Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Kandelin belohnt sich nicht

Kandelin belohnt sich nicht

Gegen Pommern verliert die Elf mit 0:2 / Grimmen unterliegt Reinkenhagen

Stralsund Fußball / Landesklasse: FC Pommern Stralsund II – SV Kandelin 2:0 (0:0) Mit einer 0:2-Niederlage kehrte der SV Kandelin vom seinem letzten Auswärtsspiel der Landesklasse-Saison zurück. „Leider wurde heute die gute Mannschaftsleistung nicht belohnt und so standen wir am Ende mit leeren Händen da“, resümierte Kandelins Trainer Stephan Rahn.

 

OZ-Bild

Andreas Kuhn (l.) schoss Reinkenhagen zum Sieg.

Quelle: Anja Krüger

Wie schon im Hinspiel, dominierte Pommern die ersten Minuten das Geschehen. Gleich in der dritten Minute strich nach einem Freistoß der Ball knapp am Kandeliner Gehäuse vorbei. Kandelin tat sich in den ersten 20 Minuten schwer. So konnten die Angriffe der Stralsunder nur durch kleine Fouls gestoppt werden. Die darauf folgenden Freistöße verliefen aber im Sande. In der 27. Minute bekam auch der SVK seine erste gute Chance. Mathias Alms Flanke nutzte Stephan Beth zum Kopfball, welcher am Ende das Ziel aber verpasste. Normen Glimm wurde in der 34. Minute von Christoph Stübe Machule in Szene gesetzt. Auch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Die letzten beiden Chancen in der ersten Hälfte gehörten noch den Gastgeber So ging es nach temporeichen 45 Minuten mit sehenswerten Kombinationen bei einem gerechten 0:0 in die Kabinen. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer das gleiche Spiel – gute Kombinationen bis zum 16er auf beiden Seiten. Doch spätestens da war Schluss, da beide Abwehrreihen gute Arbeit leisteten. In der 53. Minute fiel dann das erste Tor der Partie. Nach einem Fehler im Aufbauspiel eroberten die Hausherren den Ball und vollendeten den Konter durch Christian Sauck zum 1:0. In der 65. Minute hatte Normen Glimm dann die Chance zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Alms, bekam Glimm den Ball, der aber über das Tor ging. Das Spiel wurde trotz heißer Temperaturen weiterhin auf einen hohem Tempo geführt. In der 82. Minute wurde Normen Glimm dann im 16er freigespielt. Er konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Alle warteten hier auf den Pfiff des Schiedsrichters, der aber ausblieb. Auch die Fahne, der ebenfalls gut positionierten Linienrichterin, blieb unten. So kam es wie es kommen musste: Kandelin wollte natürlich noch einen Punkt mitnehmen. Alles wurde nach vorne geworfen und so nutzt Stralsund einen Konter zum 2:0. Kristin Rahn

SV Kandelin:

Bahls, Ewert (79. Lenz), Retelsdorf, Rahn, Stenzel, Glimm, Alms (86. Guhlke), Boldt, Romaniszyn (69. Meyer), Stübe Machule, Beth;

Tore: 1:0 (50.), 2:0 (90.);

Zuschauer: 50;

Schiedsrichter: Axel Ring (Assistenten: Böhm, L. Ring) SG Reinkenhagen – Grimmener SV II 3:1 (1:1) Immer noch bangen um den Klassenerhalt muss die Verbandsligareserve des Grimmener SV. Sie verlor ihr vorletztes Punktspiel gegen die SG Reinkenhagen mit 1:3. Dreifacher Torschütze für den Gastgeber war Andreas Kuhn, der in der ersten Hälfte nach Rückstand den Ausgleich für seine Farben markierte. In der zweiten Hälfte waren es dann zwei Strafstöße, die der Reinkenhagener zum 3:1-Sieg verwandelt. Für die Grimmener gibt es nun nur noch ein Ziel: „Den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen“, sagt GSV-Trainer Ronny Möller. Dazu müsse die Mannschaft allerdings im letzten Saisonspiel auf eigenem Platz gegen den FC Pommern Stralsund II eine verbesserte Leistung zeigen.

SG Reinkenhagen: R. Prust, Lüdemann, Kossin, Wossidlo, Zimak, Kuhn, M. Prust (65. Haberland), Jähnke, Schmidt (80. Knoll), Olbrich, Schlutt;

Grimmener SV

II: Westphal, Müller, Gau, Boy (46. Junge), Krüger, Lenker, Baarhs, Graf, Totz, Schneider, Anders;

Tore: 0:1 Müller (12.), 1:1 Kuhn (20.), 2:1 Kuhn (20.), 2:1 (54. EM), 3:1 (77. EM);

Zuschauer: 125;

Schiedsrichter: Frank Östreich (Assistenten: Lexow, Radtke)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
GSV-Kraftpaket Patrick Jeschke (Mitte) wird morgen alle „Hände“ voll zu tun haben gegen den SV Pastow.

Grimmener SV will gute Heimbilanz mit einem Sieg krönen / Saisonziel „45 Punkte“ wäre damit erreicht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.