Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Neuer Verein ermöglicht Rehasport in Grimmen
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Neuer Verein ermöglicht Rehasport in Grimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.02.2017
Die beiden Besitzer des „Energy-Sportstudios“ Mathias und Djamila Schuck zeigen stolz die Zertifikate in die Kamera. Im Hintergrund läuft das Cardio-Training. Quelle: Foto: Raik Mielke
Grimmen

Nach einer intensiven zweijährigen Planungs- und Vorbereitungsphase darf sich das Grimmener „Energy-Sportstudio“ nun Rehabilitationsstudio nennen.

Glücklich halten die Betreiber Mathias und Djamila Schuck die Zertifikate in die Kamera. „Das war ein langer Weg“, sagt Mathias Schuck und ist froh, dass das Fitnessstudio nun endlich auch diesen sehr gefragten sportlichen Bereich abdecken darf. „Es hat ein unglaubliches Umdenken in den Köpfen stattgefunden. Insbesondere älteren Menschen haben ein Bewusstsein dafür entwickelt, dass man gewisse körperliche Leiden auch mit Sport behandeln kann. Dies wäre noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen“, ist er sich sicher und erklärt: „Seit ich mein neues Studio habe, in dem alle Bereiche zu ebener Erde sind, habe ich immer mehr Anfragen bekommen, ob wir auch Rehabilitationssport anbieten.“

Nun ist es nicht so einfach, für ein Fitnessstudio diese Zertifizierung zu bekommen. „Wir mussten sehr viele Anträge stellen, gewisse Voraussetzungen nachweisen und Trainer finden, welche gut ausgebildet sind und diese Kurse leiten können“, erklärt Djamila Schuck. Um diesen Bereich der intensiven sportlichen Betreuung auch professionell anbieten zu können, haben die Betreiber den Verein „Athletic Energy Grimmen“ gegründet und sind dem Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport des Landes Mecklenburg-Vorpommern beigetreten.

„Dieses Angebot spricht eine sehr breite Masse an, weil Rehabilitationssport in so vielen Fällen zu einer gesundheitlichen Verbesserung führt“, erklärt Mathias Schuck und freut sich, dass er mit Dr.

Henry Scheerat, Arzt im DRK-Krankenhaus Bartmannshagen, einen sehr kompetenten Mediziner gewinnen konnte. „Rehabilitationssport ist nach Sportverletzungen ebenso geeignet, wie nach schlimmeren Erkrankungen, wie beispielsweise einem Schlaganfall“, beschreibt der Betreiber des Fitnessstudios und betont: „Wir kümmern uns künftig um die verschiedensten Zielgruppen, wie unter anderem Leuten mit Gelenkerkrankungen, Haltungsschäden, aber auch psychischen Erkrankungen.“ Lediglich für Personen mit Herz- und Kreislauferkrankungen gibt es kein Angebot. „In diesem Fall müsste nämlich immer ein entsprechender Facharzt vor Ort sein“, informiert Djamila Schuck und erklärt: „Die Kurse werden bereits im März beginnen und dann jeweils am Dienstag von 10 Uhr bis 11 Uhr und Donnerstag von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr stattfinden.“ Die Kosten für den Rehabilitationskurs können komplett von den Krankenkassen übernommen werden.

Raik Mielke

Mehr zum Thema
Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Wenn das Schlucken zur Gefahr wird

Dysphagie: Rostocker untersuchen seltene Krankheit

18.02.2017

Tobias Sieg und Paul Päplow lösen Ticket zur Deutschen Meisterschaft

21.02.2017

Abstiegsplatz und desaströse Leistung lassen die Hoffnung schwinden

21.02.2017

HSV-Frauen brechen in der Schlussphase ein

21.02.2017

Grimmen. Noch nicht alles lief rund beim ersten Testspiel der Fußball-Landesklasse-Elf des Grimmener SV.

21.02.2017

Bronzener Rang ging diesmal an die Elmenhorster / Zweiter wurde die Sundhagener Wehr

21.02.2017