Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Pokal-Aus für Kirchdorf

Grimmen Pokal-Aus für Kirchdorf

Gegen PSV Ribnitz-Damgarten II kommt der SVK unter die Räder.

Fußball — Kreispokal / 2. Runde: SV Traktor Kirchdorf — PSV Ribnitz Damgarten II 0:6 (0:2). Nachdem der SV Traktor Kirchdorf souverän in die Hauptrunde des Kreispokals eingezogen war, traf das Team von Trainer Jahns nun auf den PSV Ribnitz Damgarten II. Die Gäste aus Ribnitz sind aktueller Spitzenreiter der Kreisoberliga und noch ungeschlagen in der laufenden Saison. Kirchdorf ging als klarer Außenseiter in die Partie. Beide Mannschaft tasteten sich in der Anfangsphase der Partie ab. So wurde der Ball vorwiegend in den eigenen Reihen gehalten.

Aus der ersten Chance für die Gäste resultierte die Führung per direkt verwandelten Freistoß. Kirchdorf schien nicht besonders beeindruckt und kam selbst zu nenneswerten Torchancen. Eine davon hatte Jasmund. Sein abgefälschter Schuss ging nur knapp am Tor vorbei. Das 0:2 fiel dann aus heiterem Himmel. Die Kirchdorfer Hintermannschaft rückte nur zögerlich raus, sodass der PSV-Spieler freie Schussbahn hatte und einen Fernschuss aus 20 Metern vollendete. Kirchdorfs Keeper sah dabei etwas unglücklich aus. Von der Latte prallte der Ball an die Hacke und von dort ins Tor. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Danach dominierte der Gastgeber das Geschehen und drängte auf den Anschlusstreffer. Doch der fiel nicht. Aus einem individuellen Fehler der Kirchdorfer Abwehr konnte der PSV auf 0:3 erhöhen. Trotzdem spielte Kirchdorf weiter nach vorne — zum Nachteil, wie sich rausstellte. Die Treffer vier und fünf resultierten daraus, dass die Kirchdorfer Hintermannschaft zu weit aufgerückt war und so in Kontersituationen kam, die die Gäste eiskalt ausnutzen. Beim SVK lief nun nichts mehr zusammen. Er konzentrierte sich auf die Ergebnisverwaltung. Der PSV hatte aber noch nicht genug, und so fiel kurz vor Ende der Partie noch das 0:6. Für den SV Traktor Kirchdorf war das vorzeitige Aus im Pokal kein Beinbruch. Der PSV gewann aufgrund der zweiten Hälfte auch in der Höhe verdient beim Kreisligisten aus Kirchdorf.

Beim SVK sind nun alle Augen auf das anstehende Punktspiel in Richtenberg gerichtet, um dort die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Paeplow, Skalilks, Kehring, Jahns, Steinitz, Lindhorst, Bollnow, Hannemann, Jasmund, Bööck (Perschke), Schacht.

 

Ralf Paeplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.