Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Ohne zu glänzen: Grimmen gewinnt

Ohne zu glänzen: Grimmen gewinnt

Rambow und Boljahn treffen gegen Schlusslicht Anklam / Mittwochabend tritt der GSV gegen Pampow an

Grimmen Fußball / Verbandsliga: Grimmener SV — VFC Anklam 2:0 (1:0) Das erste Mal seit langem hatte Grimmens Coach Eckerhard Pasch einen breiten Kader zur Verfügung. Und da dachte sich der GSV-Trainer etwas Besonderes im Spiel gegen den Tabellenletzten, den VFC Anklam, aus. Im offensiven Drei-Fünf-Zwei sollte sein Team agieren und das taten es bisher nur, wenn es einem Rückstand hinterher lief.

 

OZ-Bild

Nach sechs Wochen berufsbedingter Verbandsliga-Pause wieder dabei: Thomas Boljahn (weiß). Er erzielte das 2:0 für den Grimmener SV.

Quelle: Anja Krüger

Zu wenig Chancen wurden kreiert und die Laufbereitschaft ließ zu wünschen übrig.“Eckerhard Pasch, Trainer Grimmener SV

„Das mit dem System war ein Experiment. Letztendlich hat das aber nur bedingt funktioniert“, gab Pasch zu. Nach glanzlosen 90 Minuten ging der Grimmener SV zwar als 2:0-Sieger vom Platz, der große Jubel aber blieb aus.

Der Gast aus Anklam hatte vor dem Spiel klar bekundet, sich mit dem Abstieg abgefunden zu haben und einen Neuaufbau in der Landesliga beginnen zu wollen. Er reiste auch lediglich mit zwölf Mann an.

Das Spiel begann zäh. Grimmen suchte seine Ordnung und fand sie zunächst nicht. So hatte der Gast in der neunten Minute bereits die Chance zur Führung. Doch Kapitän Michael Jeske vergab freistehend per Kopf. Grimmens erspielte sich seine erste richtige Chance in Minute 20. Nach einer starken Balleroberung durch Tom Müller sah dieser Stürmer Thomas Boljahn, der in den Strafraum eindrang und perfekt quer auf seinen Kapitän Stephan Rambow legte, der mit seinem elften Saisontor das 1:0 markierte.

Danach gab es weiterhin viel Leerlauf. Anklam machte nicht auf, stand weiterhin massiv und Grimmen fiel nichts ein. Bis zur 45. Minute dauerte es, als sich Simon Gurlt außen durchsetzte und Thomas Boljahn den Ball direkt nahm. Auf der Linie konnte ein Anklamer aber den Ball mit letztem Einsatz klären.

So ging es mit 1:0 in die Pause. Zufrieden war man auf Grimmener Seite nicht. „Zu wenig Chancen wurden kreiert und die Laufbereitschaft war ebenfalls steigerungsfähig“, kritisierte Pasch.

Die erst Chance in Hälfte zwei hatte Thomas Boljahn, der nach einem Eckball von Tom Müller an die Latte köpfte. Doch dann hatte plötzlich Anklam die Möglichkeit zum Ausgleich. Erst rettete Christian Schmidt mit vollem Einsatz und dann Torhüter Maurice Wühn die knappe GSV-Führung. Im Gegenzug war es Stephan Rambow, der zum Abschluss kam, doch kurz vor der Linie wurde der Ball für den bereits geschlagenen Anklamer Keeper geblockt. Eine weitere Chance, die Grimmener Führung zu erhöhen, ließ erneut Stephan Rambow aus, als auch nur den Querbalken mit seinem Kopfball traf.

In der 65. Minute war es dann aber soweit. Brian Kozlowski setzte sich über rechts durch und bediente Thomas Boljahn, der die Ruhe behielt und auf 2:0 erhöhte. Mit Sven Berndt kam dann ein frischer Akteur für Kevin Kleindorff und er fügte sich gleich gut ein. Doch seinen Fernschuss hatte Czekalla im Nachfassen.

Grimmen brachte dann Oliver Fischer für Boljahn. Und auch dieser Joker hätte fast gestochen, doch seine Direktabnahmen ging am Tor vorbei. In den letzten Minuten hatten Gurlt und Rambow dann weitere Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, doch es blieb beim verdienten, wenn auch bei weitem nicht glanzvollen, 2:0-Erfolg.

Bereits am Mittwoch geht es für den GSV-Tross weiter, wenn er beim MSV Pampow gastiert. Anstoß zur Partie der beiden Tabellennachbarn ist dort um 20 Uhr. Unterstützung bekommt die Grimmener Elf dabei von einigen Fans, die mit Kleinbussen zum Auswärtsspiel reisen. „Und wir würden uns auch über jeden weiteren Unterstützer freuen“, wirbt Co-Trainer Christian Bockhahn. Gespielt wird am Mittwoch im Stadion im Rosenweg in Pampow. Dabei will dann der Grimmener SV als derzeitiger Tabellenfünfter (41 Punkte) gegen Verfolger Pampow (39 Punkte) einen Dreier einfahren. Das Hinrundenspiel entschied der GSV mit 2:1 für sich. Mit einem erneuten Sieg würden sie weiter an den Spitzenmannschaften dran bleiben.

Statistik

Der Grimmener SV spielte mit: Maurice Wühn, Toni Arend, Stephan Rambow, Thomas Boljahn (75. Oliver Fischer), Tom Müller, Kevin Kleindorff (66. Sven Berndt), Brian Kozlowski, Christian Schmidt, Patrick Jeschke, Simon Gurlt, Björn Boy

Tore: 1:0 (20. Stephan Rambow), 2:0 (65. Thomas Boljahn)

Schiedsrichter: Matthias Bastian (Assistenten: Florian Markhoff, Christian Minx)

Zuschauer: 70

Von Stefanie Bockhahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lassan

Enrico Müller vom VSV Lassan ist gern als Schiedsrichter unterwegs / Sein großes Vorbild ist der Engländer Howard Webb

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.