Ziesemer und Bronze Helena Vogt. Ralf Päplow

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.