Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Kandeliner siegen gegen Greifswald

Kandeliner siegen gegen Greifswald

Landesklasse-Kicker legen in Halbzeit zwei deutlich zu

Voriger Artikel
Handball-Männer zittern sich zum Heimsieg
Nächster Artikel
Wieder viele Juniorfahrer dabei

Christoph Stübe Machule brachte den SV Kandelin in Führung.

Quelle: Kerstin Schonschadowski

Grimmen Fußball / Landesklasse: SV Kandelin — Greifswalder SV Puls 3:1 (1:1) Bei besten Frühlingstemperaturen pfiff Axel Ring mit seinem Schiedsrichtergespann Manfred Aul und Lothar Brief die Partie in der Landesklasse III zwischen dem SV Kandelin und dem Greifswalder SV Puls an. Die Hansestädter drückten von Beginn des Spiels an mächtig aufs Gaspedal. Bis zur ersten Chance dauerte es aber zehn Minuten. Einen blitzsauberen Kopfball konnte Rene Bahls mit seiner ganzen Klasse parieren. Chancen blieben in den nächsten Minuten Mangelware. Es schien so, dass es ein Spiel zwischen den Strafräumen werden sollte. In der 23. Minute ging es dann ganz schnell zur Sache. Stephan Beth passte den Ball auf Peter Rahn, der spielte in die Mitte. Der Pulser Torwart kann nur abklatschen und Ch. Stube Machule steht da, wo ein Stürmer stehen muss und vollendete zum 1:0.

Das Team:

Der SV Kandelin spielte mit: Bahls, Rahn, Mackowsky, Abs, Ewert, Meyer (59. Reimus), Alms, Romaniszyn, Boldt, Beth (86. Pegelow), Stübe Machule (77. Dünow)

Tore: 1:0 (22. Stübe Machule),

1:1 (35. Michaelis), 2:1 (80. Dünow), 3:1 (90. Romaniszyn

Schiedsrichter: Axel Ring

(Assistenten: Aul, Prief)

Zuschauer: 50

Das sollte es von den Hausherren bis zum Pausenpfiff auch erstmal gewesen sein. Das hektische Auftreten der Gäste übertrug sich auf die Kandeliner, es wurden keine Zweikämpfe mehr gewonnen, unkontrollierte Pässe wurden gespielt. Man konnte fast meinen, dass der SVK um den Ausgleich bettelte. Dieser sollte dann auch prompt fallen. Konnte Rene Bahls in der 34. Minute wiedermal sein Können unter Beweis stellen, in dem der einen Schuss aus elf Metern parierte, sah er leider beim Freistoß von Erik Michaelis nicht so gut aus und es stand 1:1.

In der Pause gab es dann auch die klare Ansage, dass es so nicht weiter gehen kann. Mehr Einsatzbereitschaft sollte jeder zeigen.

Dies wurde in Halbzeit zwei auch von jedem umgesetzt. Jeder lief und kämpfte für den Anderen. So entwickelte sich ein rassiges Spiel, was immer recht fair von beiden Seiten blieb.

In der 59. Minute wurde dann ein Generationswechsel auf der 6er Position von der Kandeliner Seite durchgeführt. Für den 20-jährigen Tom Meyer kam Allrounder Tim Reimus, der satte 19 Jahre älter ist.

So langsam kamen dann auch auf beiden Seiten Chancen. Nach einem Freistoß von Mathias Alms ging Andreas Abs‘ Kopfball in der 63. Minute am Tor vorbei. Stephan Beths Schuss wurde von Kay Kluge pariert und gleich im Gegenzug war es der Greifswalder Georgiev, der den Ball an den Pfosten setzte. 13 Minuten waren noch zu spielen, und auf Kandeliner Seite wurde der zweite Wechsel getätigt. Ch. Stübe Machule verließ den Platz und für ihn kam der 18-jährige Eric Dünow. Er war gerade einmal drei Minuten auf dem Platz und schon rappelte es in der Kiste. Vorausgegangen war, dass Stephan Beth gleich zwei Spieler auf sich zog. Eric nutzte dies, schnappte sich das Leder und versenkte den Ball mit einem straffen Linksschuss zur 2:1 Führung. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte Piotr Romaniszyn.

Mathias Alms setzte Piotr mit ein Diagonalpass in Szene. Im „Eins gegen Eins“ setzte Piotr dann den Schlusspunkt zum 3:1.

Von Kristin Rahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Riesenfreude beim FC Anker Wismar: Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Clemens Lange das 1:0 für die Gastgeber. Seine Mitspieler feiern ihn dafür überschwänglich.

Obwohl der Wismarer Oberligist 65 Minuten in Unterzahl spielen musste, gewinnt er das Heimspiel gegen Lichtenberg. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Clemens Lange kurz vor der Pause.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.