Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Malin Hansen-Hotopp siegt bei Reitturnier

Sauzin Malin Hansen-Hotopp siegt bei Reitturnier

Die Sportlerin aus Gransebieth sicherte sich beim Wettkampf der Vielseitigkeitsreiter zweimal den ersten Platz

Voriger Artikel
Kirchdorf fliegt aus Kreispokal
Nächster Artikel
Judokas beim Hanse-Cup

Malin Hansen-Hotopp aus Gransebieth siegte mit dem sechsjährigen Wallach Callfield zweimal.

Quelle: Foto: Jutta Wego

Sauzin. Während sich Dressur-und Springreiter am letzten Märzwochenende noch in den Reithallen tummelten, zog es die Vielseitigkeitsstrategen ans Achterwasser nach Sauzin bei Wolgast. Dort hatte der Club der Vielseitigkeitsreiter Insel Usedom einen Geländetag mit neun Prüfungen vorbereitet. Federführend waren dabei Annette Christ und Gero Kärst.

Zu den erfolgreichsten Reiterinnen gehörte Malin Hansen-Hotopp aus Gransebieth bei Grimmen. Die 39-Jährige gewann mit Note 8,5 die Geländepferdeprüfung Klasse L auf dem sechsjährigen Callfield.

Sie verwies Andreas Brandt aus Neuendorf mit seiner Mecklenburger Staatsprämienstute Danaé auf den zweiten Platz. Brandt erhielt von den Wertungsrichtern 8,3 Punkte. Der dritte Rang ging an Kaddur Kelkha (Holstenhalle Neumünster) mit der Wertnote 8,2.

Für Malin Hansen-Hotopp gab es beim Turnier gleich zweimal Grund zur Freude. Die Reiterin konnte auch im Ein-Sterne Stilgeländeritt Klasse A (Anfänger) überzeugen (Note 8,7). Dabei müssen Pferd und Reiter unter anderem verschiedene Hindernisse überwinden. Zudem wird die Zeit gemessen und das Zusammenspiel und Mensch und Tier beurteilt.

Zweiter wurde bei dem Wettkampf erneut Andreas Brandt, diesmal auf der Embassy I-Stute Esra BS. Er sicherte sich insgesamt sieben Preisschleifen.

In der Kategorie Geländepferde-A konnte der Reitsportler einen Sieg verbuchen. Mit der fünfjährigen Stute Esra BS – BS steht für die Besitzergemeinschaft Brandt/Stuhtmenn – erhielt der Topausbilder von jungen Geländepferden Wertnote 8,0. Seine ehemalige Mitarbeiterin Christin Schulz errang mit 7,6 auf dem Mecklenburger Hippo’s Darius den dritten Platz hinter Lisa Hildebrandt (Holstenhalle Neumünster) auf Come on Conraf (WN 7,7).

Im Stilgeländeritt Klasse L spielte Paula Fatteicher (Prebberede) ihr ganzes Talent und Können aus. Auf der neunjährigen Mecklenburger Stute Undercover Lady siegte sie mit Stilnote 7,9. In der Zwei-Sterne Prüfung Klasse A wurde die 16-Jährige, die von Roland Maaß trainiert wird, mit Sambia Dritte (8,1). Andreas Brandt hatte auch in dieser Prüfung Danaé unter dem Sattel. Er erhielt die Stilnote 8,5 und wurde Zweiter. Der Sieg aber ging an Kaddur Kelkha.

In der Einsteigerklasse E ging der Sieg nach Ahlbeck an Aniki Schlegel, die auf dem New Forest-Wallach Vincent B Stilnote 8,2 bekam. Die Gastgeber kamen mit Wertnoten von 8,0 und 7,8 zu Sieg und Platz in der Geländeponyprüfung. Annette Christ siegte auf der fünfjährigen Stute Jasione, die sie selbst gezüchtet hat. Ihr Ehemann Gero Kärst wurde auf der sechsjährigen Ammerhöfs Josie Zweiter.

Die Buschreiter nutzten das Turnier nahe Wolgast, um ihre Pferde auf kommende Aufgaben und Wettbewerbe vorzubereiten.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Timmendorf. Der RFSV Insel Poel bereitet derzeit das 22. Poeler Inselturnier der Springreiter in Timmendorf vor. Es findet am 7. und 8. April auf der Reitanlage Plath statt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.