Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Packende Schlussphase endet mit Remis

Kandelin Packende Schlussphase endet mit Remis

Der SV Kandelin und die VSG Weitenhagen trennen sich 2:2

Voriger Artikel
Bittere Niederlage
Nächster Artikel
Turnier für die Kata-Rangliste

Tom Meyer (in blau) behauptet den Ball gegen den herangrätschenden Gegenspieler.

Quelle: Kerstin Schonschadowski

Kandelin. Die Landesklassenkicker vom SV Kandelin empfingen den VSG Weitenhagen. Der Gast, steht als Aufsteiger in dieser Saison recht ordentlich da und bewies sich als ein unangenehmer Gegner. Drei Minuten waren gespielt, als Tom Meyer den Ball in den Strafraum flankte und Stephan Beth per Kopf für sein Team die 1:0-Führung erzielte. Das erste Achtungszeichen der Gäste kam in der sechsten Minute in Form eines Freistoßes. Dieser stellte für Rene Bahls im Tor keine Probleme dar.

Aufstellung

Der SV Kandelin spielte mit: R. Bahls (C), Glawe, Abs, Mackowski, L. Bahls, Rahn, Werbel 53. Min. (Retelsdorf), Meyer 67. Min. (Ewert), Romaniszyn, Stübe Machule, Beth 53.

Min. (Richter)

Das Spiel entwickelte sich, ohne große Chancen auf beiden Seiten verbuchen zu können. Viel zu hektisch wurden die Angriffe nach vorne getragen und so leichtfertig verschenkt. Christoph Stübe Machule setzte den Ball in der 21.Minute an den Pfosten. Die nächste Gelegenheit ergab sich in der 30.Minute für Stephan Beth. Leider bekam er zu wenig Druck aus der Drehung hinter den Ball, so dass der Gäste-Keeper den Ball von der Linie kratzen konnte. So blieb es in der ersten Halbzeit bei der Führung der Hausherren.

In der 52.Minute sahen die Zuschauer dann die beste herausgespielte Szene des Spiels. Über links kommend setzte sich Steffen Werbel durch und spielte rasch den Ball auf den freistehenden Peter Rahn.

Letzterer sieht den gut positionierten Tom Meyer, der dann auch gleich aus gut 20 Metern den Torwart zu einer klasse Tat zwingt. Die Gäste waren bis dato sehr präsent auf dem Platz zu sehen, erarbeiteten sich aber keine nennenswerten Chancen. Die nächste gute Chance für den SV Kandelin sahen die Zuschauer dann in der 65.Minute. Tom Retelsdorf schiebt den Ball Lars Richter in den Lauf, der am Ende aber an Paul Stoeck scheiterte. Die erste Chance der Gäste landete dann auch gleich im Netz. Weitenhagens Falkenberg setzte den Ball aus gut 20 Metern an Lattenkreuz. Der Ball landete letztendlich bei Stefan Suckow, der per Kopf den Ausgleich erzielte. Nun witterten die Gäste ihre Chance. Einen gut herausgespielten Konter konnte der mitgelaufene Leo Bahls für die Einheimischen mit letzter Kraft auf der Linie klären. Vier Minuten waren laut regulärer Zeit noch zu spielen. Einen lang getretenen Freistoß von Kai Glawe, nutzte der aufgerückte Innenverteidiger Andreas Abs per Kopf zum erneuten Führungstreffer für den SV Kandelin. In der 89. Minute bekam der VSG dann einen Freistoß in Höhe 16er zugesprochen. Dieser wurde äußerst knapp am Pfosten vorbei geköpft von den Gästen. In der dritten Minute der bereits angezeigten Nachspielzeit landete der Ball dann erneut im Kandeliner Tor zum Entsetzen der Hausherren. Vorausgegangen war hier ein Freistoß, der aus dem Gewühl heraus bei Florian Hamann landete. Dieser schoss den Ball durch Freund und Feind hindurch und erzielte somit den Ausgleich und gleichzeitigen Endstand zum 2:2.

Kristin Rahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Gegner Boizenburg ist Tabellenletzter / Spielbeginn am Sonntag bereits um 13 Uhr

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.