Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Remis im Heimspiel gegen die Malchiner
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Remis im Heimspiel gegen die Malchiner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.03.2014
Brian Kozlowski (in rot) beim Angriff gegen einen Malchiner Kicker. Fotos (2): Steffen Krüger

Fußball / Verbandsliga: Grimmener SV - FSV 1919 Malchin 1:1 (0:1). In Abwesenheit von Coach Eckerhard Pasch resümierte sein Co-Trainer Robert Lembke nach dem Spiel: „In der zweiten Halbzeit haben wir eine Reaktion gezeigt und man hat gesehen, dass wir weiterhin um jeden Punkt hart kämpfen müssen.“ Leicht favorisiert ging der GSV in die Partie gegen den Tabellenelften. Für den im Urlaub befindlichen Christian Schmidt rückte Thomas Boljahn in die Startelf. Bereits in der zweiten Minute hatte der GSV die Chance zur Führung. Nach einer Flanke von Nils Gütschow kam Brian Kozlowski am langen Pfosten frei zum Schuss, scheiterte aber an Steven Schwartz im Malchiner Tor. Grimmen war zu Beginn spielbestimmend. Malchin stand tief und wartete auf Konter.

Leider gaben die Grimmener ihnen nun immer mehr die Möglichkeit dazu. Überflüssige Fehlpässe im Aufbauspiel gaben dem Gast die Möglichkeit zum kontern. So nutzte Malchin-Goalgetter Tom Rzeszutek einen Fehlpass von Marcel Klein in der 15. Minute und spritzte in die Nahtstelle und Christian Münster fällte ihn an der Strafraumgrenze. Diese gehört zum Strafraum und folgerichtig gab‘s Elfmeter und die fünfte gelbe Karte für Christian Münster, der in der kommenden Woche in Roggendorf fehlen wird. Den fälligen Strafstoß verwandelte Routinier Andreas Plagens zum 0:1. Dies brachte den GSV völlig aus dem Spiel. In der 22. Minute ging Nico Libnow für Malchin über rechts durch und seine Flanke an den langen Pfosten konnte soeben noch auf der Linie geklärt werden. In der 25. Minute bediente Thomas Boljahn mit seinem Pass Patrick Jeschke, doch dessen Linksschuss ging am langen Pfosten vorbei. Was nun folgte war Langeweile. Malchin stand hinten sicher, machte aber auch nach vorne nichts mehr. Grimmen fand kein Mittel und der Halbzeitpfiff wirkte fast wie eine Erlösung. In der Pause fand Lembke dann deutliche Worte und machte seinen Leuten deutlich, dass an diesem Tag nichts zu holen ist, wenn man so weiterspielt.

Nach der Pause sahen die Gäste dann eine andere, bessere Grimmener Mannschaft. Nach einem Eckball von Brian Kozlowski kam Thomas Boljahn zum Abschluss, scheiterte aber an der Oberkante der Latte.

Grimmen presste jetzt und ließ dem Gegner wenig Raum. In der 63. Minute reagierte Christian Münster dann bei einem Einwurf blitzschnell und fand mit diesem Kapitän Stephan Rambow, der mustergültig auf Thomas Boljahn querlegte und dieser erzielte das 1:1. Nun wollte der GSV mehr. In der 75. Minute landete ein Freistoß von Christian Münster auf dem Tornetz und eine Minute später hatte erneut Boljahn die große Chance zur Führung, doch in der 1-gegen-1-Situation scheiterte er an Schwarz. Malchin blieb durch einige Standards sporadisch gefährlich, man merkte dem Team aber an, dass sie mit dem Punkt zufrieden wären. Dieser wäre dann in der Nachspielzeit fast noch futsch gewesen, als ein weiterer Freistoß von Münster an den langen Pfosten kam, wo sich aber Rambow und Kozlowski gegenseitig behinderten und die letzte Chance vertan war. Am Ende hilft dieser Punkt dem GSV sicherlich mehr als dem FSV, da man den Abstand von sieben Punkten in der Tabelle behaupten konnte. Aus einem Heimspiel hatte man sich jedoch mehr erwartet und diese Punkte muss die Mannschaft sich nun in der kommenden Woche beim Tabellenschlusslicht wieder holen.

Der GSV spielte mit:
Wühn, Opitz, Rambow, Boljahn (88. Radig), Bollhagen, Gütschow, Münster, Kozlowski, Giermann (64. Max), Klein, Jeschke.



Christian Bockhahn

Handball: Stralsunder HV III - HSV Grimmen III 17:20 (6:11). Am Sonnabend musste die Dritte zum zweitplatzierten Stralsunder HV III fahren.

31.03.2014

Über 80 Sportler nahmen an der 13. Auflage des Lebenslaufes teil. Mit dem Spendenerlös werden Projekte in Mali unterstützt.

31.03.2014

Volleyball / Verbandsliga Herren. Der letzte Spieltag in der Verbandsliga führte nach Greifswald zu Turbine Greifswald und Grün Weiß Wismar.

31.03.2014
Anzeige