Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Pommerns Zweite gewinnt gegen Prohn

Stralsund Pommerns Zweite gewinnt gegen Prohn

Fußball Mit dem SV Prohner Wiek kam zwar der bereits feststehende Landesklasse-Absteiger zum Derby gegen den FC Pommern II ins Jahn-Stadion, doch leicht hatten es die Stralsunder nicht.

Stralsund. Fußball Mit dem SV Prohner Wiek kam zwar der bereits feststehende Landesklasse-Absteiger zum Derby gegen den FC Pommern II ins Jahn-Stadion, doch leicht hatten es die Stralsunder nicht. Mühsam kämpften sie sich zum 2:1-Sieg.

Erste Chance in der 10. Minute: Der Fernschuss von Martin Kunkel wird vom Torwart über die Latte gelenkt. Dann in der 17. Minute Foulelfmeter: Im Zentrum wird Paul Becker angespielt, der von seinem Gegner unfair von den Beinen geholt wird. Den fälligen Strafstoß verwandelt Paul Scholz sicher.

In der 40. Minute spielte die Pommern-Defensive einen katastrophalen Pass in die Füße eines Prohners. Der Ball wurde sofort in den Rücken der aufgerückten Pommern-Abwehr gespielt, womit der Prohner Stürmer freistehend aus halbrechter Position zum Torschuss kam – 1:1. In der Pause schwor sich der FCP noch mal ein, und Trainer forderte mehr Laufbereitschaft. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte dann auch Pommern das Tempo. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte in Richtung Prohner Tor. In der 56. Minute scheiterte Martin Röpke mit einem Schuss aus der Drehung. In der 60.

Minute fand eine Doppelpass-Stafette über die linke Seite in Hannes Deffge einen Abnehmer im Prohner Strafraum. Doch diese Chance wurde überhastet vergeben. Prohn tat selbst wenig, um sich eigene Chancen herauszuspielen. Lange Bälle waren eine leichte Beute für die Pommern-Abwehr.

In der 81. Minute fiel dann doch das verdiente 2:1 für die Stralsunder. Eine Flanke von Hannes Deffge landete auf dem Kopf von Paul Becker. Der bekam nicht genügend Druck auf den Ball, und alle rechneten damit, dass der Kopfball eine sicherer Beute für den Prohner Torwart wird. Doch der Ball rutscht dem Torwart durch die Handschuhe und fällt ins leere Tor...

ipl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Wichtige Personalie für die Planung: Henry Haufe (r.) bleibt beim Fußball-Regionalligisten FC Schönberg.

Die Fußballer treten auch in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse an / Jetzt geht es darum, den Kader für die Saison 2016/17 auf die Beine zu stellen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.