Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Knapper Sieg in Malchin

Knapper Sieg in Malchin

Grimmener SV ist in der Verbandsliga erfolgreich.

Voriger Artikel
Kickernachwuchs auf Punktejagd
Nächster Artikel
Saisonauftakt: Kirchdorf und Abtshagen gewinnen

Thomas Boljahn (weiß) bekam die rote Karte.

Quelle: Marcus Budniak

Fußball — Verbandsliga: FSV 1919 Malchin — Grimmener SV 0:1 (0:1). „Einfach nur ein dreckiger Sieg“ schrie Mannschaftskapitän Stephan Rambow nach dem Spiel seine Freude heraus. Grimmen war von Beginn an in die Defensive gedrängt. In der vierten Minute setzte sich Felix Sugint gleich gegen mehrere GSV-Spieler durch, verzog aber den freien Abschluss. In der 16.

Minute hatte die 100 Zuschauer, sofern es Malchiner waren, den Torschrei auf den Lippen, doch David Haake im Grimmener Tor bewahrte seine Mannschaft vor dem Rückstand.

Vier Minuten später war er wieder im Blickpunkt und hielt erneut stark in einer 1:1-Situation. Es blieb weiterhin torlos. Grimmens erste Offensivbemühung war dann ein langer Freistoß von Oliver Bollhagen, der von Thomas Boljahn mit dem Hinterkopf ins lange Eck verlängert wurde und es stand 0:1. Damit war die Taktik komplett aufgegangen. Malchin wollte nun natürlich schnell den Ausgleich, war immer wieder mit langen Einwürfen auf dem schmalen Platz von Kapitän Netling gefährlich. So auch in der 26. Minute, wo eine einstudierte Variante am Ende nicht von Erfolg gekrönt war. In der 32.Minute dann erneut ein Kopfball von Boljahn aus über 16 Metern, doch Steven Schwartz im Malchiner Tor lenkte den Ball über die Latte. Das Spiel wurde zunehmend hektischer, Netling ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Rambow hinreißen, die jedoch übersehen wurde.

Somit wurden bei der knappen GSV-Führung die Seiten gewechselt. Der GSV kam dann gut aus der Kabine und Boljahn hatte in der 48. Minute seinen nächsten Schussversuch. Zwei Minuten später dann ein Stellungsfehler von Marcel Klein und Malchin hatte den nächsten Hochkaräter, der aber nur ans Lattenkreuz ging.

Zehn Minuten später ließ sich dann auch Thomas Boljahn zu einer Tätlichkeit hinreißen und sein Ellenbogencheck wurde vom Schiedsrichter sofort mit rot bestraft. Nun war es natürlich eine Abwehrschlacht, die der GSV mit viel Engagement und Einsatz in die Nachspielzeit brachte. Hier war es dann in der 94.Minute nochmal ein Malchiner Freistoß, den Haake festhielt und somit war der Auswärtssieg perfekt.Der Grimmener SV spielte mit: Haake, Münster, Arend, Opitz, Rambow, Boljahn, Bollhagen, Kozlowski, Olbrich (86. Minute Wolff), Klein, Schmidt (77. Minute Bässler).

 

Christian Bockhahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.