Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Reiter ermitteln ihre Kreismeister

Prohn Reiter ermitteln ihre Kreismeister

Das 18. Prohner Reit- und Springturnier glänzte mit einer tollen Beteiligung

Voriger Artikel
Mahnke erkämpft vierten Landesmeistertitel
Nächster Artikel
Fußball-Verbandsligist und Trainer gehen getrennte Wege

Romy Bischoff wurde im Springen auf Bella-Donna 10 Vizekreismeisterin, auf Captain Jack Sparrow 32 holte sie in der Dressur den Titel. Fotos (2): Ingolf Dinse

Prohn. Mit einer tollen Beteiligung von Reitern und Pferden aber bei durchwachsenem Wetter ging das 18. Prohner Reit- und Springturnier zu Ende.

OZ-Bild

Das 18. Prohner Reit- und Springturnier glänzte mit einer tollen Beteiligung

Zur Bildergalerie

Der Pferdesport in unserem Landkreis hat einen hohen Stellenwert und dass es so bleibt, dafür geben wir jeden Tag unser Bestes!“Birca Roos, Vorsitzende Kreisreiterbund

Ein besonderer Höhepunkt waren die Kreismeisterschaften des Landkreises Vorpommern-Rügen. Birca Roos, Vorsitzende des Kreisreiterbundes Vorpommern-Rügen, lobte während der Siegerehrung die Leistungen in diesem Wettbewerb. „Es ist toll und schön, dass wir hier in Prohn die Kreismeisterschaften austragen konnten. Für den Veranstalter ist das ein höherer Aufwand gegenüber einem normalen Turnier, vielen Dank an das Team hier. Der Pferdesport in unserem Landkreis hat einen hohen Stellenwert und dass es so bleibt, dafür geben wir jeden Tag unser Bestes!“, versicherte die Vorsitzende.

Die Kreismeisterschaften wurden in verschiedenen Disziplinen ausgetragen. Am spannendsten ging es im Springreiten bei den Erwachsenen zu. Die Spitze war sehr eng zusammen, denn drei Reiter-Pferd-Paare waren nach den Vorläufen ohne Fehlerpunkte geblieben, so dass ein Stechen die Entscheidung bringen musste. Daniel Grawe blieb im Stechen nicht nur fehlerfrei, sondern ritt auch die schnellste Zeit, so dass er sich auf Lister den Meistertitel sicherte. Ein glücklicher Daniel Grawe: „Ich freue mich sehr, dass ich in diesem spannenden Wettkampf am Ende die Nase vorn hatte. Wir kommen immer wieder gerne nach Prohn. Das ist hier ein tolles Turnier, es macht Spaß, die Leistungen sind toll und die Atmosphäre passt einfach. Danke an den Veranstalter!“

Der Turnierleiter Roland Mathys freute sich Sonntagabend, dass alles so gut geklappt hatte. Bei seiner Freude vergaß er nicht den Dank an alle Helfer, Mitglieder und Sponsoren auszudrücken. „Ohne umfassende Hilfe ist eine Veranstaltung in dieser Größe für unseren kleinen Verein nicht möglich! Ich möchte keinen Helfer und keinen Sponsor vergessen, vielen Dank an alle! In diesem Jahr möchte ich aber einen besonderen Dank an die Landwirte in der Umgebung für ihre Unterstützung richten. Und auf die Feuerwehr ist sowieso Verlass!“, sagte er dankbar.

Den Zuschauern und Gästen wurde an dem Wochenende in Sachen Pferdesport viel geboten. An zwei Wettkampftagen absolvierten die Aktiven 25 Prüfungen, von der Führzügelklasse bis zum M-Springen. In über 700 Starts kämpften die Sportler gegeneinander. In allen Prüfungen wurden tolle Leistungen geboten und gezeigt.

Ein traditioneller Höhepunkt in Prohn ist das Finale im Mitsubishi-Junior-Cup. Mitsubishi fördert im Nachwuchsbereich den Reitsport. In einigen Vorwettkämpfen müssen die jungen Reiter ihr Können zeigen. Für das Finale werden sie dann eingeladen und dürfen um den Cup kämpfen. In spannenden Umläufen konnte sich am Ende Charlie Ann Wolf auf Lousianna aus Wöpkendorf durchsetzen. Ulf Winkler, Verkaufsleiter im Autohaus „Witthaus Stralsund“, übergab im Namen von Mitsubishi die Preise.

