Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
SV Prohner Wiek bleibt nach Remis Spitzenreiter

Fußball SV Prohner Wiek bleibt nach Remis Spitzenreiter

Der FC Pommern II holt im Landesklassen-Knüller beim Tabellenführer einen Punkt.

Voriger Artikel
Abstieg des SHV fast besiegelt
Nächster Artikel
68 Ringkämpfe in drei Altersklassen ausgetragen

Ein Duell auf Augenhöhe: Prohns Christian Münster (l.) gegen Pommerns Daniel Hartz.

Quelle: Jürgen Schwols

Fußball. Zum Derby empfing der SV Prohner Wiek die zweite Mannschaft des FC Pommern Stralsund. Eine Partie, die in den letzten Spielzeiten immer eng umkämpft war. So auch am vergangenen Samstag. Trotz der optischen Überlegenheit konnte Prohn keinen Profit daraus schlagen. Folgerichtig entführten die Gäste einen Punkt.

In den ersten 15 Minuten war die Heimelf gedanklich wohl noch in der Kabine, denn Pommern spielte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Prohn wusste kein Mittel, dies zu unterbinden. Gleich vier Ecken konnten die Stralsunder in dieser Zeit verzeichnen. Torhüter Hein rettete eine davon auf der Linie.

Erst nach der 20. Spielminute kam der Gastgeber besser ins Spiel und konnte durch Tewes fast die Führung erzielen. Doch sein Schuss aus 20 Metern entschärfte der lang gewachsene Pommern-Torhüter zur Ecke. Zeidler hatte auf Prohner Seite die nächste Möglichkeit einzunetzen. Allein auf dem Torwart zulaufend, konnte er diesen aber nicht überwinden.

Kurz vor dem Seitenwechsel zeigte Tewes dann die nächste starke Aktion. Er setzte sich über die rechte Seite gegen zwei Stralsunder durch und spielte den Ball auf Winkel. Doch der vergab die gute Torgelegenheit. Aus Prohner Sicht war das 0:0 zur Halbzeit viel zu wenig.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber dann besser in die Partie. Sie waren deutlich überlegen, ein Treffer gelang ihnen aber nicht. Das sollte sich rächen. Mit ihrer einzigen Chance in der zweiten Halbzeit konnten die Pommern die Führung erzielen. Jungnickel hatte einen Einwurf unbedrängt angenommen. Mit einer kurzen Drehung schoss er aus halblinker Position aufs Tor. Den verdeckten Schuss sah Torhüter Hein erst spät und musste sich geschlagen geben. Der Ball war jedoch nicht unhaltbar.

Die Führung der Stralsunder war für die Prohner ein Weckruf. Sie zeigten jetzt mehr Willen und wollten den Ausgleich erzielen. Erst das goldene Händchen von Trainer Martin Pahl mit der Einwechslung von Klockow und Nedoma in Spielminute 84 sorgte dann für den Ausgleich in der 86. Spielminute. Tewes hatte von hinten heraus auf Romansky gespielt, der schickte Klockow zum Flankenlauf auf der linken Seite. Der wiederum flankte perfekt in den Lauf von Nedoma, der den Ball per Kopf im Tor unterbrachte. Der beste Angriff des Spiels und das Aufbäumen wurde somit belohnt. Prohn bleibt s ungeschlagener Spitzenreiter in der Landesklasse III.

phiro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.