Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Keine Punkte trotz Feldüberlegenheit

Kandelin Keine Punkte trotz Feldüberlegenheit

SV Kandelin verliert vor heimischer Kulisse gegen die Insulaner aus Baabe

Voriger Artikel
Kein Happy End für Klevenow
Nächster Artikel
Demminer C-Jugend unterliegt den Grimmenern

Der Kandeliner Piotr Romaniszyn im Laufduell.

Quelle: Kerstin Schonschadowski

Kandelin. Fußball Mit breiter Brust gingen die Kandeliner gegen den Tabellenzweiten aus Baabe am 17. Spieltag vor heimischer Kulisse ins Spiel.

Der SV Kandelin spielte mit:

Bahls, Reimus, Rahn, Abs, Stenzel, Meyer (Glimm), Alms, Retelsdorf, Romaniszyn, Stübe-Machule (Dünow), Beth

Die Gastgeber übernahmen gleich die Initiative. Den ersten Versuch von Stephan Beth, einen Treffer zu erzielen, konnte Offermann in der neunten Minute ohne Probleme klären.

In der 12. Minute dann helle Aufregung im Strafraum der Gäste. Mathias Alms bekommt den Ball und wird regelwidrig zu Fall gebracht. Warum der Schiri und sein gut positionierter 1. Assistent nicht auf Elfmeter entschieden, wird wohl für immer deren Geheimnis bleiben.

Besser machten es die Gäste. Ein gewonnener Zweikampf in Höhe des Mittelkreises wird schnell in die Spitze gespielt. Rene Bahls im Kandeliner Tor ist ein Ticken zu spät draußen, so dass der angreifende Gästestürmer den mitlaufenden Rast anspielt und dieser nur noch ins freie Tor einschieben muss.

Die Hausherren machten trotz Rückstand weiter, jedoch große Chancen blieben Mangelware, da der letzte Pass oder Abschluss zu unkonzentriert vollendet wurden. Vom Tabellenzweiten, die in Hälfte eins gegen den starken Wind spielten, sah man erstmal nicht viel. Die gut gestaffelte Kandeliner Abwehr fing soweit alles ab. In der 30. Minute setzte Tom Meyer nach Freistoß von Mathias Alms das Leder ans Lattenkreuz. Die letzte Chance in der ersten Hälfte hatten die Gäste. Rene Bahls im Kandeliner Tor konnte diese noch vereiteln.

In der zweiten Hälfte hatten die Hausherren gegen den starken Wind zu kämpfen. Eigentlich dachte man, dass Baabe jetzt das Spiel übernimm. Aber den Gästen fiel nichts weiter ein, als die langen Bälle auf ihre Stürmer zu spielen. Mitte der zweiten Hälfte wurde es dann nochmal richtig hitzig. Grund dafür war, dass Stephan Beth ohne den Ball zu führen zu Fall gebracht wurde. In der 61. Minute dann der erste Wechsel auf Kandeliner Seite. Für Tom Meyer kam Normen Glimm.

Weiterhin Druck machte in diesem Spiel nur der Gastgeber, jedoch gegen den starken Wind war ein kontrolliertes Aufbauspiel nur schwer möglich. In der 70. Minute jubelten auf einmal die Gäste, was aber durch den Schiri unterbunden wurde. Der Grund hierfür lag buchstäblich „auf der Hand“. Das Spiel blieb ein wenig hitzig, da es immer wieder zu hart geführten Zweikämpfen auf beiden Seiten kam, die nicht mit gelben Karten geahndet wurden.

Der zweite Wechsel der Hausherren wurde in der 75.Minute getätigt. Der junge Neuzugang Eric Dünow kam für Christoph Stübe-Machule. Eric setzte vorne im Sturm auch gleich ein Achtungszeichen. Sein Schuss verfehlte in der 80. Minute jedoch das Tor. Am Ende blieb es bei einen schmeichelhaften Sieg der Insulaner. Aus dieser doch schmerzhaften Niederlage, konnte man auch Positives herausziehen.

Jeder einzelne Spieler gab alles, bis zum Schlusspfiff, um wenigstens einen Punkt für die gute Leistung zu bekommen.

Von Kristin Rahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.