Der absolute Höhepunkt war am Sonntagnachmittag das Springen in der mittelschweren Klasse. Hier wurde Springreiten auf höchstem Niveau geboten, obwohl es bei dieser Prüfung in Strömen regnete. Der junge Reiter Florian Villwock blieb als einziger fehlerfrei und gewann auf Con Levi das Springen.

Das Prohner Turnier ist immer wieder toll und weit beliebt. Turniersprecher Manfred Brüsch war regelmäßig voll des Lobes zum gelungenen Turnier: „Wer selbst reitet und dann noch ein Turnier von dieser Qualität auf die Beine stellt, dem gebührt Respekt und hohe Anerkennung. Das Richterteam kommt immer wieder gerne nach Prohn!“

Tradition beim Prohner Reitturnier ist es, dass verschiedene Autos der Marken Mitsubishi und VW/Audi ausgestellt werden. Für die Pferdesportler sind natürlich die Modelle mit Allrad und hoher Anhängelast interessant. Ulf Winkler vom Mitsubishi-Autohaus Witthaus Stralsund und Uwe Neitzel vom Audi/VW Autohaus Neu in Stralsund, Barth und Bad Sülze waren kompetente Ansprechpartner vor Ort.

Ebenfalls Tradition ist das parallel zum Reitturnier stattfindende Dorffest in Prohn. An beiden Tagen wurde besonders für die Kinder viel geboten. Neben Hüpfburg, Karussell, Spielen, Kinderreiten, Schminken und Clownerie gab es auch Zuckerwatte und andere Naschereien. Am Samstag gegen Mittag gab die Prohner Blasmusik einen Einblick in ihr Können und gab ein kleines Konzert. Am Abend spielten dann die beiden beliebten Livebands The Old SMC Band und Stil Crazy vor einem begeisterten Publikum bis in die Morgenstunden.

Die Kreismeister und Platzierten

Junioren Dressurreiter

1. Nora-Lia Hannig (Neu Lüdershagen/RSG Wöpkendorf) auf El Chico 70

2. Luise Wallner (Altefähr/RFV Poseritz) auf Champ of Life

3. Sophie Möllenhoff (Altenpleen/RFV Prohner Wieck) auf Kolja 39 Dressur Junge Reiter

1. Carolin Stolt (Ribnitz-Damgarten/RV Rostocker Heide) auf San Souci 2

2. Sarah Ahrens (Klockenhagen/RV Rostocker Heide) auf The Best of Mobility

3. Ann-Christin Mehl (Dierhagen/RFV Zingst) auf Mero 6 Springen Junge Reiter

1. Sarah Ahrens (Klockenhagen/RV Rostocker Heide) auf Pearlane von der Wiesharde

2. Charlie Ann Wolf (Garz/RSG Wöpkendorf) auf Lousianna 7

3. Annika Schwebs (Borg/RSG Wöpkendorf) auf Prinz Manni Dressur Reiter

1. Romy Bischoff (Zirkow/Sana-SG Rügen) auf Captain Jack Sparrow 32

2. Falk Zeller (Lüdershagen/Vineta Reitclub 2000 Barth) auf Sam 975

3. Anne Braun (aus Patzig vomRFV Altkamp und Umgebung) auf Wilkinson 6 Springen Reiter

1. Daniel Grawe (Elmenhorst/Reitsportgemeinschaft Wöpkendorf) auf Lister 3

2. Romy Bischoff (Zirkow/Sana-SG Rügen) auf Bella-Donna 10

3. Paulin Gramenz (aus Sassnitz/Reit- und Fahrverein Dubnitz) auf Billy 554

Ingolf Dinse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Boltenhagen
Jörg und Alex Weise trainieren mit Mike Fienhold und Ralph Scherer (v. l.) am Volleyballnetz für den Beach-Tennis-Cup.

Zum 13. Mal wird das Turnier am Strand veranstaltet / Erstmals gibt es auch Spiele im Einzel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.