Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Kirchdorf startet Rückrunde mit Heimsieg

Kirchdorf startet Rückrunde mit Heimsieg

Kirchdorf Fußball Kreisoberliga SV Traktor Kirchdorf — Stralsunder FC 2:1 (0:1) Das einzige Testspiel in der Vorbereitungszeit verloren und doch mit einem ...

Voriger Artikel
Trebelstädter jubeln beim Remis gegen den Tabellenführer
Nächster Artikel
Rückrundenauftakt zu Hause verdient gewonnen

Szene aus der Kreisoberliga-Partie des SV Traktor Kirchdorf gegen den Stralsunder FC.

Quelle: Isabell Schöder

Kirchdorf Fußball Kreisoberliga SV Traktor Kirchdorf — Stralsunder FC 2:1 (0:1)

Das einzige Testspiel in der Vorbereitungszeit verloren und doch mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet — die Kirchdorfer setzten sich gegen den Stralsunder FC durch. Und das, obwohl Trainer Sebastian Steinitz einige Ausfälle kompensieren musste. Frank Lindhorst, Daniel Eichstädt, Konrad v. Randow, Rico Spakowski und einige mehr hatten das Spiel krankheits- oder arbeitsbedingt abgesagt.

Die beiden Neuzugänge Tobias Rummler und Marcus Haker standen so gleich in der Startelf gegen den Stralsunder FC. Das Spiel begann schleppend. Der Platz war in keinen optimalen Zustand. In der 15.

Spielminute war es Richard v. Randow, der das 1:0 erzielte. Schiedsrichter Waldemar Scholle gab den Treffer wegen Abseitsstellung aber nicht. Die Kirchdorfer Bank war entsetzt über diese Entscheidung. Aber Stralsund nahm nun auch endlich am Spiel teil und kam gefährlich vor das Kirchdorfer Tor. Raik Ehnert versuchte es zweimal per Distanzschuss. Zum Glück überstand der SV Traktor Kirchdorf die brisanten Situationen reibungslos. Spielerisch war es kein Hochgenuss, beiden Mannschaften zuzuschauen. In der 37. Spielminute bekam der SFC einen Freistoß zugesprochen. Die Hereingabe von der rechten Seite fand den Kopf von Christian Sunagel. Sein Kopfball brachte die nicht unverdiente Führung für den Gast aus der Hansestadt.

Kirchdorf präsentierte sich in dieser Phase des Spiel zu passiv. Auch nach dem 0:1 ging kein Ruck durch die Mannschaft. Leidenschaftslos schlichen die Kirchdorfer Akteure über den Platz. Trainer Sebastian Steinitz war entsetzt über die Leistung seiner Schützlinge. Nach einer Halbzeitansprache die es wohl so noch nie gab beim SVK, kamen die Spieler hochmotiviert aus der Kabine. Am Personal hielt der Trainer vorerst weiter fest.

In der 50. Spielminute bekam der SVK einen Freistoß zugesprochen. Neuzugang Tobias Rummler schnappte sich den Ball und brachte die genaue Flanke auf den Kopf von Torjäger Richard v. Randow. Sein Kopfball fand den Weg ins Stralsunder Gehäuse. Kirchdorf war nun am Drücker und drängte auf das nächste Tor. Leider vergab Steven Schwiemann die Riesenmöglichkeit, das 2:1 zu erzielen. Nach dieser Aktion war auch Feierabend für den Youngster. Der langzeitverletzte Johannes Nehls kam neu in die Partie. In der 63. Spielminute bekam der SVK einen Eckball von der rechten Seite zugesprochen. Mirko Ebert trat diesen Eckball und setzte Gästeschlussmann Felix Porwych mächtig unter Druck. Der mit aufgerückte SVK-Kapitän Denis Kehring stand goldrichtig und netzte zur 2:1 Führung ein. Ein Tor vom Kirchdorfer Urgestein hat Seltenheitswert und wurde dementsprechend ausgiebig gefeiert. Positive Aggressivität und Leidenschaft prägten nun das Kirchdorfer Spiel. Marcel Jasmund und Tobias Rummler wurden eingebunden und so entstand mehr Druck nach vorne. Abwehrchef Silvio Schacht und seine Nebenleute ließen nur noch wenig zu.

In der 83. Spielminute riskierte Erik Paeplow Kopf und Kragen und sprang in eine Freistoßflanke, die er klären konnte. Allerdings ging dabei SFC-Stürmer Max-Robert Conrad zu Boden und musste minutenlang auf dem Platz behandelt werden.

Für Kirchdorf spielten: Erik Paeplow, Silvio Schacht, Denis Kehring(K), Christoph Ody, Andreas Hannemann, Tobias Rummler, Marcus Haker (93. Falk Arelt), Marcel Jasmund, Steven Schwiemann (62. Johannes Nehls), Richard v. Randow, Mirko Ebert 91. Richard Perschke)

Von ep

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.