Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kirchdorf setzt Siegesserie fort

Kirchdorf Kirchdorf setzt Siegesserie fort

Franzburger SV unterliegt mit 3:0 Toren

Kirchdorf. SV Traktor Kirchdorf- Franzburger SV 3:0 (nach Spielabbruch) Nach zwei Siegen in Folge gegen direkte Konkurrenten wollten die Kirchdorfer wieder als Sieger vom Platz gehen. Im Vergleich zur Vorwoche mussten die Kirchdorfer nur minimal die Startaufstellung verändern. Für Silvio Schacht und Steven Schwiemann rückten Christoph Ody und Marcus Haker zurück ins Team. Mit Konrad v. Randow, Gregor Renner und Richard Perschke hatte man zudem einige gute Alternativen auf der Bank. Der Gast aus Franzburg reiste nur mit acht Spielern an.

Gegen das Abwehrbollwerk taten sich die Kirchdorfer in der Anfangsphase sehr schwer. Mit ein wenig Glück wäre der Gast unerwartet in Führung gegangen. In der 15. Spielminute war dann Richard v.

Randow zur Stelle und konnte die verdiente Führung für den SVK erzielen. Nach der Führung setzte Kirchdorf die Offensivbemühungen fort. Bis zur 40. Spielminute dauerte es, bis das nächste Tore bejubelt werden konnte. Nach einem Eckball köpfte Frank Lindhorst das erlösende zweite Tor. Nur wenige Minuten später erzielte dann Marcel Jasmund seinen zweiten Saisontreffer und somit den vorläufigen Endstand. Nach einer vermeintlichen Verletzung eines Gästespielers entschied Schiedsrichter Olaf Piepenhagen, die Partie vorzeitig zu beenden, weil nur noch sieben Spieler beim Franzburger SV auf dem Feld standen. Kirchdorf kann zwar mit dem Urteil leben, dennoch bleibt ein fader Beigeschmack. „In diesem Spiel hätten wir unser negatives Torverhältnis aufpolieren können“, sagte Trainer Sebastian Steinitz nach dem Spiel. „Dennoch haben wir gezeigt, in welche Richtung es beim SV Traktor Kirchdorf gehen kann. Die letzten Spiele haben wir enorm von unserem engen Mannschaftszusammenhalt profitiert und so die wichtigen Punkte eingefahren". Am kommenden Wochenende reist der SVK dann zum Landesklassenabsteiger nach Wöpkendorf. Das Hinspiel verloren die Kirchdorfer im letzten Jahr mit 1:4. Ob der SVK sich dafür revanchieren kann, bleibt abzuwarten.

Für Kirchdorf spielten: Erik Paeplow, Denis Kehring, Christoph Ody, Marcus Haker, Frank Lindhorst, Tobias Rummler, Marcel Jasmund, Daniel Eichstädt, Andreas Hannemann, Johannes Nehls, Richard v.

Randow

Von ep

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Wismars Oberliga-Fußballer reisen am Sonntag zum Tabellenzweiten / Kapitän Fabian Bröcker hofft auf ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.