Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen René Groß stellt Rekord auf
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen René Groß stellt Rekord auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.10.2017
Preetz/Barth

Ganz oben auf der Prioritätenliste standen die Norddeutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf in Preetz (Schleswig-Holstein) für René Groß nicht. „Ich habe den Wettkampf eigentlich nur absolviert, weil ich noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften schaffen wollte“, sagte der 36-jährige Kraftsportler vom SV Motor Barth.

Immerhin stellte er dennoch einen neuen norddeutschen Rekord im Bankdrücken auf. 280 Kilogramm absolvierte der Barther im zweiten Versuch der Gewichtsklasse bis 120 Kilogramm. „In einem dritten wäre womöglich noch mehr gegangen. Aber den gab es aufgrund von geänderten Regularien nicht“, erklärte Groß. Solche Änderungen seien nicht im Interesse der Sportler. „Das hätte ich auch nicht unterstützt. Aber ich benötigte die Norm und bin deshalb gestartet“, sagte der Barther. So richtig freuen könne er sich über diesen Rekord daher auch nicht. „ Mir sind einfach meine Möglichkeiten genommen worden“, haderte Groß mit den Regeländerungen.

Dennoch holte er sich den Titel des Norddeutschen Meisters. Gestartet war er bei den Kniebeugen mit 150 kg, ohne Ausrüstung. Im abschließenden Kreuzheben gelang ihm mit 270 kg eine persönliche Bestleistung. „Darüber kann ich mich richtig freuen, da das Kreuzheben meine schwächste Disziplin ist.“

Jetzt konzentriert sich der Athlet vom SV Motor auf die Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken am 26. November in Randersacker (Bayern). „Ich werde versuchen, mir den Titel zum dritten Mal in Folge zu sichern“, meinte René Groß zu seinen Zielen. Er wisse aber, dass die Konkurrenz enorm stark sein wird. Insbesondere mit Malte Fleissner (Essen) sei zu rechnen. „Ich denke, der Titel wird nicht unter 300 kg weggehen“, mutmaßt Groß. „Ich bin mit Malte befreundet. Wir hoffen beide auf ein starkes Duell und dass wir uns gegenseitig zu Höchstleistungen treiben können“, fügte er hinzu.

Marco Schwarz

Mehr zum Thema
Grevesmühlen Das Vertriebenenlager Questin Heute: Familie Leipelt aus Tlutzen - „Den Hunger vergisst man nicht“

Im Sommer 1946 kam Familie Leipelt aus Tlutzen in das Lager nach Questin. Später wurden die drei Kinder, die Eltern und die Großmutter nach Tarnewitz umgesiedelt.

07.10.2017

Gründerzentren für Rostock und Greifswald, Tariflöhne, Werften-Bürgschaften: Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erklärt, wie sie MV voranbringen will.

07.10.2017

Karl Bartos ist klassischer Musiker und hat 16 Jahre bei Kraftwerk gespielt. Dann stieg er aus. Jetzt hat er seine Autobiografie geschrieben.

10.10.2017

190 Grundschüler rannten beim Herbst-Crosslauf der Neubauer-Schule um die Wette.

11.10.2017

Gespräche zwischen FC Pommern, Stralsunder FC und TSV 1860 Stralsund laufen

10.10.2017

Kämpfer des KSV holen sich mit VFK Bau Rostock den Sieg als bestes Team

10.10.2017
Anzeige