Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Kracher beim Derby in Stralsund

Kracher beim Derby in Stralsund

Grimmens Handball-Männer und Frauen treten Sonntag gegen die Sportler aus der Nachbarstadt an

Grimmen . Höhepunkt des Handballwochenendes werden die Derbys der Grimmener Frauen und Männer in Stralsund am Sonntag sein. Im Doppelspieltag in der MV-Liga der Frauen und Männer, stehen Partien zwischen dem Stralsunder HV und dem HSV Grimmen an. Während die Frauen vor einer schier unlösbaren Aufgabe stehen, wollen die Männer ihren Höhenflug fortsetzen.

 

OZ-Bild

Steve Salbrecht (li.) vom HSV Grimmen. FOTO: ANJA KRÜGER

Quelle:

„Vielleicht haben die Spiler vom Stralsunder Handballverein mal einen schlechten Tag.“ HSV- Trainer Andre Paetow

Um 14 Uhr wird das Spiel der Frauen angepfiffen, in dem die Frauen aus Grimmen den Tabellenführer mächtig ärgern wollen. Der Gastgeber scheint derzeit unschlagbar zu sein.

„Stralsund tritt bisher sehr souverän auf und musste bisher bei keinem Sieg irgendwie zittern. Sie strotzen nur so vor Selbstvertrauen und zählen wieder zum Topfavoriten um die Meisterschaft“, sagt Trainer Andre Paetow um die schwere der Aufgabe. Ob beim deutlichen Sieg bei Pädagogik Rostock oder den lockeren Siegen gegen Schwerin, sowie den Mecklenburger SV. Selten wurde sie so richtig gefordert. Das will der HSV ändern und versuchen ordentlich gegenzuhalten. Dass sie dazu in der Lage ist, bewies die zweite Hälfte gegen Teterow. „Dort haben wir nur ganz wenig Fehler gemacht und mit viel Übersicht gespielt. Und genau das müssen wir auch gegen Stralsund, um überhaupt von was träumen zu dürfen. Aber die Liga spielt gerade verrückt und jeder schlägt jeden. Wieso nicht auch am Sonntag. Vielleicht hat der SHV mal einen schlechten Tag“, blickt Paetow optimistisch voraus.

Anschließend treffen um 16 Uhr die Männer teams in der MV-Liga aufeinander. Dort sieht die Tabellensituation ähnlich wie bei den Frauen aus. Allerdings liegen die Stralsunder dort „nur“ auf den zweiten Platz, weil der Spielgemeinschaft Greifswald/Loitz der erste Platz wohl nicht zu nehmen ist. Die anderen Teams kämpfen um die weiteren Plätze und da hat der SHV gerade gute Karten. Nur in Wismar musste die Mannschaft eine Niederlage hinnehmen. Genau dort, wo der HSV schon wie der sichere Sieger aussah. Vor allem zu Hause trumpfen die Stralsunder bei vier Siegen aus vier Spielen auf. Allerdings plagen dem Gastgeber aktuell Verletzungssorgen, so dass niemand weiß, mit welcher Mannschaft der Tabellenzweite am Sonntag auflaufen wird. Eins ist aber gewiss: Mit Torben König wird der torgefährlichste Schütze wieder mit von der Partie sein, der in der letzten Saison, bei der knappen 30:29-Niederlage, dem HSV 13 Tore einschenkte. Damit muss die Abwehr des HSV wieder Schwerstarbeit leisten, um die Punkte vom Sund entführen zu können. „Wenn wir an die Leistung der vergangene Woche anknüpfen können, dann bin ich guten Mutes, dass wir in Stralsund was holen. Leider wird unserer Abwehr Roman Bernhardt fehlen. Doch wir haben genug gute Spieler und sind vor allem breit aufgestellt, um jeden Gegner zu schlagen. Das werden wir am Sonntag zeigen“, so Trainer Lars Kibscholl.

Zwei Heimspiele der Grimmener Handballer finden am Samstag in der Sporthalle Südwest statt. Neben der A-Jugend, will die Zweite wieder in die Erfolgsspur zurück Um 13 Uhr empfängt die männliche Jugend A zum Spitzenspiel den verlustpunktfreien Tabellenzweiten vom SV Warnemünde. Auf Grund eines mehr ausgetragenen Spieles, führt der HSV die Tabelle weiterhin an. Allerdings mussten die Grimmener schon einen Punkt abgeben. So am letzten Spieltag, beim 26:26 gegen Schwerin. Diesen verlorenen Punkt will sich der HSV gegen den starken Nachwuchs am Samstag wiederholen.

Im zweiten Heimspiel des Tages, erwartet die zweite Männermannschaft die Gäste von der SG Torgelow/Pasewalk. Ein neuer Name, aber das alte Leid bei den Gästen. Wie schon in den letzten Jahren, spielen die Gäste in den unteren Tabellenregionen mit. Doch eins hat sich geändert. Torgelow/Pasewalk konnte schon einen Sieg erringen und hält sich in vielen Spielen wacker. Vor allem zu Hause trumpfen sie immer wieder auf. Auswärts zeigen sie weiterhin ihre Schwächen, welche der HSV ausnutzen will. Dabei kann die Mannschaft wieder aus den Vollen schöpfen. Nach der doch deutlichen Niederlage in Altentreptow, will die Mannschaft wieder an die alte Form anknüpfen und den nächsten Erfolg feiern. Anwurf ist um 15 Uhr Für die männliche Jugend D steht am Sonnabend auswärts ein schweres Spiel in Neubrandenburg an. Doch in den letzten Wochen zeigten die Jungen ansprechende Leistungen, so dass der Gastgeber lange geärgert werden soll. Anwurf ist um 12 Uhr Weitere Heimspiele finden am Sonntag beim Grimemner Kooperationspartner in Loitz statt. Dabei empfängt die weibliche Jugend C um 12.40 Uhr das Team von Motor Barth.

Die männliche Jugend C ist knapp vier Stunden später gefordert. Nach dem souveränen Sieg beim Empor III, kommt um 14.30 Uhr Empor II in die Peenetalhalle Das dritte Turnierwochenende der E-Jugend findet in Greifswald statt. Das Mix-Team trifft um 9.45 Uhr auf die SG Vorpommern III und um 11.15 Uhr auf die SG Vorpommern II.

Manuel Abé

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Starke Abwehr, einfache Treffer – der HSV Grimmen ist wieder in der Erfolgsspur

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.