Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Schwimmer holen mit 168 persönlichen Bestleistungen den Pokal

Stralsund Schwimmer holen mit 168 persönlichen Bestleistungen den Pokal

Der Pommersche Sportverein gewinnt erstmals seit 2007 die Mannschaftswertung ihres Internationalen Schwimmfestes

Voriger Artikel
Rolf Solbrig holt sich die elfte Krone
Nächster Artikel
252 Pferde am Start beim Traditionsturnier

Pauline Grabe vom PSV beim Start über 50m Rücken

Quelle: Stefan Faulenbach

Stralsund. Schwimmen Die Schwimmer des PSV-Stralsund gewannen zum ersten Mal seit 2007 die Mannschaftwertung ihres Internationalen Schwimmfestes, an dem sich 300 Sportler aus Deutschland, den Niederlanden, Lettland, Polen, Österreich und der Schweiz beteiligten. Hauchdünn war der Vorsprung. Mit 938 Punkten sammelte die Mannschaft fünf Punkte mehr als der favorisierte NSSV Delphin Neubrandenburg.

Bevor die Aktiven ihren Erfolg bei der Pokalübergabe bejubeln konnten, fanden im HanseDom spannende Rennen statt, bei denen die Stralsunder in den Einzeldisziplinen 35-mal Gold, 32-mal Silber und 28-mal Bronze erschwammen. Hinzu kamen drei erste und fünf dritte Plätze in den Staffeln.

In den Vorläufen über 100 m Freistil qualifizierten sich Karla Nuray Steinbach und Paul Wilde für die Finalläufe. Karla wurde in einem spannenden Rennen Zweite. Bei den Männern konnte Paul Wilde seine Vorlaufzeit noch einmal deutlich steigern und wurde Sechster.

Erfolgreichste Starter in den Jahrgangswertungen waren Dominic Schütt mit fünf, Melanie Dalm und Ben Yannic Woywode mit vier, Liv Grete Schuch, Pauline Grabe und Karla Nuray Steinbach mit drei und Sophie Hornung und Peter Ledovski mit zwei Goldmedaillen.

Einmal auf dem obersten Treppchen standen Karl Kokovsky, Elisabeth Ledovski, Tim Poddig, Edwin Sellenthin, Mika Vahl und Paul Wilde. Für die drei Staffelsiege sorgten zweimal die Jungen, die in der Besetzung Ben Yannic Woywode, Peter Ledovski, Emanuel Somschor und Dominic Schütt sowohl über 4x50 m Freistil als auch über 4x50 m Lagen gewannen.

Die Männermannschaft triumphierte in der Besetzung Paul Wilde, Tim Poddig, Jan Brinkmann und Felix Führer über 4x50 m Lagen vor den Mannschaften aus Stettin und Ventspils.

Erfreulich war für alle Anwesenden auch das sehr hohe Niveau der Wettkämpfe, insgesamt wurden sieben Veranstaltungsrekorde geschwommen, einer davon von Tim Poddig über 50 m Brust. Für den PSV gab es am Ende drei Vereinsrekorde, geschwommen von Sofie Glaser über 50 m Brust und Karla Nuray Steinbach über 100 m Lagen und 100 m Schmetterling. Insgesamt wurden 168 persönliche Bestzeiten geschwommen.

stefau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mit einem 2:2 musste sich der Gostorfer SV, hier Daniel Wolff (M.) im Zweikampf mit Michael Behrendt, gegen den SKV Bobitz begnügen.

Fußball-Kreisoberliga: Erneuter Big Point für PSV II , Bobitz konnte 2:1- Führung in Gostorf nicht behaupten / Dem SV Klütz geht die Luft aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.