Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kirchdorf weiter im Aufwind

Kirchdorf Kirchdorf weiter im Aufwind

Frank Lindhorst avanciert gegen Divitz zum Matchwinner

Kirchdorf. Fußball / SV Traktor Kirchdorf - SG Traktor Divitz 2:1 (0:0 ) Der SV Traktor Kirchdorf empfing die SG Traktor Divitz zum Duell der Traktoren. Beide Mannschaften sind als Aufsteiger mittlerweile in der Kreisoberliga angekommen. Dem SVK standen nur elf Spieler zu Verfügung. Ingo Möller — von den alten Herren — bot sich als Ersatzspieler an. Schiedsrichter Robby Kullat hatte die Aufgabe, dieses brisante Duell zu führen. Torchancen gab es auf beiden Seiten, die aber nicht genutzt wurden. Mit einem müden 0:0 gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte wieder dem Gast. In der 63. Spielminute gelang Frank Lindhorst dann der erste Streich. Eine Eichstädt-Ecke von der linken Seite wurde per Flugkopfball von Frank Lindhorst optimal verwertet. Danach spielte der SVK befreiter auf und ließ den Ball auch mal in den eigenen Reihen. Divitz wollte durch Kampf zurück in die Partie finden, was ihnen auch teilweise gelang. Schiedsrichter Robby Kullat hatte alle Hände voll zu tun, um die Gemüter auf beiden Seiten zu beruhigen. In dieser hektischen Phase hagelte es Ermahnungen und gelbe Karten.

Mit der Führung im Rücken sollte der knappe Kirchdorfer Vorsprung über die Zeit gerettet werden. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. In einem richtigen Traktorenduell hatte der SVK am Ende mehr PS. In der 83. Spielminute musste der SVK einen herben Rückschlag hinnehmen. Der Gast aus Divitz erzielte den Ausgleich. Paul-David Splisteser erzielte einen nennenswerten Treffer. Es folgte ein richtiger Krimi mit einem positiven Ende für den SVK. In der 87. Spielminute bekam die Heimmannschaft einen Freistoß zugesprochen. Trainer Sebastian Steinitz erkannte die Situation und wechselte goldrichtig. Für Daniel Eichstädt kam zum Ende der SVK-Oldie Ingo Möller ins Spiel. Johannes Nehls war schon in der Vorwoche am späten Ausgleich in Wöpkendorf beteiligt. Auch dieses Mal war er es, der die entscheidende Vorarbeit lieferte. Sein genau getimter Freistoß fand wieder den Kopf von Frank Lindhorst. Erneut konnte sich der Torschütze zum 1:0 entscheidend im Luftkampf durchsetzen und erzielte das wichtige 2:1. In der Nachspielzeit warf Divitz alles nach vorne. Kurz vor Abpfiff der Partie hatte Divitz zwei riesige Möglichkeiten, den noch späten Ausgleich zu erzielen. Doch sie scheiterten am sonst selten geprüften Kirchdorfer Torwart.

Nach dem ertönten Schlusspfiff war die Freude über den erneuten Heimsieg grenzenlos. Mittlerweile ist der SV Traktor Kirchdorf zuhause seit fast einen halben Jahr ungeschlagen. Der neuerliche Erfolg resultiert wieder einmal aus der starken mannschaftlichen Geschlossenheit. Trainer Sebastian Steinitz hat in den letzten Monaten ein Team geformt, was sich durchaus in der Kreisoberliga blicken lassen kann.

Durch diesen Erfolg kommt das Team ihrem Ziel — Klassenerhalt — immer näher. Am kommenden Wochenende muss der Aufsteiger dann zum SV Niepars reisen. Das Hinspiel gewann der SVK unerwartet mit 2:1.

Von Falko Berger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rügen
Szene aus dem Heimspiel des VfL Bergen gegen SV Hafen Rostock, das die Insulaner am vergangenen Sonntag trotz Kampfgeist verloren haben. Morgen treten sie gegen den SV Warnemünde an.

Landesligisten fahren am Samstag zum SV Warnemünde / In der Landesklasse muss Empor Sassnitz seine Negativserie mit einem Sieg gegen SV Prohner Wiek beenden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.