Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Pokalduelle bei den Männern - Frauen haben spielfrei

Grimmen Pokalduelle bei den Männern - Frauen haben spielfrei

Grimmener Handballer treten auswärts an / Für die Verbandsliga-Sieben geht die Reise nach Rostock, die MV-Liga-Männer müssen nach Schwaan

Grimmen. Ferienzeit heißt meistens auch spielfreie Zeit für die Mannschaften des HSV Grimmen. Doch nicht alle Teams kommen in den Genuss einer Pause. Während der Punktspielbetrieb an diesem Wochenende ruht, steht die 2. Runde des HVMV-Pokal an.

Die Frauen genießen dabei ein Freilos und greifen erst Anfang Januar wieder ins Geschehen ein. Die beiden Männermannschaften müssen allerdings am Samstag in der Fremde Spiele bestreiten.

Unsere Verbandsliga-Sieben bekommt es dabei mit der HSG Uni Rostock zu tun. Beim Gastspiel in der Sporthalle am Gerüstbauerring in der Hansestadt treffen die Jungs ebenfalls auf einen Verbandsligisten aus der Weststaffel.

Doch ganz unbekannt ist dieser Gegner den Grimmenern nicht. Vor zwei Jahren wurden die Rostocker für eine Saison in die Oststaffel eingegliedert und verloren dabei beide direkten Duelle gegen unseren HSV.

Schauen wir auf die aktuelle Saison der beiden Gegner: Sowohl unser Grimmener HSV als auch die Rostocker Handballer liegen im Mittelfeld der Tabelle. Doch die Hansestädter konnten dabei einen Sieg mehr feiern und scheinen gut in Form.

Und in Form kommt auch langsam unser HSV. Nach Startschwierigkeiten gelang am vergangenen Wochenende endlich der ersehnte Erfolg beim deutlichen 16:33 in Waren/Müritz. Das Team kommt also langsam in Schwung und will diesen auch ins Pokalspiel übertragen. Angepfiffen wird die Begegnung am Samstag um 13 Uhr.

Die MV-Liga Männer des HSV Grimmen, haben ein deutlich schwereres Los erwischt. Die Jungs von Lars Kibscholl gastieren am Samstag um 16 Uhr in der Bekehalle von Schwaan.

Und an diese Spielstätte hat der HSV keine guten Erinnerungen. In den letzten Jahren war dort nur wenig zu holen und auch am Samstag sehen die Vorzeichen extrem schlecht aus.

Zahlreiche Spieler fallen auf Grund unterschiedlicher Verpflichtungen und Verletzungen zu diesem Pokalfight aus. Des Weiteren sucht der HSV aktuell etwas seine Form und das nicht erst seit der deutlichen Niederlage in der Liga gegen den Ribnitzer HV. Zudem sind die Schwaaner in ihrer Halle immer brandgefährlich. Zwar gab es am ersten Spieltag eine klare Niederlage gegen Loitz, doch gegen den Meisterfavoriten Nummer eins werden nicht viele Punkte holen. Im zweiten Heimspiel gewannen die Schwäne dann nach hartem Kampf gegen das Schlusslicht aus Matzlow. Vergangene Woche sollte dann das dritte Heimspiel folgen, doch ein Heizungsschaden stoppte alle Spiele. Dieser Schaden ist nun behoben, so dass die Schwäne den HSV am Samstag herzlich willkommen heißen. Doch danach ist es wohl vorbei mit den Nettigkeiten. Der Gastgeber wird in der Deckung wieder beherzt und aggressiv zu Werke gehen und sich den Respekt des Gegners erarbeiten. Doch der HSV wird den Kampf annehmen.

Egal welcher Kader die Reise morgen an die Beke antritt. Jeder Grimmener Spieler wird sich für das Team zerreißen und alles geben, um möglichst in die nächste Runde einzuziehen.

Manuel Abe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Acht Jahre Bürgermeister von Wolgast: Stefan Weigler (37/parteilos) bleibt unerschütterlicher Optimist

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.