Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
SHV-Männer in Minden auf Punktejagd

Mind SHV-Männer in Minden auf Punktejagd

Nachwuchs bejubelt nach Saisonende Vize-Landesmeistertitel der B-Jugend.

Handball — Zehn Punkte sind noch zu vergeben. Fünf Spiele bleiben den Drittliga-Handballern des Stralsunder HV, um den drohenden Abstieg zu verhindern.

„Wenn wir drei, besser natürlich vier Spiele gewinnen, dann sollte es reichen“, meint Trainer Michael Philippen. Die erste Chance, zwei Punkte zu holen, haben er und seine Truppe morgen Abend bei der zweiten Vertretung des TSV GWD Minden. Das Hinspiel Mitte November verlor der SHV mit 23:31.

Der TSV liegt aktuell im gesicherten Mittelfeld der 3. Liga Nord auf dem siebenten Tabellenplatz. „Wie haben uns sehr intensiv auf diese Partie vorbereitet, viel im taktischen Bereich gemacht“, berichtet Philippen. Die beiden spielfreien Wochen zuletzt hat die Mannschaft „voll durch trainiert“, so der Coach. Bis auf den angeschlagenen Markus Dau (Knieverletzung) sind alle Spieler fit. „Ob er spielen kann, entscheidet sich vermutlich erst kurz vor Spielbeginn“, denkt Michael Philippen und hofft natürlich, dass der Kapitän auflaufen kann.

Am Wochenende absolvieren die SHV-Nachwuchsteams die Vorrunde zur Landesmeisterschaft. Und da sollen mindestens zwei Mannschaften eine Runde weiter kommen. Es spielen am Sonntag, Diesterweg-Halle: D-Jungen des SHV gegen Wismar, Empor und beide Schweriner Teams. 10 Uhr startet der Konditionstest, ab 11.30 Uhr die Spiele. Die E- und D-Mädels müssen auswärts ran. Bereits morgen tragen die E-Jungs ihre Vorrunde aus, die C-Jungs empfangen um 10 Uhr zum Punktspiel in der Sarnow-Halle Post Schwerin.

Knapp verpasst hat die B-Jugend -Mannschaft des SHV den Meistertitel in der MV-Liga. In der Endrunde lieferten sich die Jungs packende Kämpfe mit dem Güstrower HV und dem SV Warnemünde. Güstrow erwies sich schnell als Konkurrent im Titelkampf, spielte in Warnemünde unentschieden gegen das SHV-Team, das sich auf eigenem Parkett mit 25:24 revanchierte. Die Entscheidung musste also in der Barlachstadt fallen. Hier führte der SHV nach der ersten Halbzeit mit einem Tor, kam jedoch in den letzten zehn Minuten aus dem Tritt, verlor mit 19:22.

„In heimischer Halle war Güstrow cleverer und schnappte uns Gold vor der Nase weg“, sagt Andreas Boehk, der gemeinsam mit Markus Dau und Frank Schöning das Trainergespann der B-Jugend bildete. Die Drei sind nicht unzufrieden. „Den Vizemeistertitel haben wir uns immerhin gegen sechs Mannschaften aus MV erkämpft“, so Boehk.

Hier noch ein Blick auf die anderen Punktspiele. Die 13/14-jährigen C-Handballerinnen haben sich durch den 27:24-Auswärtssieg bei der Fortuna aus Neubrandenburg zwei Spieltage vor Ende der Saison den Bronzeplatz in der Landesmeisterschaft gesichert, vor den Sportgymnasien Wismar und Neubrandenburg. Selbst gegen den Meister und Vize wurde nur knapp verloren. Eine sehr gute Abwehr des gesamten Teams und eine sehr treffsichere Nele Schumacher(12/2 Tore) waren der Garant für den Auswärtssieg. Schon zur Pause führte der SHV mit 15:13.

Für den Stralsunder Handballverein gingen erfolgreich auf Punktejagd: Lisa Nowakowski, Judy Schwelnus, Paula Ruhmuth, Julia Roth, Nele Wienholz, Nele Fischer, Emely Wagner, Hanna Siebert, Sarah Rackow, Julia Hermann und Maxi Teichmann.

Die B-Mädchen mussten im vorletzten Saisonspiel in der Meisterschaftsrunde der Bezirkshandball Verbände Ost und West beim SV Crivitz antreten und konnten sich nach einer schwachen Anfangsphase steigern und bis zur Pause schon eine klare 12:2-Führung herausspielen. In den zweiten 25 Spielminuten wurde dann besser gespielt und ein klarer 24:9-Sieg erreicht.

Die weibliche Jugend EII spielte in ihrem letzten Punktspiel in Greifswald gegen die SG Greiswald/ Loitz und konnte nach einer 11:4-Halbzeitführung das Spiel mit 14:9 gewinnen. Die Tore erzielten Emilia Birnbaum (2), Rike Sund (4), Lea Rieck (5) und Emilia Krüger (3).

Die E-Jungs mussten ebenfalls in ihrem letzten Saisonspiel in Stavenhagen gegen den dortigen SV spielen und konnten schnell eine 8:0-Führung herausholen.

Bis zur Pause wurde auf 21:2 erhöht. Auch danach dominierte der SHV und konnte einen 32:6-Erfolg bejubeln, der in der Endabrechnung den 2. Platz in der Bezirksmeisterschaft Ost bedeutet — hinter Neubrandenburg und vor Loitz. Ein toller Erfolg für den Nachwuchs.

Für den SHV spielten Louis Dullinger, Anton Herzog, Jacob Philippen, Justin Nagel, Ole Meinhardt, Henry Brandt, Torsten Gipp, Niklas Klein, Nico Pusch, Torben Stanke, Justin Metzlaw und Toni Lubenow.

Güstrow war cleverer und schnappte uns Gold vor der Nase weg. Aber auch über Silber im Kampf gegen sechs Teams können wir uns freuen.“Co-Trainer

Andreas Boehk (44)

Ina Knodel, Walter Bollmann und Jörg Mattern

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.