Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Ohne Medaille aber mit sehr viel Erfahrung aus Prag zurückgekehrt

Ohne Medaille aber mit sehr viel Erfahrung aus Prag zurückgekehrt

Handballteams aus Grimmen schlugen sich achtbar beim Turnier in der tschechischen Hauptstadt / 350 Teams aus ganz Europa waren dabei / Unsere Jungen erreichten sogar die Hauptrunde

Voriger Artikel
Läufer starten in den Frühling
Nächster Artikel
GSV will in Friedland drei Punkte holen

Die beiden Grimmener Teams vor dem Bus, der sie in die tschechische Hauptstadt und wieder zurück gebracht hat.

Quelle: Manuel Abe

Grimmen

. Handball. Über die Osterfeiertage weilten die männliche Jugend B sowie die weibliche Jugend C des HSV Grimmen in der goldenen Stadt Prag. Dort nahmen beide Teams traditionell am Prager Handball Cup teil. Dieses Turnier findet alljährlich mit circa 350 Teams aus ganz Europa statt.

In diesem internationalen Feld war für beide Mannschaften schon am Samstagmittag Schluss, doch die Erfahrungen können beiden jungen Grimmener Mannschaften nicht mehr genommen werden.

Für die Mädchen des HSV Grimmen war es die erste Teilnahme überhaupt. Niemand wusste im Team, was auf die jungen Leute zukommt. Denn jeden Tag waren es unterschiedliche Hallen, in denen gespielt wurde. Allesamt konnte man mit dem Bus, der Straßenbahn oder der U-Bahn kostenlos erreichte. Da waren dann aber auch der ungewohnte Wachs und natürlich die vielen internationalen Mannschaften in der Gruppe. Und in dieser mussten sich die Mädels erst einmal zurechtfinden.

Die ersten beiden Spiele gingen gegen Beograd (Serbien) und Dusla (Slowakei) noch deutlich verloren., Doch danach steigerte sich die Mannschaft und verlor zwar die restlichen vier Spiele in der Gruppe, zeigte aber gegen Kirkenes (Norwegen), Poruba (Tschechien), Viby (Dänemark) und Szombathelyi (Ungarn) ansprechende Leistungen, bei knappen Niederlagen. Zu Ende war das Turnier aber noch nicht.

Am Sonntag ging es in die Lucky Looser Runde. Im ersten Spiel folgte dann gegen Fredersdorf (Deutschland) der erste Sieg, doch schon im zweiten Spiel war für die Mannschaft gegen Bystca (Slowakei) mit 16:12 Endstation. Dennoch war Trainer Walter Schewelies stolz auf die Mannschaft „Zu Beginn war der Respekt noch zu groß, doch im Turnierverlauf haben wir uns deutlich gesteigert und ordentlich gegengehalten“, sagte er.

Ganz anders lief das Turnier bei den Jungs der männlichen Jugend B. Im letzten Jahr verpasste die Mannschaft die Hauptrunde noch deutlich, doch beim diesjährigen Turnier zog das Team als Gruppendritter weiter.

Der Auftakt verlief verheißungsvoll. Siege über HC Schoten (Belgien) und Germania Mersch (Deutschland) und die Mannschaft war auf Kurs. Dann folgten eine unglückliche Niederlage gegen Spanga HK (Schweden) und eine etwas deutlichere gegen Zemun (Serbien) sowie der Ausfall zweier wichtiger Spieler, die dann auch im Saisonendspurt schmerzlich fehlen werden.

Der Traum der Hautrunde schien vorbei, doch die Mannschaft rückte nochmals zusammen. Im letzten Gruppenspiel lag Grimmen fünf Minuten vor Schluss mit 16:12 zurück und war so gut wie raus, doch sechs Treffer in Folge bescherten ein unglaubliches Comeback und noch einen Sieg gegen Liberec (Tschechien). Die Hauptrunde war damit erreicht. Dort warteten allerdings zwei schwedische Spitzenmannschaften.

Die Kräfte am nächsten Tag waren aber aufgebraucht und der HSV hatte den schnellen und spielstarken Mannschaften von Lugi HK und Ljunghusen dann auch nichts mehr entgegen zu setzen. Dennoch war es für alle ein erfolgreiches Turnier, ein unglaubliches Erlebnis und vor allem ein Super-Test für die drei Endspiele in der Saison „Es macht immer wieder Spaß, hierher zu fahren. Dennoch schmerzen die beiden Ausfälle in Anbetracht des Endspurts der Meisterschaft sehr“, meinte Trainer Mario Schmidt am Ende eines auch für ihn aufregenden Osterturniers.

Nach dem Ausscheiden der beiden Teams, blieb allen Grimmener Mitreisenden dann noch genug Zeit, die wundervolle Stadt Prag kennenzulernen. Ein Riesenlob gab es auch an die Organisation in Prag, denn es lief alles reibungslos ab. Alle Beteiligten fühlten sich gut aufgehoben.

Grimmens männliche Jugend B: Paul Gutsche, Niclas Henk, Richard Thiele, Tobias Gumbrecht, Bjarne Markert, Enrico Schneider, Tim Stubbe, Darius Jahns, Anton Schulz, Kevin Mainitz, Alex Zinn, Chris Köhler, Maximillian Sack, Henning Bahls

Grimmens weibliche Jugend C: Clara Foth, Lucy Fraus, Jette Janzen, Julia Kankel, Antje Köhler, Freyja Kuhn, Celine Meier, Melissa Neupauer, Laura Ohlrich, Nele Sack, Laurien Steinhöfel.

Von Manuel Abe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemünde
Jugendwart Nadja Arp (46) und Trainerin Pauline Schranck (19) stehen vor den Optis.

Das Rotationsprinzip ist das neue Modell in der Jugendarbeit beim Warnemünder Segel-Club

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.