Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Kandelin holt erste Punkte

Kandelin Kandelin holt erste Punkte

Gegen spielstarke Greifswalder erkämpfen sich die Rahn-Schützlinge ein 4:1

Voriger Artikel
2. Bernstein-Cup: Ribnitzer HV hofft auf Titelverteidigung
Nächster Artikel
Den Platzherren gelingt der Sieg

Stephan Beth (r.), hier im Zweikampf, brachte den SV Kandelin in der 19. Minute in Führung.

Quelle: Kristin Rahn

Kandelin. Die ersten drei Punkte in der noch jungen Landesklasse-Saison sicherte sich der SV Kandelin gegen die HSG Uni Greifswald. Mit 4:1 erkämpfte sich Kandelin „einen verdienten Heimsieg“, wie Kandelins Trainer Stephan Rahn resümiert.

Dabei legten die spielstarken Gäste mit gutem Komibinationsfussball und viel Laufbereitschaft mächtig los. Gleich zwei Chancen hatten sie in der Anfangsphase des Spiels, die aber Kandelins Kapitän René Bahls im Tor nicht in Bedrängnis brachten. „Unsere Hintermannschaft hatte die ersten 15 Minuten mächtig zu tun. Mit einem guten Zweikampfverhalten hielt sie dem Druck aber stand und den Ball von unserem Gehäuse fern“, lobt Rahn.

Seine Elf machte es besser. In der Drangphase der Gäste verschätze sich Greifswalds Keeper nach einer Flanke von Tom Retelsdorf. Den Nachschuss wuchtete Stephan Beth unhaltbar zum 1:0 in die Maschen.Der Jubel der Fans war kaum vorbei, da klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Tom Retelsdorf nahm sich ein Herz und traf aus knapp 20 Metern zum 2:0. Der Gast wirkte nun ein wenig angeschlagen. Dennoch entwickelte sich ein temporeiches und erstklassiges Spiel. Lediglich Chancen bekamen die Zuschauer nicht allzu viele zu sehen. Zwei waren es auf Kandeliner Seite, die vergeben wurden.

Kurz vor der Halbzeit drückte die HSG nochmal auf's Gaspedal. Hier sprang eine Chance für die Gäste raus, die René Bahls vereiteln konnte. So ging es mit einer 2:0-Führung des SV Kandelin in die Pause. Zur Pause musste der Gastgeber verletzungsbedingt wechseln. Piotr Romaniszyn verließ das Feld und Marcel Stenzel kam. Letzterer sollte am folgenden Tor maßgeblich beteiligt sein. Gleich nach Wiederanpfiff setzte „Celle“ energisch nach und legte den Ball für Thomas Boldt auf. Boldt nutzte die Chance, die sich für ihn ergab und schob den Ball zum 3:0 ins lange Eck. Nur zwei Minuten später hätte er den Sack schon zu machen können. Nach einem Pass von Normen Glimm schoss er aber im Eins gegen Eins gegen den Torwart am langen Eck vorbei.

Greifswald machte trotz des Paukenschlags nach der Pause lustig weiter. Vergaben die Gäste zunächst eine Chance, machten sie es kurz darauf besser. Max Bräuer verkürzte mit ein wenig Hilfe des Kandeliner Keepers auf 3:1. Nach einer sehenswerten Kombination von Beth und Glimm hatte Kandelin erneut die Chance zur vorzeitigen Entscheidung. Aber auch diese wurde vergeben. Die richtig dicke Möglichkeit hatte dann Thomas Boldt auf dem Fuss. Aber auch ihm blieb es verwehrt, das 4:1 zu markieren. Besser machte es der eingewechselte Christoph Stübe Machule. Gerade drei Minuten auf dem Feld überlistete er den Gästekeeper mit einem Heber zum 4:1. Die letzte Chance des Spiels hatten die Gäste. Hier konnte René Bahls aber nochmal sein Können unter Beweis stellen und es blieb beim 4:1-Endstand. SV Kandelin: Bahls, Glawe, P. Rahn, Mackowsky, Bahls, Romaniszyn (46. Stenzel), Meyer, Retelsdorf (50. Abs), Boldt, Glimm, Beth (69. Stübe Machule);

Tore: 1:0 Beth (19.), 2:0 Retelsdorf (21.), 3:0 Boldt (46.), 3:1 Bräuer (50.), 4:1 Stübe Machule (73.)

kr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.