Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kandelin trotz Ligaprimus einen Punkt ab

Kandelin trotz Ligaprimus einen Punkt ab

Mathias Alms erzielt per Abstauber den 1:1-Ausgleich

Voriger Artikel
Alte Trebelsäcke treten wieder an
Nächster Artikel
Mahnke holt Meistertitel

Mathias Alms umkurvt den Greifswalder Torwart und erzielt den Ausgleich für Kandelin.

Quelle: Kerstin Schonschadowski

Greifswald Fußball / Landesklasse: Greifswalder FC II — SV Kandelin 1:1 (1:1) „Alle für Einen und Einer für Alle“, lautete die Ansage der Trainer vor dem Spiel gegen den Ligaprimus aus Greifswald. Um es vorweg zu nehmen, das setzte jeder der 14 Akteure des SV Kandelin im gesamten Spiel um. Die erste Chance hatte der Tabellenführer und Gastgeber aus der Hansestadt. So wurde René Bahls‘ Können als Torwart schon in der dritten Minute nach einen Kopfball geprüft.

Es entwickelte sich ein rasantes Spiel beider Teams. Tom Retelsdorf schickte in der 19. Minute Piotr Romaniszyn mit einen gefühlvollen Pass in Richtung Greifswalder Tor. Der herausstürmende Class im Greifswalder Tor kam einen Schritt zu spät und traf statt den Balls, Romaniszyns Beine. Dies blieb jedoch ohne Konsequenzen, da die Chance schon vor dieser Aktion von Romaniszyn vergeben wurde.

Der GFC machte es drei Minuten später besser. Bahls konnte den ersten Schuss noch parieren. Beim Nachschuss von Schönfeld gab es leider hier nichts mehr zu greifen für Kandelins Kapitän. Die Kandeliner waren keineswegs geschockt. Romaniszyn vernaschte auf der rechten Seite gleich zwei seiner Gegenspieler. Sein Pass erreichte Mathias Alms, der nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte.

Der Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Punkt, sein Assistent hatte zum Entsetzen aller Kandeliner allerdings etwas dagegen. Nach kurzer Absprache beider, entschieden sie auf Abseits.

Jetzt merkte jeder im Kandeliner Team, hier war mehr drin. Stephan Beth erkämpfte den Ball auf der rechten Seite und spielte auf den mitgelaufenen Alms ab. Class im Greifswalder Tor reagierte geistesgegenwärtig und konnte Alms mit Mühe und Not am Ausgleich hindern. Nun ging es Schlag auf Schlag. In der 41. Minute war dann Bahls im Kandeliner Tor wieder an der Reihe. Hier unterstrich er noch einmal mit einer riesigen Parade, dass er zu den besten Torhütern in der Landeskasse III gehört. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte dann noch einmal der Gast. Bei einem Rückpass der GFC-Abwehr schaltete Alms blitzschnell und war vor dem Greifswalder Torwart am Ball. Anschließend umkurvte er den Greifswalder Schlussmann und schob zum verdienten 1:1 für seine Farben den Ball in die Maschen.

Die erste Chance im zweiten Durchgang ließ lange auf sich warten. Retelsdorf nahm aus der zweiten Reihe mal Maß, verzog aber äußerst knapp. Auch der GFC vergab seine erste Chance in der 66. Minute.

In der 71. Minute konnte Normen Glimm nach einem langen Freistoß von Retelsdorf den Ball per Kopf nicht im Tor unterbringen. Auch auf der Greifswalder Seite konnte der Ball in der 78. Minute nicht zum Erfolg verwertet werden. So blieb es am Ende bei einem 1:1, wobei die Kandeliner auf weiten Strecken ebenbürtig und sogar teilweise einen Ticken besser waren.

Statistik

Der SV Kandelin spielte mit: René Bahls, Tim Reimus, Andreas Abs, Christian Mackowsky, Thomas Boldt, Tom Meyer (66. Norman Glimm), Tom Retelsdorf, Tom Hatzenbühler (58. Peter Rahn), Piotr Romaniszyn, Mathias Alms (70. Erik Dünow), Stephan Beth

Tore: 1:0 (22. Schönfeld) 1:1 (44. Alms)

Schiedsrichter: Fred Klinkenberg (Assistenten: Olli Bode, Alexander Gernetzki)

Zuschauer: 41

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lassan

Enrico Müller vom VSV Lassan ist gern als Schiedsrichter unterwegs / Sein großes Vorbild ist der Engländer Howard Webb

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.